Friday, 2 August 2013

Junges Gemüse, perfektes Omelette und barocke Sonnenuntergänge

Aus Italien brachte ich nicht nur diese wunderbare klassische Pastaschüssel mit - ein Fund für nur €7 auf dem Markt von Cassina de' Pecchi), sondern auch die Borlottibohnen darin.
***
As well as this gorgeous classic Italian pasta bowl (€7 in the market), I also brought these borlotti beans back from the market - irresistible.
Aus diesen schönen Böhnchen, gepuhlt und gekocht, machte ich mir einen Salat mit Schafskäse und Frühlingszwiebeln, dazu ein Omelette, in das ich noch mehr Schafskäse einbaute. Einfach und so köstlich.
Für ein  Single-Omelette verschlage ich zwei Eier mit etwas Milch, Kräutlein und viel Pfeffer und brate es in einer gut beschichteten Pfanne (bei Kratzern sofort wegschmeißen!), am liebsten in halb Rapsöl, halb Butter. Darauf brösle ich ein bisserl Schafskäse. Wenn es fast geronnen ist, stelle ich es kurz unter den Grill (oder decke die Pfanne kurz mit Deckel zu), dann falte ich es um.
In dem Buch von Gabrielle Hamilton "Blood, Bones and Butter" (auf Deutsch hier)  fand ich eine wunderbare Beschreibung der Prüfung zur Herstellung eines perfekten Omelettes durch den Celebritykoch André Soltner. