Tuesday, 2 October 2012

Spätsommerquiche

Bei der Küchenschabe habe ich beruhigenderweise erfahren, dass es für Leute wie mich eine ganze Fraktion gibt: Lauwarmesser. Das sind die, die es nicht erwarten können, bis sie anständig mit Messer und Gabel am Tisch sitzen, sondern Kuchen, Quiche oder Tarte gleich vom Backblech probieren müssen (abzüglich Zeit für das Foto). Es sieht aber auch immer so gut aus: zum Beispiel diese Tomatentarte, die ich aus dem bewährten Quarkblätterteig machte. Zur Erinnerung: Quark, Butter und Mehl im Verhältnis 1:1:1 mischen und ein paarmal ausrollen, falten, ausrollen.  Ich habe wie gesagt immer einen Vorrat im Gefrierfach, geht für alles vom Apfelkuchen bis zu Käsegebäck.
From my adventures in the world of food blogs I learned that I am not alone in sometimes eating my works straight from the baking tray (allowing for the time to shoot the pictures, of course). What can you do when it looks so good! This tomato tart was made with my staple puff pastry made from one part butter, one part quark (I guess ricotta would do if you can't find quark) and one part plain flour. It freezes really well and keeps for a while if you want to make large batches. 
 Einen Fehler habe ich gemacht - ich war zu ungeduldig, den Teigboden blind vorzubacken. Aber die Mühe lohnt sich: Backpapier drauflegen und einen Haufen trockene bohnen zum Beschweren drauflegen, ca. 12-15 Minuten backen. Sonst bleibt der Teig beim Backen nämlich zu weich.
*****
I made the mistake of not blind-baking the pastry, which makes it soggy after baking. It's worth doing; just spread some baking paper over the dough and spread your beans on it, bake for about 12-15 minutes.
 Dann den Belag drauf - hier tomatenscheiben, Zucchiniblüten und Ziegenkäse, und entweder gleich so backen oder eine Eier-Sahnemischung drübergießen wie ich, dann wird's eher Quiche.
*****
Then arrange your topping of choice on the pastry base: here I used sliced tomatoes and slices of goat cheese. You could bake the tarte like that, or pour some egg-cream (or milk) mixture over it to make it more quiche-y.
 From reading other food blogs I know that eating my work straight from the oven apparently is not a habit I indulge in alone. There was just enough time to pick some fresh green deco in the garden.
Am nächsten Tag kann man den Rest in einer Bratpfanne ohne Fett wieder erhitzen - Deckel drauf und aufpassen.
***
The leftovers can be heated up in a lidded frying pan - no oil, just watch it.

6 comments:

  1. Wieder toll. Quiche machen wir auch gern. Inzwischen koche ich wenig, M macht alles, und gern. Ich esse mit Begeisterung, warm, oder auch am Tisch. Lasagne war das letzte Erlebnis, gestern dann eine tolle Gemuesesuppe. Allerdings bin ich zu hungrig, um mir die Zeit zu nehmen, es zu fotografieren!
    Ganz tolle Fotos, wie immer.

    ReplyDelete
  2. Und dann noch der neue Header, dieses fluffige Omelett, zum Reinbeißen schön!

    ReplyDelete
  3. Stimmt, das ist ein Superteig, ich hab auch immer welchen eingefroren! Die Mischung Tomate, Zucchiniblüte, Ziegenkäse gefällt mir sehr gut.
    Und fürs Preißndirdnl: des is a Palatschinkn! ;-))

    ReplyDelete
  4. wieder einmal: danke für den heutigen kochtip! hab sogar alles zuhause und erspar mir den heutigen einkauf. kochtechnische ungeduld kenn ich auch gut...
    liebe grüße aus dem österreichischen,
    karin

    ReplyDelete
  5. Ich konnte letztens keinen Kommentar hinterlassen, aber Dein Artikel hat uns fein das Abendessen inspiriert. Die letzte Quiche war schon lange her...Merci ;)
    Liebe Grüsse.
    bea

    ReplyDelete