Thursday, 1 July 2010

Grün gegessen

Barbara macht sich Sorgen, weil bei mir nicht mehr gekocht wird! Wahr ist, dass derzeit Kochen ziemlich weit unten auf der Zu-Tun-Liste steht. Ich gehe viel aus zum Essen, nach dem Yoga, vor dem Jodeln, beim Fußballschauen...Der Engländer isst mit Freuden die unkomplizierte Fertigpizza, Pasta und Pesto. Gestern haben wir also z.B. mittags bei meiner Mutter den Klassiker TK-Spinat mit Spiegelei und Kartoffeln gegessen, abends machte mir Luisa ihre köstlichen und schnellen Gemüsepflanzerl mit Tzatziki, die so schnell da und weg waren, dass es zum Foto nicht mehr reichte. Und heute gabs ein gesundes grünes Mittagessen. Mangold vom Wochenmarkt wurde kurz im Wasser blanchiert, wie geraten, frische Erbslein ebenso, dazu ein paar Artischocken in Öl, eine Tomate auch in gutem Olivenöl gebraten, und eine perfekt reife Avocado. Dazu geräucherte Forellenfilets aus dem Supermarkt, fürs Hirn. Und grünen Tee. Danach machte ich ein paar Hollerkücherl aus den letzten Blütendolden, die der Nymphenburger Park hergab: ein Ei, einen Schuss Milch und Mehl reinrühren bis es zähflüssig ist, die ganz kurz gewaschenen Hollerdolden rein und das ganze in der Pfanne rausbacken. Mhmhm. Alles gesund und fast umsonst, mit Rosenzucker bedeckt und Lavendel vom Balkon besteckt. There are people out there worrying I don't eat and cook enough! The truth is that I eat out a lot, cooking is not happening much or not worth reporting. So, for example, yesterday we ate the family classic frozen spinach (cooked of course) with fried egg and potatoes at my Mum's. In the evening, Luisa made her marvellous vegetable fritters with tzaziki, eaten too quickly to get a foto in. I tend to go to my local eateries after yoga, before yodeling or while watching football, the food is fine but nothing to blog about. All the while, the resident Englishman is happy to be left to the three p's: pizza, pasta, pesto.
Today I felt like eating a healthy lunch. I got chard and peas from the market, blanched them and ate them with a tomato fried in olive oil, some supermarket smoked trout, avocado slices and an artichoke heart. For afters, I made quick fritters of elderflower heads (the final ones, apparently) in a one-egg, milk and flour thick pancake mix. Foraged food, decorated with my rose petal sugar and home-grown lavender..

8 comments:

Anonymous said...

....hört sich alles wieder mal sehr lecker an!! und sieht auch so aus, sommerzeit ist gemüsezeit, könnt ich alles rauf und runter essen, und endlich gibt auch sonnengereifte Beeren ...bei mir gabs heute erfrischendes Erdbeersorbet , mit etwas Zitronen und Orangensaft drin...wie gehen die leckeren Gemüsepflanzerl??? liebe Grüße Claudia

Oona said...

Dafür das das Essen kochen bei Dir untern auf der "zu tun"-Liste steht, ist da doch reichlich Essen auf den Bildern.
Diese dreigeteilte Teller ist ja ein echter Hingucker! Ich will auch auf einen Flohmarkt, der sich noch wirklich Flohmarkt nennen darf... Muss mich mal schlau machen wo es hier in Bremen und Umzu gute Märkte gibt.
Grüße aus dem gefühlten Backofen-Office in Bremen
Oona

Smilla said...

Tönt alles lecker.... ich habe im Moment auch vor allem Lust auf Salat und Lauwarmes.... aber am Nachmittag schleiche ich bei unserer Hitze nur ein bisschen in meinem Häuschen herum!
Hier in Franzen gibt es ab jetzt weder Yoga noch sonst was... Es herrschen die Ferien... und das bis anfangs September!!!
bbbb

m. said...

you are adorable. and those fritters are mind boggling. in a good way.

:-)

365 Tage said...

thank you M. I like "mind-boggling, in a good way".
Claudia: mmhm Erdbeersorbet! Für 6 Pflanzerl reibt Luisa 3 Kartoffeln, einen Kohlrabi und 3 gelbe Rüben mit der groben Reibe, ein Ei reinmischen und in der Pfanne in gutem Öl nicht zu heiß braten, damit alles schön durch ist.

Schnick Schnack Schnuck said...

Forelle für den Kopf gefällt mir. Den sollte man dies Wochenende besser kühl halten.

barbara said...

Liebe Ilse - das alles sieht echt fein aus!
Bin jetzt ganz beruhigt und kann mich entspannt wieder dem Fußball widmen.
Es ist ein merkwürdiges Phänomen, dass Männer so gerne diese Fertigpizzen mögen.

Grey Owl Calluna said...

....bin dieses Jahr nicht zu den Hollerküchlen gekommen.....schade...wer weiss.....was nächstes Jahr ist....
Liebe Grüße
Rosi