Monday, 14 June 2010

Montag Grübeltag


Meine Flohmarktregenjacke habe ich anscheinend gerade rechtzeitig gekauft und kann sie heute gleich ausprobieren. Dieses Bild von der Brennessel, die sich tapfer im dritten Stock auf meinem Balkon angesiedelt hat, widme ich übrigens heute Frau Merkel, die tapfer der endlosen Häme standhält, die über sie mit mehr als einem Hauch Misogynie ausgegossen wird. Ich würde gerne sehen, wer diese Situation besser in den Griff kriegt - der Aktionsspielraum ist ja wirklich nicht riesig. Ich bin kein Anhängerin ihrer Partei, aber sie schlägt sich so tapfer dass sie mir Bewunderung abringt. Während die Ratten schon das sinkende Schiff verlassen, kämpft Merkel weiter, wie meine Brennessel. Clearly I bought my fleamarket rain jacket just in time, now the rain has returned. This picture of a nettle, which somehow bravely made it all the way up to my third floor balcony, I dedicate to our chancellor, Angela Merkel. She deserves a medal for bearing the incredibly malicious comments (and fotos) aimed at her with more than a touch of misogyny. It goes without saying I am not a fan of her party, but while some of her fellow rats are leaving the sinking ship, she struggles on - like my nettle.

9 comments:

  1. Tolles Lay Out.

    ReplyDelete
  2. Tja, Mutti geht's nass nei.Allzuviel Mitleid ist jedoch nicht angebracht, sie handelt nach dem Macchiavelliprinzip und räumt auf perfide Weise alles aus dem Weg was sie bei der Machtausübung behindert. Und im übrigen ist sie dann doch üppig verrentet. Liebe Ilse, vielleicht solltest Du Deine neue Regenjacke ans Angela schicken. Aber uns dann noch vorher zeigen.
    Ich glaube, das einzige woran die Schnecken nicht kauen ist die Brennessel, ansonsten haben wir heute schon 100 Stück "erledigt".
    Ja, schönes neues Layout!

    ReplyDelete
  3. Huch, auch neues Outfit. Und ich denk jedesmal, dass ich den falschen Link angeklickt hätte :o)
    Schick schick.

    Mir tut Angie auch ein wenig leid, mal schauen, ob sie wieder auf die Füße fällt...

    ReplyDelete
  4. La Merkel, hmm, ein schwieriges Thema. Ich finde es eher bedauerlich das sie so konsequent und verbissen in der falschen Richtung weiter marschiert. Mir wäre lieber sie würde durchhalten, aber auch die Richtung korrigieren. Denn die ist fatal. Alles Liebe Karin

    ReplyDelete
  5. Barbara - ich musste lachen über so viel pragmatische grausamkeit. Und - mir geht's auch nicht um die Politik an sich, sondern wie sie als Frau besonders fies angegriffen wird. Ansonsten sehe ich nirgends große Möglichkeiten, auch die Linke und die Grünen müssten sich den so genannten Sachzwängen beugen. Denn "no matter who you vote for, the government gets in".

    ReplyDelete
  6. Ich muss gestehen, ich hab erstmal nachgeschlagen was Misogynie ist. Und ich geb Dir absolut recht.

    ReplyDelete
  7. Mir gefällt das neue Layout auch – und danke fürs Verlinken :-).

    ReplyDelete
  8. Mit dem neuen Layout wird es auf vielen Blogs nun etwas origineller :O)
    Deines gefällt mir gut!
    LG Oona

    ReplyDelete
  9. Das die Merkel als Frau angegriffen wird, finde ich ebenfalls zum Kotzen. Genauso so wie die billigen Witzchen über Westerwelles Homosexualität. Das ist einfach ganz unterste Schublade.
    Und du hast recht, im Moment könnte keiner so richtig was ändern, jedenfalls grundlegend. Allerdings gebe es sehr wohl Möglichkeiten zu sparen, ohne denen die eh nichts haben den Hahn zu zu drehen, und mit Platitüden um sich zu schmeisen wie: Wir wollen mehr Menschen in Arbeit bringen!
    Ohne sich zu äußern wie das aussehen soll. Staatlich verordnete Zwangsarbeit? Arbeit mit angemessener Bazahlung? Oder weitere Billigjobs, die keinen von der ARGE wegbringen?
    Alles Liebe Karin *die schon wieder die Contenance verliert*

    ReplyDelete