Friday, 30 October 2009

Der Herbst ist so föhn

Heute folgte ich dem Herbst mit meiner Kamera, zuerst im Luitpoldpark und dann mit dem Zug nach Grafing, packte meine Mutter ins Auto und wir fuhren der Sonne und den Bäumen nach. Natürlich aßen wir auch zu Mittag, diesmal eine Pfannkuchensuppe.Die Bäume schmiegten sich an den Weg.
Der Himmel war genau so gestern abend! Der Föhn ist so bei uns in München.
Today I followed the autumn with my camera, first to a park in Munich and then I got on the train and packed my Mum into the car and drove her to where the sun shone through the trees.We also had lunch, of course, a classic Bavarian pancake soup.

Wednesday, 28 October 2009

Food starting with a B

Von meinem jüngsten Kleiderkauftrip kam ich, wie üblich, etwas ernüchtert und voller guter Vorsätze heim. Ich würde es niemals Diät nennen (funktionieren nicht, weiß man ja, Jojo-Effekt und so). Aber an weniger essen glaube ich schon und will mal ausprobieren, wie lange ich es ohne Schoko/Lebkuchen und Co. aushalte. Zum Glück habe ich eh keine Zeit zum Backen. Also gab's heute Bismarckhering mit Broccoli und rote Bete, lecker,gesund und alliterativ. Irgendwie verspüre ich schon noch einen unbestimmten Hunger. Das Radfahren fehlt mir auch. click on it!
A recent shopping trip left me, as usual, full of good intentions to lose some of my spare tyre. While I would never call it dieting, I am trying out how long I can live and eat without having too much cake, chocolate, fatty cheeses etc. So today I made myself a healthy hearty lunch of beetroot, Bismarck (soused) herring and broccoli. Very tasty - but somehow there is a hole to be filled...I miss cycling...

Tuesday, 27 October 2009

Polenta la bella

Heute ist wenig Zeit zum Kochen, es gibt mittags die Überreste von gestern abend: Polenta mit kleinem Tomatensößchen und Feldsalat. Geht auch mit Rosenkohl, sogar sehr gut. Ein Freund gab mir einen Tip, den ich bei Gelegenheit ausprobieren werde: die warme gekochte Polenta in eine Marmorkuchenform füllen und dann stürzen, dann kann man sie dekorativ in Scheiben schneiden und braten - oder auch in der Form im Ofen backen.
Today a fast food lunch is required, I am eating last night's polenta with a fresh tomato sauce and some lamb's lettuce. You can pour the polenta in a cake mould after cooking and cut it in slices like cake, either fry it or bake it in the oven. To make it look more fotogenic, that is.

Sunday, 25 October 2009

perfect weekend

Woraus besteht ein perfektes Wochenende? Schönes Wetter - ja, vor allem wenn es überraschend kommt. Ein bisschen Stadt, Kultur, was kaufen, was essen, Freunde. Raus aufs Land, ein bisschen Familie, ein bisschen Tradition. Was essen. Wunderschöne Wolken. Und so war es. Samstag Haus der Kunst, Ausstellung des Chinesen Ai Weiwei, sehr großartig, sehr lustig auch. Englischer Garten, mittaggegessen am Chinesischen Turm (wir entschieden uns gegen das gesunde Bio-Essen bei dean&david, davon ein anderes Mal). Durch Englischen Garten und Hofgarten - ach die Münchner Parks..Kurz bei H&M reingetaucht, knietief in Teenies. Schönen Schal und Oberteile billig gekauft. Dann auf dem Weg zur U-Bahn bei Radspieler einen Rock gekauft, NoaNoa. Den Laden mag ich, ein bisschen spießig aber überraschend nicht sauteuer. Usw. Samuel half mir mit dem Computer und brachte sogar Kuchen. Und heute - Familientag mit Leonhardifahrt in Grafing, Essen in Ebersberg und Föhn-Bergebesichtigung vor Sonnenuntergang. Homage á Ai Weiwei (you will know if you see the exhibition)

What makes a perfect weekend? nice weather - yes, especially when it comes unexpected. A little city, culture, shopping, eat something, friends. Get out to the countryside, a little family, a bit of tradition. Eat something. Lovely clouds. And this is exactly how this weekend turned out. Saturday: Ai Weiwei exhibition was exciting, even funny. Walking through the green and colourful sunlit parks. Quick dive into H&M, knee-deep in ponytailed teenagers. Bought some clothes. Went home. My computer-friend came, brought cake, and helped. Today family outing with horse show, food and stunning mountain views.

