Tuesday, 30 June 2009

Auch was Feines


Wenn die Krise beißt und das Geld knapper wird, heißt es zuhause kochen. (Noch ist es noch nicht so weit, aber der Juli ist lang). Hier ist was Gutes, Gesundes das sehr wenig kostet - eine Tortilla! Die oben ist mit Kartoffeln, Rucola und Chorizo gemacht, und Eiern natürlich - es ist ja ein Omelette. Die zweite ist aus geraspelten Zucchini, Kartoffeln, geriebenem Gouda aus der hintersten Kühlschrankecke und viel Petersilie gemacht. Dazu gabs eine Salsa aus gewürfelten Tomaten und roten Paprika, kurz in Olivenöl mit Oregano angeschwitzt. Und Sahnemeerrettich (süchtigmachend) sowie Wasabi (wegen der Farbe). Einfach, funktioniert immer. Ach ja, und die gelbe Farbe kommt von Kurkuma, das tu ich oft in Gerichte, weil die Farbstoffe irgendwie eine Anti-Krebswirkung haben sollen, und es sieht immer schön aus.

When the crisis begins to bite and money is getting tight (by about mid-July, I expect), the only answer is home cooking. Here is something delicious and soso healthy I made - tortilla! The top one is just potato, chorizo and eggs, the other one is made with grated courgettes, grated old piece of very mature Gouda from the depth of the fridge,lots of parsley and eggs. Easy to make, like an omelette, and flip over by slipping it onto a plate and back into the pan. Served with a salsa of chopped red peppers and tomatoes briefly heated up with olive oil and oregano, creamed horseradish (which I find v.addictive), and some wasabi for the colour. Oh and the yellow colour comes from Turmeric, which I often chuck in my dishes, as it is supposed to be anti-cancerours. Makes food look nice, too.

Monday, 29 June 2009

Gestern, heute, heute abend

Zwei Dinge die ich heute machte:
Brachte meine Mutter ins Krankenhaus zu einem kleinen chirurgischen Eingriff an der Hand, vorher Mittagessen in Ebersberg am Klostersee. Schönes Café, aber leider stand das Essen in keinem Verhältnis zu dem, wofür es sich hielt...)Two things I did today:
I took my Mum to hospital for minor surgery on her hand, before that we had lunch in a café by a lake where I used to swim as a child. Posh prices, food lagging sadly behind...
Wieder zuhause, machte ich dieses Foto zum ersten Tag in diesem Juni, der sich nach einigem Hin und Her dazu aufraffte, ein richtig schöner Abend zu werden.Back home, I took this picture for the first day since I returned from England that finally turned into a lovely evening. Gestern abend gingen wir trotz feucht-Nebel noch im Steinsee baden, ausser Luisa und mir nur ein sehr fitter älterer Mann der kopfüber ins Wasser sprang und dann eilig heimradelte, damit er "Neues aus der Anstalt" nicht verpasst. Wir wiederum kehrten noch bei unserer Lieblingswirtin in Taglaching ein.

Saturday, 27 June 2009

Mergers and acquisitions



Heute war Flohmarkt in Schwabing, wir trafen Luisa und zeigten uns unsere Funde. Dann aßen Mick und ich Wiener und Kartoffelsalat und Luisa ging zum Filmfest. Dann endlich aufs Tollwood, es hat aufgehört zu regnen. Tollwood ist übrigens ein allfährliches Festival, direkt bei uns um die Ecke. Mick und ich radeln oft hin und essen dort zu Abend, es gibt zum Beispiel köstliches indisches, marokkanisches, Berber- und türkisches Essen. Wir wandern herum wie alle anderen auch, trinken was und kaufen Dinge, die man sich nur beim Tollwood kauft. Vor zwei Jahren war es die Harke, so ein Drahtgestell mit dem man sich gegenseitig den Kopf kratzt und das bei den einen wohlige Gänsehaut und bei anderen einen Schreckensschrei "AUFHÖREN" bewirkt. Dieses Mal kaufte ich mir einen schwarzen indischen Schal aus Rohseide mit handgenähten Applikationen - so was schönes. Wir trafen uns mit Freunden und schauten gebannt zu, wie die Osadia-Friseure Leute aus dem Publikum in Kunstwerke verwandelten (sogar einen ganz ohne Haare). Es ist irgendwie immer zauberhaft, sogar wenn aus dem Andechser Zelt die Coverband der Süddeutschen Zeitung "Brown Sugar" spielt.Ende eines perfekten Tages.



