Monday, 28 February 2011

Neues vom Landei

Heute ist der dritte Geburtstag meines Blogs, sowie meine Wiedergeburt als Landei mit Internet. Am 29.Februar 2008 habe ich meine ersten Blog-Schrittchen getan (ihr seht, ein Schaltjahr) und es gerade noch geschafft, heute am letzten Februartag 2011 mich wieder zu vernetzen. Mit viel "Kruzifix" und "fuckfuckfuck" und "porca miseria" (ja, ich fluche fließend in drei bis vier Sprachen) habe ich endlich die Fritzbox bezwungen - irgendwie geht es ja dann doch immer. Und kann berichten. Von 62 Umzugskartons, drei kleinen aber starken Männern mit Tragegurten (und wir haben noch nicht mal einen Konzertflügel), von frühlingshaften Tagen, Nebelmorgen, dem ersten Apfelkuchen, 21h ins Bett, keine Zahnbürste gefunden,  - aber das kennen wir ja alle. Jetzt warte ich noch aufs Schlafsofa und auf ein Wunder, dass die noch unausgepackten Kartons einfach - pufffff - verschwinden. Luisa kocht Pasta und rote Rüben für uns und fährt das Auto in die Garage - das trau ich mich noch nicht.
 erster Apfelkuchen  -  first apple tart
 erster Besuch - first visitors : Mum & Luisa
 
letztes Abendessen in München - last supper in the old home
 erstes Abendessen auf dem Lande  -  first country supper
leaving - verabschieden
 arriving   -   ankommen
Today I am celebrating my blog's 3rd birthday. I started it in a leap year, and I made damn sure I connected my internet in time to post something today, before this shorter February is out... After a week of effing and blinding whilst unpacking 62 boxes, of ultra-early nights, of spring promise and foggy mornings, of running in and out of my sister's neighbouring and already habitable flat a hundred times a day to borrow something or just sit in civilised surroundings, now our flat looks like a human dwelling. We have all but the sofa bed, and some more boxes to unpack which I wish would just disappear... My sister sustained us with healthy and delicious meals, and yesterday,  I finally baked my first cake.

Saturday, 19 February 2011

The long good-bye

 My local shops
Käsemaus!!  Blütenkäse! Comté!
 Perlerie! unzählige Ketten und Ohrringe!

 Sarcletti!! A hard ice-cream act to follow
Kein Kommentar ansonsten, ihr wisst ja alle wie gemütlich Wohnungem kurz vor dem Umzug sind.
Meanwhile, you all know what the last days before the move look like.

Monday, 14 February 2011

Out of love with Berlusconi

Hier unten noch ein schönes Bild - a marvellous picture in La Repubblica
http://tv.repubblica.it/copertina/la-piazza-dall-alto-la-foto-navigabile/468?gallery
Es gibt doch noch Wunder - die italienischen Frauen haben gesprochen. 
At last, the women of Italy have spoken out.

Countdown läuft, endlich

Meine kostbarsten Kunst-und-Krempel-Besitztümer vom Flohmarkt habe ich gestern per Rollkoffer (danke für den Tipp, Susa!) im Regionalexpress nach Salzburg mitgenommen und dekorativ in der neuen Küche aufgereiht. Eine Tasse ging zu Bruch - keine schlechter Schnitt...Heute morgen um acht kam schon einer der Umzugshelfer mit dreißig Kartons. Jetzt wird's ernst: was bisher nur Ausmisten war, verwandelt sich in systematisches Packen. Ich habe ja für mein Alter praktisch null Umzugserfahrung. Den Umzug von München nach London 1976 schafften wir noch im VW Käfer, zu dritt. Das erste Haus in dem ich in London lebte, fackelten wir erfolgreich ab, da gab's also nicht viel umzuziehen. Und in meiner letzten Londoner Residenz lebte ich 20 Jahre, die mir die Gelegenheit boten, ein paar Besitztümer anzuhäufen.
                                            W. und das Umzugsvehikel von 1976 
 R. in unserem ersten luxuriösen Wohnzimmer im Ex-Squat in Cornwallis Road, N19
L. und ich (rechts) im Hyde Park, kurz nach dem Umzug nach London
Yesterday I wrapped my most precious  junk shop possessions, all my old china and glasses, in newspaper and took them on the train in my wheelie case. Now they are waiting for me in the new kitchen. Sadly, one of Auntie Joyce's Chinese tea cups bit the dust - sorry Isabel and Tony!! I am not that experienced with moving: my and L.'s move from Munich to London in 1976 fit comfortably into a VW Beetle (including the three of us). In London, we burned our first house in Cornwallis Road down, so there wasn't that much stuff to move. And in my last and much loved home, before my move to Munich, I lived in the same house for 20 years. It was here I accumulated most of my modest possessions. Eight more days to fill all the boxes...

Wednesday, 9 February 2011

Sonnenpause

Mit verfrühter Nostalgie klappere ich derzeit nochmal alle Neuhausener Lieblingsorte ab. Gestern genehmigte ich mir eine Mittagspause im Hirschgarten. Radeln geht ja wieder, dank der Hitzewelle, die wie üblich genau zu dem Zeitpunkt Anfang Februar kommt, wenn das Sarcletti seine Winterpause beendet (am Freitag, Leute!). In März kommt dann nochmal " ganz überraschend" der Schnee wieder - aber da bin ich dann schon in London.


Ein bayrischer Biergartenklassiker: Feischpflanzl mit Kartoffelsalat




Bavarian beergarden standard: meatballs and potato salad



An unexpected mini-heatwave has our local beer gardens buzzing, so I took a  sunny bike-ride around my neighbourhood yesterday. Already missing it, and haven't even moved yet. A bit premature but, hey, it's a wonderful neighbourhood as Munich goes.  February is often sunny, to entice the local ice-cream parlours back from Italy. But then in March, just when you get happy and sunny, snow returns. But by then I will be in London. tee-hee.