Thursday, 22 October 2009

Mother's Pride


Meine Mutter verabschiedete sich am Dienstagmorgen, pünktlich um 10 wurde sie von ihrer wesentlich jüngeren Freundin in deren neuem Abwrack-prämiierten weißen Opel abgeholt, und die beiden fuhren, die Spielkarten im Gepäck, auf "unsere" Fraueninsel. Der Grund für die überstürzte Reise war die Totalrenovierung und Entmüllung ihrer Wohnung, die sie plötzlich spontan in Gang gesetzt hat. Als gute Töchter schlugen Luisa und ich vor, sie solle kurz ausziehen, während wir ihre "Viecherl" in den Müll warfen ("des san doch bloß Staubfänger!") und in ihrer gemütlichen Sofaecke Chaos ausbrach. Im Nu hatte sie diese kleine Reise organisiert, und ließ uns zurück mit ihrer Putzfrau und zwei starken Männern fürs Gröbste. (Zum Thema Putzfrau würde ich gerne mehr sagen, aber nicht jetzt. Wir sagen immer "unsere Millionärin kommt zum Putzen", weil sie im Gegensatz zu uns ein Haus besitzt. Das sie sich natürlich durch eine Art Fleiß verdient hat, die mir ja wie gesagt völlig fremd ist)..OK...den Rest machten jedenfalls die Töchter. Heute war es dann so weit. Sie wurde heimgebracht, voller Inselfreude, mit Leberkässemmeln für die Belegschaft, um sich am fertigen Werk zu berauschen. Und siehe, es war (fast) alles perfekt. My Mother, despite her quite advanced age, is given to surprising and impulsive decisions. One of them was to flee to Fraueninsel in Lake Chiemsee, which has sort of become our family island, for a few days while Luisa and I helped doing her flat up - new parquet floor, decorating, throwing out a ton of unloved stuff. She organised us all, and then fled. How smart of her! We threw out all that stuff that is cruelly hard to get rid of - the old faded pictures in clip frames, the dusty clown, the increasingly irritating knicknacks that someone gave her for her birthday and she has to keep in case they visit. I loved chucking it all out. Today she came back after a happy island days, with lunch for the workers, and looking forward to play with her new space. I was quite happy to leave her to play and go home to my own playground.

Ausflug in die Außenwelt

Es heißt immer, im Alter wird man konservativer - die vielen revolutionären Enttäuschungen härten ab. Ich bemerke es auch an mir - als ich gestern auf Kulturzeit die Bilder von den Afrikanern sah, die praktisch auf Luftmatratzen nach Europa zu kommen versuchen, ist meine erste Bauchreaktion "aber wieso, im Senegal ist doch gar nichts wovor man flüchten muss" und "der hat ja eine Adidas-Hoodie an, und " politisch verfolgt? die kommen doch nur, weil sie Handys und Nike-Turnschuhe wollen". Und erst dann merke ich, wie bescheuert ich bin: verdammte Scheiße, warum muss jemand sein Leben riskieren, nur weil er Konsumgüter will, die für mich selbstverständlich sind?
Wenn man hört, wie viel diese (politischen oder wirtschaftlichen, egal) Flüchtlinge den Schleppern zahlen, fragt man sich allerdings, warum sie mit dem Geld nicht ein Flugticket und Visum erwerben. Oder ist der Rassismus so groß, dass nicht-Europäer einfach nirgends reingelassen werden? Auch nicht als Touristen?
Als Gegenmittel empfehle ich, den tollen Pan-Europäer Claudio Magris zu lesen.
I often heard you go right wing as you get older, as a result of all those disappointments with failed revolutions. I have noticed that it's true, sometimes I shock myself with my new-found reactionary reactions. I watched a TV programme about African refugees who try to come to Europe from Senegal on airbeds etc. my first thought was "Senegal? there is nothing going on there to be a refugee from", and seeing that one of the guys wore an Adidas hoodie, my next thought (I am not proud of this) was "they just want to come to Europe for the mobiles and Nike trainers". And only then I realized: hello you idiot, people are risking their lives because they want a nice life, just like you". On the other hand - am I totally naive to ask myself: these refugees apparently pay tons of money to people who put them in mortal danger - why not just buy an air ticket and pretend to be a tourist? Or is this another version of "let them eat cake?" As an antidote to brain-rot I recommend Claudio Magris, a first class pan-European.