Today was finally sunny, so Mick and I cycled to the neighbourhood fleamarket, met Luisa there and showed off our bargains: Mick found a handy jacket which he loved on sight, Luisa a "real bakelite,probably art deco" necklace and I had bought a black raw silk scarf with coloured hand-applied flowers, to die for. We also finally managed to get to Tollwood, a big international music and dance and food fest nearby. Sometimes, we cycle there to buy our Indian or Berber or Turkish dinner, delishous and delightful. There is also two weird Spanish performance artists doing fantasy hairdos, people (including us and Bine and John) watch spellbound. It's a little bit like being in London, more multi-cultural than usual..And sometimes the music is good, this year there is a big Moroccan souk-style tent with rugs and cushions and musicians, good for the rainy season we have had. click on it to see it BIG and scary!

Friday, 26 June 2009

Ein neuer Tag

Der Tag begann mit warmem Sonnenschein, und der Nachricht, dass Michael Jackson tot ist. Sofort tritt der Princess Diana-Effekt ein, ich verspüre das Bedürfnis, alle meine Freundinnen anzumailen, mit denen ich einstmals zu "Billy Jean" und "Beat it" getanzt habe...Eine gewisse Trauer um diesen armen Kerl, dessen Leben eigentlich schon von seinem Befürfnis nach Kindheit und nach weißer Haut zerstört wurde. Die 50 Konzerte in London -daran habe ich eigentlich nie geglaubt, er sah nicht stabil genug aus. Ich wünsche ihm ein Paradies, in dem er auf ewig Kind sein kann, und verabschiede mich von einem weiteren Stück meiner Jugend.




click on it







the new day starts with sunshine and the news that Michael Jackson has died. My immediate reaction is to communicate with all the friends who I used to party with to songs like Billy Jean or Beat it...sad sad sad. His life was already over, really, when they hounded him about child abuse, and racism made him destroy his face. I doubted he was stable enough to pull off those 50 concerts in London, anyway. I hope he goes to a nursery heaven where he can finally be a child. Here goes another piece of my youth.

Wednesday, 24 June 2009

Fighting back with food


Heute fühlte ich zum ersten Mal etwas, was ich schon lange nicht mehr kenne - eine kleine schleichende Depression. Dieses unablässige Grau, dieser endlose Regen, die Kälte. Ich sitze mit Wollsocken am Schreibtisch, im Juni.

Mehr sage ich zum Wetter nicht...Ich griff zur Geheimwaffe Kochen. Machte einen Hackbraten mit Karotten und Zwiebeln, dazu in Butter gedämpfte Mairübchen und Zucchini. Gibts heute abend.
Aber sofort gab es das:












For the first time in ages I felt the beginnings of a real depression creep in today, waking up to yet another day of unremitting gray, ceaseless rain, and cold to boot. I am wearing woollen socks sitting at my desk, for god's sake - it's June!

I resorted to the weapons of mass gratification: meatloaf with carrots and onions, steamed turnips and courgettes for dinner. And strawberry tartlets, for afters.

Tuesday, 23 June 2009

Labours and rewards

So schlechtes Wetter die ganze Woche! Erst nassradeln, dann gemütlich Tee trinken, mit einer leckeren Rohrnudel von der Nachbarin meiner Mutter.

Mein Balkon, heute.
My balcony, today.













Got soaked cycling home, rewarded myself with a nice cup of green tea and a hearty Bavarian cake from my Mum's neighbour.

More England pictures are here

Monday, 22 June 2009

Die Hilfsbereitschaft der Leute


Ich bin hier, aber ein Teil von mir hält sich immer noch in England auf. Vielleicht ist es das Wetter.
Gestern ist mir das Auto kaputtgegangen, kurz nach einem wunderbaren Mittagessen bei der Maria in Taglaching. Der Auspuff schürfte auf dem Boden hinterher. Stopp! Hilfe, ADAC! Ich stoppte ein vorbeifahrendes Auto und bat den reizenden jungen Mann, meine Mutter heimzufahren - was er freudig und freundlich sofort machte. Glaubt bloss nicht den Krimis! Die Leute wollen gut sein.


