Monday, 7 June 2010

Food blogs und Erdbeeren

Wieder rein in die Welt der Arbeit, der Bankauszüge und der Montagabend-Yogastunde, die grüne Woche in den Bergen schon abgehakt. Aber diesen Monat habe ich einen schönen kleinen Auftrag, einen Überblick über die Welt der Foodblogs. Mein Auftraggeber weiß nicht, dass ich selbst blogge und er mir diese Arbeit große Freude macht. Heute gab es eine schnelle Mahlzeit, Gnocchetti Sardi (eine Art harte kleine Pasta-Gnocchi) mit einer geriebenen Karotte, fein geschnittenem Lauch und den Überresten von einem Gläschen Arrabiatasauce aus dem Supermarkt. Als Nachspeise Erdbeeren auf Mürbteig, geht sehr schnell. In der Tat so schnell, dass man aufpassen muss wia'ra Haftlmacher, damit sie nicht verbrennen.
Back to the world of work, bank statements and yoga on Monday night - my green week in the hills already history. But this month I got a great topic to write about: food blogging in Europe - licence to surf, to read all your blogs and sneak some new ideas. Today I made a quick pasta, Gnocchetti Sardi with a grated carrot, a sliced leek and the leftovers of a jar of shop-bought arrabiata sauce and some sage from the balcony. The fun bit is shortcrust pastry topped with strawberries - so quick you have to stick around or they will burn.

6 comments:

  1. Oh, bitte, übersetz' mir doch "Haftlmacher"!^^

    Ich hab' ein riesiges Erdbeerfeld gegenüber, bald wird es wieder zu duften beginnen (letztes Jahr um diese Zeit war die Ernte schon voll im Gang).

    ... und willkommen zurück im Alltag!

    ReplyDelete
  2. Interessanter Auftrag. Was musst Du da genau machen? Einen Artikel schreiben? Von den Erdbeertörtchen hätte ich jetzt bitte eins. Tausche gegen Bürokaffee :o)

    ReplyDelete
  3. Malloreddus! Habe ich mir nach Verkostung aus Sardinien mitgebracht und freue mich schon sehr darauf.

    ReplyDelete
  4. Pasta - immer wieder köstlich anzusehen - ist mein absoluter Lieblingspiatto.
    Und gestern die ersten Erdbeeren vom Feld, ein bisschen fad sind sie noch vom vielen Regen.
    Den Haftlmacher habe ich mal gegoogelt, aber die Ilse soll's erklären, die kann das schöner.

    ReplyDelete
  5. Barbara und Kvinna - ehrlich gesagt weiß ich gar nicht was es heißt! Ich habs nur daheim immer gehört. Wahrscheinlich ein Beruf bei dem man SEHR aufpassen muss ;-)
    Erdbeerfeld gegenüber klingt himmlisch!
    Toni, danke fürs Bürokaffeeangebot aber du kannst es gern umsonst haben! Über meinen Job werde ich demnächst mal was schreiben.
    Kaltmamsell - war er gut, der Malloreddu?

    ReplyDelete
  6. Ja, war sehr gut, Ilse: mit Ragú!

    ReplyDelete