Monday, 19 October 2009

Dealing with crises

So läuft es doch oft bei Firmen: die alten bewährten Kräfte werden rausgemobt, weil sie ein bisschen langsam und nicht mehr so attraktiv sind, aber die Neuen haben eben von nix eine Ahnung, und gut aussehend sitzen sie an ihren Schreibtischen und warten, bis ihnen jemand vom Tuten und Blasen was erklärt. Genauso geht's mit dem neuen HP laptop - meine kleine Firma hat sich ein glitzerndes Model mit einem 18" Bildschirm geleistet, das knackfrisch an der Startrampe steht.
Aber die Neue ist voller unerklärlicher Launen, versucht mich mit neuen Photoshoptricks zu blenden und kennt sich aber überhaupt nicht aus. Jetzt habe ich eben die bewährte alte Kraft, dieses lahmende 14"er Auslaufmodell wieder zurückgebeten, und schon hat er mir meine Fotos in bewährter Qualität hochgeladen! Ich glaube, ich behalte den Alten auf Teilzeitbasis ;-)
Hier ist also endlich der Blick aus meinem Küchenfenster, den schon einige BloggerInnen gezeigt haben, allen voran diese, so reizend gezeigt haben. The old employees are the best after all! My new shiny good-looking HP 18" laptop refused to upload my pictures, after blinding me with trendy whizz-kid methods in its photoshop, so my old limping 14" reliable was humbly asked back and did the job without any fuss. I will keep him on part-time, I think!This, at last, is today's view from my kitchen window (at least I am not a decorator!) followed by my lunch: cake and left-over chocolate mousse (remember how the creepy old neighbour in Rosemary's Baby brought her what she called "chocolate Mouse").
Darunter:mein Mittagessen: Biskuitkuchen mit übriger Sonntags-Schokomousse.

Sunday, 18 October 2009

It takes two to hate

Mein neuer Computer hasst mich und lässt mich keine Fotos aufladen. Ich hasse ihn auch. So, I will be busy fighting with my new computer for a while.

Blick aus meinem Küchenfenster

Und hier habe ich noch einen gefunden! Also jetzt habt ihr den vollen Überblick über mein Küchenfenster.
Der Blog Barbara's Spielwiese, hat eine Serie von Fotos mit Blick aus Küchenfenstern inspiriert in Blogs, die ich gerne lese. Deshalb möchte ich hier auch mein Küchenfenster anbieten - es geht auf den Balkon, auf dem meine Kräuter und meine Blümchen leben, aber jetzt tut sich nicht mehr allzuviel.
I just found this entry I thought my new computer had lost.
But it had only hidden it, cunningly. Cunning - reminds me of the women's cabaret group Cunning Stunts - anyone?
There has been an amusing spate of kitchen windows on German food blogs, inspired by Barbara's Spielwiese,and here is the view from my kitchen window (which is a french window to the balcony) on the last of the sunny October days. This is where my herbs live, and some flowers, too. Und so sieht's im Winter aus - demnächst also..
This is how it looks in winter, i.e. any minute now.

Saturday, 17 October 2009

Makin' Pesto

Da es plötzlich zu schneien anfing und Frost droht, habe ich gestern in Windeseile meine Basilikumpflanzen abgeernet und zum klassischen Pesto verarbeitet. Ich lehnte mich an ein Rezept in meiner Basis-Kochbibel (Vorsicht Schleichwerbung!) Kochen!, und es gelang mir sehr gut. Es war ein bisschen salzig - man vergisst dass der Parmesan ja schon salzig ist. Ich habe einen Mörser, den ich mal auf dem Flohmarkt fand, und es macht Spass, so richtig rumzumörsern, aber es geht auch elektrisch.
Also: je nach Geschmack zwei kleine/mittlere/riesige Knoblauchzehen kleinschneiden, ungefähr die Blätter von einem Topf Basilikum kleinreißen, 2 Handvoll Pinienkerne, , Salz, Pfeffer. Alles in den Mörser - oder den Mixbecher - und drauflosstampfen (oder elektrisch mixen), etwa 100ml gutes Olivenöl langsam reinlaufen lassen, bis die Konsistenz wie Paste ist. Zum Schluss 50g geriebenen Parmigiano reinmischen. Und dann zu frischen Nudeln essen. Ekstase! Übrigens habe ich Pesto auch schon mit Petersilie und Walnüssen gegessen, schmeckt auch.Had to rescue my basil from the balcony when it started snowing (in October??), and made some delicious pesto. Really easy with my charity shop pestle and mortar: throw in 2 chopped cloves of garlic, the harvest off a pot of basil, two handfuls of pine nuts, salt, pepper. Pestle away, adding good olive oil until it becomes a paste. At the end, mix in 50g grated parmesan and eat with the pasta of your choice. John makes delicious pesto with parsley and walnuts, must try some time.

Friday, 16 October 2009

Endstation Grafing

Ein Oktoberabend auf dem Lande. Meine Mutter hatte geplant, an einem der, wie wir dachten, noch warmen Oktobernachmittage, ihren Keller ausräumen zu lassen. Komplett. Als der Tag aber heranrückte, schneite es (ja, das nennt man global warming - ich nenne es global warning!) Als ich meiner Mutter ankam, saß sie in der Küche unsd schälte Fallobst für Apfelmus. Sie ist fast 87, hat aber die Zügel fest in der Hand. Ihr stehender Spruch ist: "Naa, so derfstas ned macha!". Ich hatte ihr eine selbstgemachte Quiche mitgebracht, aber sie wollte Risotto. Falls das den Eindruck erweckt, sie sei ekelhaft - weit gefehlt. Sie weiß halt, was sie will!
Der Keller ist jetzt leer. Ich spürte einen kurzen Anflug von Wehmut, als der Laster wegfuhr mit unserer Kinderzimmerkommode hinten drauf, rot-weiß lackiert und auf einer Schublade stand Ilse, auf der anderen Luise..Und dann dachte ich, servus, weg mit dem oidn Glump. Als ich spinnwebenbedeckt, hungrig und frierend mit der S-Bahn nachhause fuhr, sah der Bahnhof Grafing so aus.In der S-Bahn trank ich das etwas flüssige Apfelmus.An October evening in the country. My mother had arranged to have her cellar completely cleared out, on what we had expected to be a mild October afternoon. How wrong! It had started snowing at lunchtime - global warning is what I call it. When I arrived, my Mum who is nearly 87, was peeling apples to make apple sauce, such a picture of domestic bliss. But she is anything but feeble and mild, and has a very clear idea of how she wants things done. In short - she is fun to be with. I brought her a piece of my home-made quiche She wanted risotto. I made her risotto. The cellar is empty now, and when I saw the last of my childhood furniture disappear on the back of the lorry, I had a fleeting moment of sadness. But it fleeted away quite quickly, making room for a feeling of relief. When I went to the station, freezing and covered in cobwebs, this is how the station looked. On the train, I drank the apple sauce.

Wednesday, 14 October 2009

A London long weekend

Bin wieder da. Es schneit. Die wenigen Tage in London waren ein ganzer Urlaub, ein Eintauchen in mein anderes Leben, vor allem weil auf dem Fest ungefähr alle engen Freunde da waren. Wir küssten wie verrückt (Danny: "ich fühle mich wie ein Specht"), tanzten, saßen in Debbies Wohnzimmer, lange Gespräche, indisches take-away Essen, zuviel Alkohol, Spaziergänge in Parks und das ungläubige Staunen dass wir jetzt langsam alle 60 sind (außer den "kids" natürlich, die auch schon auf die 40 zugehen..)

I am back and it's snowing. Those few days in London were like diving back into my former life - pretty much all the close friends turned out for Debbie's party. There was a lot of kissing (Danny:"I feel like a woodpecker"),fun, bubbly, headaches, Indian food, long chats, walks in the parks, dancing and the wonder of being 60 together, when we are still so young.
Falls jemand Fotos von Debbies Geburtstagsfest sehen will/Anyone who feels like seeing party pictures - here and and here they are. Ralph said they make us look like the Sopranoes.

Thursday, 8 October 2009

Pfiati god scheene Gegend

Also doch Party! Ich fahre kurz nach London, weil meine Freundin Debbie einen größeren Geburtstag hat...

Lola sent me this poem by Wendy Cope. It describes us both I suppose:

If you ask me 'What's new?', I have nothing to say
Except that the garden is growing.
I had a slight cold but it's better today.
I'm content with the way things are going.
Yes, he is the same as he usually is,
Still eating and sleeping and snoring.
I get on with my work. He gets on with his.
I know this is all very boring.

There was drama enough in my turbulent past:
Tears and passion-I've used up a tankful.
No news is good news, and long may it last,
If nothing much happens, I'm thankful.
A happier cabbage you never did see,
My vegetable spirits are soaring.
If you're after excitement, steer well clear of me.
I want to go on being boring.

I don't go to parties. Well, what are they for,
If you don't need to find a new lover?
You drink and you listen and drink a bit more
And you take the next day to recover.
Someone to stay home with was all my desire
And, now that I've found a safe mooring,
I've just one ambition in life: I aspire
To go on and on being boring.

I am going to a party, though.
It's Debbie's ****th, and we are going to go a'roving a bit, I think.

Wednesday, 7 October 2009

Hitzewelle

Da gab ich mir ein paar Stunden hitzefrei und ließ wenn schon nicht die Seele, so doch meine Füße im Nymphenburger Kanal baumeln. Auf den Wiesen im Hirschgarten, durch den ich radelte, lagen die Menschen, baumelnd.
Giving in to the prevailing heatwave, I chilled by the Canal, cycled through a couple or three of my local parks - a heady mixture of autumn leaves and a warm golden autumn sun, and people lying on the grass or drinking lattes, everywhere.

Tuesday, 6 October 2009

Herbstsuppe

Das Foto vom Mond habe ich übrigens um kurz von 6h früh gemacht - im Halbschlaf.Und heute gibt es zum ersten Mal in diesem Jahr die Herbstsuppe schlechthin, Kürbissuppe. Ich habe sie mit 3 großen Kartoffeln und einer Stange Lauch gemacht, und die reicht für uns etwa drei Tage. Habe gerade noch ein sonniges Balkon-Mahl erwischt heute! Besonders Freude macht die Suppe mit Wiener und Brot, oder mal mit Ziegenkäse-überbackenem Baguette..Gewürzt wird sie mit ein paar Tröpfchen Kürbiskernöl - ansonsten garantiert fettfrei! Vielleicht schaff ich es ja noch in die Brigitte als Model!Today I made pumpkin soup for the first time this year - the classic autumn soup. I made it with a small Hokkaido pumpkin, three large potatoes and one leek. As a treat we eat it with frankfurters or with toasted goat's cheese baguette rounds. To flavour it I used pumpkin seed oil (which in england will be fiendishly expensive, but you only use a few drops at a time. or use sesame oil?) Other than that it's completely fat-free...At this rate I might make it as Germany's next super(size) model.

