Friday, 27 February 2009

Essen!

Auf die Frage der besorgten Stela, ob ich all dieses Essen für mich allein koche, kann ich sie beruhigen. Ich habe einen Mitbewohner, welcher meine Versuchsküche freudig mitmacht, sowie eine Familie, die zwar nicht viel isst aber viel lobt! Dazu einige Freundinnen und Freunde, die sich auch problemlos einladen lassen. Aber: ich koche gerne und oft auch für mich allein. Manchmal richtig gut und teuer (Fisch und so) und manchmal experimentiere ich mit unbekannten Packerlsuppen, wie hier unten, aus dem schon erwähten Asialaden.
One of my readers (amazingly, they exist) asked whether I cook all that food just for myself. The answer is yes and no. I do live with someone who subjects himself to all kinds of culinary experiments, I also have a very supportive family who eats little and praises much. Plus the odd friend when I invite them round. But I also enjoy cooking for myself, sometimes classy dishes when I am in the mood, and sometimes pot noodle (as seen above).

Thursday, 26 February 2009

Her mit den Farben!

Die gab's heute zum Kaffee! Als Trost für meinen misslungenen Lemon Curd. Übrigens - Bratkartoffeln sind auch was feines....

Gestern war ein sonniger Tag der mich daran erinnerte, dass es neben schneeweiss und matschgrau auch noch andere Farben gibt. Auf dem Viktualienmarkt (wo ich sowieso hinmusste um meine mageren Rentenansprüche mit einem netten und wie mir schien, etwas mitleidigen, jungen Mann zu besprechen) kaufte ich mir das bunteste Gemüse das es dort gab. Als nächstes ging ich in den Asia Supermarkt - oh Mann, was es da alles gibt!Zuhause machte ich dann erst Fotos und dann ein Stir-fry mit Riesengarnelen und Reisnudeln. Die Anregung dafür fand ich - wo sonst - in einem Blog. Eine Vietnamesin, die mit ihrem amerikanischen Mann in Cleveland lebt, beschreibt und fotografiert ihre Essensideen, und sie probiert von Kürbis-Foccaccia bis Granatapfel-Tagine alles aus! Für diesen internationalen Mischmasch* liebe ich die Blogwelt.
A rare sunny day yesterday reminded me that there are colours other than snow-white and slush-grey. I treated myself to a shopping outing to Viktualienmarkt, the central food market in town and bought some of the most colourful veg I found. Then I went to an Asian supermarket, as usual overwhelmed by the interesting and mostly incomprehensible vegetables, packets and bottles. Back at home I made a stirfry with king prawns and rice noodles, inspired by - what else - a blog. A Vietnamese woman who lives in Cleveland with her American husband describes and takes fotos of her food which ranges from squash foccacia to pomegranate tagines. This multicultural melting pot* is why I adore the blog world.
*Max Goldt erzählt, dass der ehemalige kanadische PM, Pierre Trudeau, sich von der amerikanischen Vorstellung des Schmelztiegels absetzte und sagte, er bevorzuge es als Mosaik zu sehen.
*According to German writer Max Goldt, the former Canadian P.M., Trudeau, said he preferred to think of his country as a mosaic rather than a melting pot.

Tuesday, 24 February 2009

funny ha-ha

Soll bloss niemand sagen dass Privatfernsehen keinen Sinn für Ironie hat! Der Pausenclown von Sat1 lächelt treudoof und beschwört "Mehr Liebe"herauf, gefolgt von einem Werbeclip "Haben Sie auch manchmal Verdauungsbeschwerden?" für Dulcolax...

Private TV stations are capable of irony! Feelgood channel Sat1 follows its endorsement of "More Love" with an ad break "Do you have problems with your digestion?" for a laxative...

Gute Nacht, good night and good-bye to winter.