I am back here, but a part of me is still lingering in England..must be because of the English weather we are having here instead of a summer.
Yesterday my car broke down, shortly after a lovely lunch in a country pub near my Mum's. The exhaust was trailing on the floor, and I called help. Meanwhile, I stopped a passing car and asked the charming young man to take Mum home. Please. He did, in the most charming possible way. Don't believe the TV thrillers: people want to be decent, given half a chance.


Matjes und Brat-kartoffeln in Tag-laching

Sunday, 21 June 2009

Work and play

So wenig Zeit, so viel zu tun! Ich bin gerade dabei, mir einen neuen Auftrag zu ergattern, durch den ich ein paar Monate lang wieder finanziell aufgestellt werde. Dazu hab ich mir diese flickr Ausstellung an Land gezogen, plötzlich wird mir klar dass das eine Menge Arbeit ist...Panik! Habe mir gestern einen neuen Laserdrucker gekauft (€149), angeblich ideal für Wenigdrucker wie mich.Gibt es dazu Erfahrungen?
Mir sind schon zwei Tintenstrahldrucker eingetrocknet die kann man dann praktisch wegschmeißen - falls jemand Canon Druckertinte braucht, meldet euch! Ich vermute, mein blog wird in den nächsten Wochen vernachlässigt, inzwischen könnt ihr gerne meine Fotos bei flickr ansehen!
So little time, so much to do...I am about to start a new piece of work that will take me off the unemployment register for a few months, plus I just realized that taking on the flickr-foto exhibition at Klartext school, although less than a professional job, is going to be one lot of work. Just bought a new colour laser printer, apparently better for people who don't print regularly. Any experiences?
So I probably will have to neglect the blogging side of my life over the next few months. Check my pictures on flickr!
Gestern entdeckten wir eine neue Esskneipe in München, ein bisschen außerhalb unseres Quartiers, das "Goldmarie" in der Schmellerstraße, U-Bahn Poccistrasse. Sehr leckere Südtiroler Kasnocken und Artischocken und Kalbsbäckchen...mmhm. Und nicht teuer. Außer man trinkt Unmengen (guten) Wein.
There is always time to discover new eateries, though. Last night we found a delicious one, out of our area for a change.

Thursday, 18 June 2009

Three cream teas and a fish supper





Zwei der Grundnahrungsmittel unseres Urlaubs waren Cream Tea sowie Fish and chips. Da in unserer Ferien-WG eine begnadete Bäckerin dabei war, gingen wir nur zweimal "fremd" und hatten eben immer einen Vorrat von Rodda clotted cream im Kühlschrank. Die Fishvariante gab's im Pub vor Ort sowie in The Boathouse, oder im reizenden St.Mawes im The Rising Sun Pub (wir lobten den Koch, und der Kellner meinte, er richtet es lieber nicht aus, sonst kriegt er seinen Kopf nicht mehr durch die Türe). Der Preis für den besten Cream Tea - 6 Pfund teuer, aber schön - ging an das Rosevine Hotel, wo man auf dem Rasen über die Bucht von Gerrans schaut. Im Hintergrund spielen die Antons und Maries, die Jacks and Emilys der von der Krise unbelasteten deutschen und englischen Mittdreißiger-Eltern.

Two of the staple foods we ate during the holiday were cream teas and fish and chips, as one does. One of our group was a talented baker, so quite often we had tea at home in our lovely patio - or indoors, when it rained. The best cream tea away - if a bit on the pricy side at six quid - was at the Rosevine Hotel, one of those hangouts for "Yummy Parents" who haven't noticed there is a crisis on. Best fish supper - everywhere. The Boathouse café, our local pub, all delicious. The waiter in the The Rising Sun in St.Mawes refused to pass on our compliments to the chef,"he won't get his head through the door soon with all the praise".

Wednesday, 17 June 2009

Ausstellung über flickr Welten

Meine Ausstellung über flickr/mit Fotos von flickr, Vernissage bei Klartext in München am 17.Juli 2009.
http://www.klartext-zentrum.de/de/service-events/events09.html

letter f L I c28mex Wood Scrabble Tile K KMcElman_090514_R Copper Square Letter w letter E letter L T E letter N F r letter E m21mex d e B is for BMW KMcElman_090516_L2 letter I C letter K East U Initial N Necklace with Yellow Candy-like beads D B is for béton l i 3726 / C in concrete letter K E letter A letter U F as in Funky Stone D A S faint f R letter E m D letter E