Monday, 5 October 2009

Der Mond

Um sechs war ich wach heute morgen, wahrscheinlich mondsüchtig.
So fühlt es sich also an, wenn man im Dunkeln aufstehen muss, um zur Arbeit zu gehen, nur damit man sich ein Auto kaufen und hin und wieder nach Spanien in Urlaub fahren kann (jaja, ich will natürlich auch! Am besten jetzt gleich!). Was motiviert uns eigentlich? Vielleicht die Dankbarkeit, dass wir es nicht waren, die unter den Trümmern der zerbrechlichen Häuser von Padang, Samoa oder New Orleans hervorkriechen mussten, die überlebt haben um mit nichts wieder anfangen zu müssen. Dass wir wieder mal verschont geblieben sind. Ich arbeitsscheue Vulgärpazifistin und hedonistischer Feigling würde gerne sowas wie Guido Westerwelle verstehen, einen der so genau weiß, wie alles laufen muss. Ich sah ein Fernsehinterview mit einem Mann, der seit Januar auf Kurzarbeit war (und nur 10% weniger verdiente!) und jetzt überglücklich ist, dass er wieder voll arbeiten darf. Das meine ich nicht hochmütig - ich verstehe es einfach nicht, dass Menschen lieber arbeiten als nicht zu arbeiten. (Und wenn ich zugebe, dass ich auch Kinder kriegen für eine Aufgabe halte, für die man hoch qualifiziert sein sollte, werde ich wahrscheinlich sowieso gesteinigt). Wie sinnlos, beim schönsten Herbst aller Zeiten den ganzen Tag am Schreibtisch zu sitzen, nur damit man sich einen neuen Computer leisten kann wenn der alte kaputt ist? Es würgt mich schon, wenn ich das Wort "Wirtschaft..." höre.
Außer natürlich im Sinn der Gastronomie! Woke up at six this morning, probably moonstruck.
So this is how it feels to get up in the dark to go to work, so that you can buy a car and have a holiday in Spain (don't get me wrong - I would love to go to Spain right now). Where do you find the motivation? Maybe gratitude for the lucky accident of birth, that once again it wasn't us who had to crawl out from under the wreckage of paper-thin houses in Padang, or Samoa, or New Orleans, to face - nothing. I am a coward, a shirker, I really don't want to feel responsible for this world. I don't understand about piling up shitloads of money, about wanting to work when there is a chance of not working. And if I admit that I think having children is something people should think long and hard about, I might get stoned. But spending all day sitting at the computer while outside the most gorgeous autumn is raging, just so I can buy a new computer when this one is bust? The word economy is so omni-present it makes me almost retch when I hear it now. should be used more economically..

Sunday, 4 October 2009

Der See

Heute bin ich wieder mal zum letzten Mal geschwommen, im Steinsee. Es war windig, der See war voller blauer Wellen, die Blätter rot, und die Sonne hat mich gewärmt. Dieser Herbst ist was besonderes.Today I had another last swim of the year. The lake was full of blue waves, the leaves were red, the sun warmed me. This autumn is quite special.

Friday, 2 October 2009

Lunch for a loved one

Keine Zeit zum Ausgehen? Wetter zu schlecht? Die Lösung ist das romantische Spiegelei für zwei!Ich hatte noch ein paar dekorative Mini-Mangold-Salatblätter - bingo. Mit dem Essen spielen darf man als Erwachsene, die Herzförmchen gabs mal bei Tchibo...Dazu trinke ich derzeit einen selbstgebrauten Tee aus Ingwerstückchen, frischer Minze vom Balkon, Honig und Zitrone - alles mit Wasser aufgießen und ein bisschen ziehen lassen.
No time to go out? crap weather? try a romantic fried egg for two. I happened to have some decorative baby chard leaves. Adults are allowed to play with food. The heart shapes I got from tchibo. to drink, I am really into hot water infused with ginger, fresh mint, honey and lemon. Yum.
Und so sah die tatsächlich gegessene Version aus:And here is what it looked like by the time I ate it