Friday, 11 January 2013

Alles wieder Alltag

Meinen Londoner Schnupfen und Husten habe ich mir anscheinend aus Nostalgiegründen erhalten, ansonsten bin ich jetzt wieder im Alltag angekommen. Geburtstage wurden gefeiert, meine Freundin B. kehrt nach Italien zurück, ich habe angefangen, meinen Berg von Arbeit abzutragen. Luisa hat weitgehend das Mütterlein übernommen, bis sie demnächst wieder in wärmere Breiten abdampft, und meine Yogagruppe hat wieder beim Italiener Pizza gegessen. Alles ist gut, der Winter ist wieder da, es schneit, und heute abend wird geglotzt dass die Schwarten krachen.
Außerdem koche ich wieder, und habe wieder mal festgestellt, dass Pasta selber machen nicht ganz die Gaudi ist, nach der es bei Jamie Oliver immer aussieht, sondern richtig Arbeit. Diesmal machte ich Tortelloni gefüllt mit Ricotta und Kürbis, gegessen haben wir sie einfach mit Butter und Parmesan (ja, meine Arterien mögen das!)
Pastateig: für zwei Esser Teig aus 300g Mehl (diesmal mein italienisches Mehl), drei Eiern, Salz und etwas Olivenöl kneten, ich: per Hand, keine KitchenAid im Haus. Und zwar richtig gründlich und fest kneten. Dann kühl ruhen lassen.
Inzwischen aus Hokkaidokürbis, im Ofen gegart und mit einer Gabel grob zerdrückt, Ricotta, Salz und geriebener Muskatnuss die Füllung basteln. Man braucht immer weniger als man denkt, aber den Rest der Füllung haben Luisa und ich als Soße auf Gnocchi gegessen - hat sehr gut geschmeckt.
hier könnt ihr nochmal nachschauen, wie es weitergeht...
Despite a lingering London cold, my life has returned back to normal. We have done all the birthdays, my friend B. is returning to the Tuscan hills, I have begun to address the workload that had accumulated after two weeks away, and Luisa has taken over Mum-care until she buzzes off to warmer climes next week. My yoga group has resumed its after-yoga pizza ritual and winter has come back with snow. Everything is nice, normal, quiet and I am quite looking forward to an evening's Sofa-and-TV tonight.
I also started cooking again. I was looking forward to have another go at pasta-making, only to find, once again, that it's not the fun dear Jamie Oliver makes it look like (whack this...drizzle that...) It's hard (but rewarding) graft. This time I made tortelloni filled with pumpkin and ricotta, which we ate with melted butter and parmesan - I am not scared of a bit of saturated animal fats.

For two ravioli eaters, I kneaded 300g Italian type 00 flour with three eggs and enough olive oil to make a smooth dough, which means: really knead it, I have no KitchenAid! Leave it to rest while I make the filling by crushing half an oven-roasted Hokkaido pumpkin into half a tub of ricotta,salt and grated nutmeg. I always make far too much filling, but the remains go well as a "sauce" over gnocchi, for example, or on toast.
And here is a reminder of how to finish them.
Und dieses hübsche Buffet haben meine Freundin J. und ihr "italienischer Koch" zu ihrem Geburtstag für uns gezaubert, inklusive die bundesweit berühmten Cracker mit Käsecreme.
***
My friend J., with the help of her resident Italian chef, created this gorgeous birthday buffet for us to devour, including his famous crackers with a secret mix of cheeses.

11 comments:

  1. meine fresse was für ein job, respekt.gute besserung weiterhin und heute abend juten kiecken(vielleicht UNTER VERDACHT?)und dir noch ein schönes neues jahr

    ReplyDelete
  2. Nein, nein - mein Job ist ein Traum - freiberuflich, gut bezahlt, normalerweise absolut machbar - es hat sich nur einiges angesammelt.

    ReplyDelete
  3. Hmmm...sieht alles superlecker aus, auch das Buffet!
    Pasta selber machen...? Never. Not ever since LOL (Love Of my Life;-)gave me a pasta machine for Christmas some years ago. War nicht so der Knaller fuer eine vollzeitarbeitende alleinverdienende und alleinerziehende "junge" Frau die abends oft zu muede war um Spaghettiwasser aufzusetzen...tja...
    Anyway, I'm waffling...wuensch dir das allerbeste in allen Dingen!Lasses krachen, Baby!:-)
    Hugs Lily xx

    ReplyDelete
  4. Deine Ravioli wieder!!! Und Jamie Oliver....ja, wenn er kocht, wirkt alles wie ein Kindergeburtstag. Aber ich mag die Art der englischen Köche trotzdem sehr. Am liebsten würde ich mich nach dem Schauen SOFORT in die Küche begeben und kochen :)

    ReplyDelete
  5. Wäre toll, von so einem Buffet die Rezepte zu lesen. Übrigens ein gutes Neues Jahr.

    ReplyDelete
  6. Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit, sagt der Valentin.
    Paßt doch auf deine Teigtäschchen?!
    Und heute abend als Kontrastprogramm zum feinen Essen das Dschungelcamp.

    ReplyDelete
  7. Nach meinem Gemüsesüppchen träume ich nun von von deinen Hokkaidiotäschchen!
    War gestern Abend auch vor der Glotze und habe mich via arte vermutlich ganz in deiner Nähe getummelt!
    Wünsche dir ein fideles Wochenende
    ♥-lich Brigitte

    ReplyDelete
  8. Ein Traumjob zu haben ist toll!
    Und der Alltag doch appetitlich und gefüllt.

    ReplyDelete
  9. das buffet ist ein traum... sieht sehr lecker aus.

    ReplyDelete
  10. Diese Kürbisravioli (das richtige Pasta Wort habe ich vergessen) sehen profimäßig aus. Habe auch noch einen halben Hokkaido im Kühlschrank (Überbleibsel von der Kürbisquiche, die ich nach deinem Geburtstag unbedingt machen musste - siehst du mal, wie leicht ich zu verführen bin, wenn es um Essen geht). Ich glaub, der möchte auch eine Liaison mit Nudelteig eingehen.
    Liebe Grüße, Constanze

    ReplyDelete
  11. Oh my, what a spread!! If you lived nearby I would have supplied you with endless dal or pulaos or baked goods in exchange for handmade raviolis. :)

    ReplyDelete