Monday, 23 February 2009

Fades Wetter, fader Fasching, feine Kamera

klickt auf den Apfelkuchen um das volle Food-Porn zu erleben!
Click on cake for the full food porn experience!
Während bei uns hier am Rotkreuzplatz tapfer das "närrische Treiben" vor sich hin dümpelt, kann ich zu so einem Tag nur sagen - den Fasching lasse ich dieses Jahr wirklich links liegen. Manchmal ging ich gerne am Rosenmontag zu Captain Schneiders "Endlich Fasching"sbällen (wenn er auch die besten Tanzstücke erst immer nach drei Stunden "Iko Iko" herausrückt), aber bei diesem schlunzigen Wetter da bleibe ich jetzt einfach daheim. Bin ja nicht mehr die Jüngste. Dafür habe ich mir heute beim Foto Sauter im Vorbeigehen ganz spontan eine Olympus SP560UZ gekauft, gebraucht - wie neu - für 169 euro. Begeisternd - ein Zoom! Ihr werdet es ja sehen. Ich kaufe immer antizyklisch - wenn mir das Geld ausgeht. Und so weit ist es jetzt langsam.
While down in our local square the pathetic little carnival party is trying to get going, this day inspires me only to forget all about carnival. I used to quite enjoy the parties organised by Hias, our local hero - even though he saves the best music for when it's too late for old folks and tries one's patience with the fifty-odd versions of "Iko Iko" he picked up over his lifetime. But this year the melting snow and the seeping yuk compels me to stay home - at my age, too! Today's excitement was a new (second-hand) Olympus SP560UZ camera I bought for a mere 169 euros. I had long coveted it for its extreme zoom and good macro, as you will soon see. I tend to buy anti-cyclical, when the money is running out. Which is about to happen.

Saturday, 21 February 2009

Still life

Das Leben ist so still zur Zeit, draußen schneit es unermüdlich und leise, ich habe nur Lust mich in der Wohnung einzuigeln und zu lesen oder Kultursendungen auf Arte anzuschauen (eine Ausstellung von Künstlern aus dem Nahen Osten in der Saatchi Gallery in London? super, schau ich mir an) und hin und wieder was Köstliches zu essen. Manchmal sehe ich mir wieder eine Diaschau meiner Portugalfotos an und freue mich, ungläubig staunend dass ich wirklich gerade da war, während hier der Winter seine hoffentlich letzten Flocken verstreut. Ich lese natürlich auch Zeitungen, aber soll ich mich wirklich immer wieder darüber aufregen, wie hämisch gerade Journalistinnen über feministisch aktive Frauen berichten? (FAZ am Sonntag, Die Frauenversteherin: Sie ist eine der sichtbarsten Soziologinnen Deutschlands. Wenn es um Frauen geht, ist sie dabei. Denn überall lauert die Diskriminierung.) Ja, die Galle kommt beim Zeitungsdurchblättern doch hoch, aber ich spiele nicht mehr mit.
Omelette mit Lachs, Koriander und Radieschen Frittata with salmon, coriander and radishes
Life is so quiet at the moment, snow is falling, the light is muffled grey and all I want is stay indoors and read and watch cultural programmes on Arte TV (a show of middle eastern artists at the Saatchi gallery in London? Hold on, I'm coming - in March), and now and again I make a delicious snack. Sometimes I run a slide show of my photos from Portugal - incredible that I was there only a week ago, while winter is casting its final spell here. I do read the papers, too, but I have to get too annoyed at the casual sexism of the German press (and I have to say, women journalists are the worst). I long for the cool PCness of British and US quality papers. But I am not playing that getting-upset-game any more.

Thursday, 19 February 2009

Blöder Blog!

Übrigens: an euch alle, die ihr mir Kommentare schreibt. Ich lese alle Kommentare, aber irgendwie funktioniert dieses blögchen nicht und lässt mich keinen Kommentar zurückschreiben.
Also - ich freue mich! Und werde euch hin und wieder besuchen wenn ich Zeit habe!!

By the way I seem to have lost the function of commenting on my own blog - so if you write a comment I always read it but can't reply.
Mein portugiesischer Gockel - da meine Schwester und ich oft die gleichen Sachen fotografiert haben, könnt ihr ihn euch nochmal bei flickr ansehen! (Grey Owl: fotografiert in Sintra, wo ich vorher noch nie war)
http://www.flickr.com/photos/ganggerl/3284801309/
My portuguese little red rooster - since Luisa and I took the same fotos quite a lot, you can see him again on flickr!

Wednesday, 18 February 2009

Heimkommen

Es kommt mir schon vor wie ein Traum, diese Sonne, dieses warme Licht...Aber unser Schneelicht ist auch nicht ganz ohne Charme! Nur noch zwei Monate, wie mein Freund S. immer etwas schadenfroh sagt.


Already, it seems like a dream, all that light and sun and sparkle...But our snowy light, that white and blue glare, is not without its charm, either. Only two more months, as my friend S. says with a little bit of Schadenfreude.

Sunday, 8 February 2009

Ways of seeing: Magnum

Gestern war es wider Erwarten sonnig und nicht, wie das im ZDF ankündigte, "Kuschelwetter". So machte ich mit S. einen kleinen Ausflug in die Stadt, um die Magnum-Ausstellung in der Bayerischen Versicherungskammer anzusehen
http://www.photographie.de/page.php?modul=Article&op=read&nid=4199&rub=33
Die Fotos sind einfach wunderbar, sowohl als Kunstwerke als auch als Zeitzeugnisse. Unvergesslich die beiden alten Frauen in Ungarn, die miteinander tanzen, und Cartier-Bresson's Serie über Gandhis letzte Tage. Ich erkenne die Ursprünge aller Foto-Archetypen, die man bei flickr sehen kann. Inspiration pur.

Man durfte zwar nicht fotografieren, aber ich konnte mir diesen Foto-Kommentar hier nicht verkneifen: Statisten beim Dreh von Howard Hawk's Film "Pharaonen", die beim Dreh in der Hitze zusammengebrochen sind, weil der Depp während Ramadan drehen musste, wo Muslims ja tagüber nicht mal trinken dürfen. Das Foto machte Ernst Haas.
Heute kam übrigens das Kuschelwetter.

Reisen



Fünf Tage Reise durch Nord-Portugal . Wer kennt das nicht - zuhause vergehen fünf Tage oft einfach so läppisch- und mir scheint, als wäre ich Wochen weggewesen! Geflogen am Mittwoch mit Luisa, gleich ins Mietauto und ab in den Norden, Häuser angeschaut, Orangenbäume, Windmühlen, Baustellen...Dann erschöpft in einem riesigen Templerritter-Luxushotel (ausgerechnet) in Tomar für nur 71 Euro aufs bequemste abgestiegen. Von einem Wassergraben umgeben... Und das war der erste Tag. In den folgenden Tagen fuhren wir nach Nazaré an der Küste - zauberhaft die kleine Stadt oben auf dem Felsen, wo die Frauen ganz normal in so einer Art Tracht rumlaufen. Überall hingen die Teppiche und Kissen und die Wäsche vor den Häusern, ich glaube wir hatten den ersten sonnigen Tag erwischt. Wir assen Unmengen frischen Fisch und tranken den knackigen kalten Weißwein dazu. Vor dem Essen gibt es immer Oliven und einen einheimischen Ziegenkäse, der wunderbar schmeckt. Von Nazaré über eine kleine Stadt mit einem zauberhaften Markt, Caldas da Rainha, nach Obidos. Das war uns von einer Frau an der Tankstelle empfohlen worden, sie kritzelte "Ginja de Obidos" auf einen Zettel. In der Vermutung, es handle sich um einen schönen Platz, vielleicht am Meer, suchten wir es auf der Landkarte - kein Ginja. Als wir durch den (reizenden, historischen, römischen) Ort schlenderten, sahen wir es überall in den Läden: Ginja de O. ist ein Kirschlikör! Duh!
A five day trip through northern Portugal - who doesn't know that phenomenon: at home 5 days can just slink past while this seemed like weeks of holiday. Luisa and I flew on Wednesday to Lisbon, got straight into our rental car and off to the North, looking at houses, orange trees...Collapsed eventually in Tomar in a Knights of the Templar Hotel (of all places) in Tomar which was luxury, surrounded by a moat, marble bathroom etc. And that was just day one.
Bacalao, salt fish
During the following days, we drove to Nazaré on the coast - enchanting little town up on the rocks, where women are dressed in some sort of national costume. There were blankets and cushions hung outside all the houses to air, and washing everywhere. I think we must have hit the first sunny day there. We ate tons of fresh fish - grilled sardines, monkfish stew, dourada - tasty with a simple salad and the delicious local dry white wine. Before the food arrives, they give you olives and a local goat cheese which tastes wonderfully creamy and fresh.
Dourada with local greens
Onwards to a little town with a charming food market and a café in a park, Caldas da Rainha. Then to Obidos, a place a woman at the petrol station had recommended (historic Roman town with a wall and such). she had written"Ginja de Obidos" down for us, which we assumed to be a special place but could not find. Walking through Obidos, we realized it was the famous local cherry liqueur - DUH! That was day two, then, we slept in Nazaré in a charming "Pensao" overlooking the vast sandy beach.



Fear of flying

Tomorrow my sister and I are flying to Lisbon, for a short long weekend. While I am sitting here working, there is a tempestuous wind - I think you could actually call it a storm - rattling my house. I am not a very happy flyer at the best of times, but wind is enough to put me off! I can only hope it plays itself out by tomorrow. Such a scaredy-cat - I would just stay put, but luckily I travel with people who are fearless. To make it even more sub-ideal, I now have a stinking cold...oh goddesses and and guardian angels...But this time tomorrow I will be in a rented car travelling through gorgeous Portuguese countryside, sneezing. Who cares if it rains if the temperature is around 15C.

Morgen fliege ich mit meiner Schwester für ein langes Kurzwochenende nach Lissabon. Wie ich hier so am Arbeitsplatz sitze, fegt ein Sturm durch München und rüttelt an meinem soliden Altbau..Ich fliege total ungern, habe aber akzeptiert dass ich nach Portugal zirka zwei Tage im Zug reisen würde (ach wie schön), es geht halt nicht anders. Zum Glück reise ich meist mit Menschen die keine Angst kennen, jedenfalls nicht vorm fliegen. Das Sahnehäubchen ist eine voll entwickelte Erkältung, aber die Göttinnen und Schutzengel werden schon Überstunden machen. Morgen um diese Zeit fahren wir im Mietwagen durch portugiesische Landschaften, niesend. Egal obs regnet, bei 15C.

Friday, 6 February 2009

Augen zu und backen!

Tarte Tatin

Kranksein kann so schön sein. Ich hatte gestern plötzlich einen schmerzhaften, entzündeten Fuß - Panik bei den Hypochondern! Ging zur Notaufnahme in meinem Stamm-Krankenhaus, alle super nett (sie hätten auch sagen können: ach, gehns doch heim gute Frau mit Ihrem läppischen Fuß - außer mir war auch eine Frau da, die sich bei einem Sturz das Ohrläppchen fast abgerissen hat...) Für HypochonderInnen (=mich) gibt es nichts beruhigenderes, als den Schwestern, Ärzten und Zivis zuzuhören, wie sie durch nichts aus der Ruhe gebracht werden und auch noch Zeit für Flirt und guten Rat haben. Heute, nach Schmerzgel, Verband, Tablette, und einem Fußbad mit Schmierseife á là Naturheilkunde war alles schon viel besser. Ich gönnte mir einen Tag zuhause und verfiel in einen Kuchen,-Brot- und Plätzchenback-Rausch - was schöneres, kreativeres und köstlicheres kann's nicht geben. Abends gab es dann Pizza vom Italiener und Couch Potatoes. Wallace und Gromit sind so saukomisch!
Sablés - Shortbread

With a painfully inflamed foot I went to A&E in my local hospital last night (it is impossible to exaggerate the difference between this and the Whittington Hospital where I spent hours, if not days, waiting amongst head wounds and wailing children -shootings usually go straight in). Here, the worst things that happened were a helicopter bringing in a traffic accident which delayed things about half an hour, and a severed earlobe). I was in and out and treated within 90 minutes, and got some very sweet advice from a young long-haired male nurse:"I noticed you have very dry skin on your legs - don't bother with buying expensive cream (as if), just rub some extra-virgin olive oil in it also helps your circulation". Lovely boy.
So today, with the excuse of being sick, I went into a wonderfully creative baking frenzy today, made bread, biscuits and a tarte tatin. The evening was spent couch-potatoing with a take-away pizza and Wallace and Gromit - hilariously funny.
Walnussbrot und Brötchen aus Aldi-Backmischung
Walnut bread and rolls made with Aldi bread mix

Wednesday, 4 February 2009

Ein herrlich dämlicher Tag


Nichts Schlechtes wo nicht was Gutes dabei ist. Gestern habe ich mich ausgesperrt, kein Händy dabei, MVV streikt - kreisch. (Ja ich weiß, das ist schon das zweite Mal in einem Monat. Sowas passiert mir sonst nie aber mein Leben und meine Daseinsform wird derzeit schwer gebeutelt...) Da der einzige Reserveschlüssel nur über Grafing erhältlich war, fuhr ich eben raus und machte einen wunderbaren Föhnspaziergang mit Luisa und trank einen Latte mit Mutters Kaffeekränzchen. Am Abend wurde ich belohnt mit einem ganz reizenden Essen bei E. (Salat hier untern zu besichtigen), die nach einer überstandenen Brustkrebstherapie gerade aus Südamerika zurückgekommen ist. Irgendwie ist das Leben dann doch schön.

Something good does usually come from bad things that happen. Yesterday, I locked myself out, had left my mobile at home so I couldn't phone anyone ("HELP"), and the only person (my sister) who has my spare key was 30km away (at my Mum's). I ended up going out there (rucksack full of shopping, apples and blood oranges ha ha) despite the transport strike, Luisa and I had a sunny walk in the crazily warm weather and a giggle with my Mum's cafè group of jolly 85-year-olds. In the evening, after madly rushing, I was rewarded with a beautiful dinner laid on by my friend E. who has just returned from South America after getting over breast cancer. Life is beautiful, after all.

Monday, 2 February 2009

I'm dreaming of a white England


Here is one from West London with Trellick Tower in the background (thanks Debbie)

This just came in from N7 ( thanks Tony!)Ich liebe es! England versinkt im Schnee, und das zweite was der Guardian berichtet ist, dass die Wettbüros jetzt 6:1 wetten dass 2009 der kälteste Winter ist den das Land erlebt hat.
Ich erinnere mich an einen Schneewinter in London in den 80ern, als wir auf Plastiksäcken (Schlitten hatten wir nicht, weil es ja praktisch nie schneite) die Straße herunterrutschten.
http://www.guardian.co.uk/uk/blog/2009/feb/02/snow
Dave in NW3, some time mid-80s
I loved reading in today's Guardian that "bookmakers have cut odds against 2009 being the coldest winter on record from 12-1 to 8-1" and Rupert Adams of William Hill saying: "Punters seem to be confidently optimistic about that and we have odds of as low as 6-1 on temperatures topping 100F." Robert Hutchison of Ladbrokes said bets had started coming in that the Thames would freeze, with odds at 80-1. He said: "We're also seeing plenty of bets on a white Valentine's Day after the disappointment of missing out on snow at Christmas."I happily remember a very white winter in the 80s when we went sledging on plastic bags...
And here is Jason building a snowman in E17 (thank you Lola!)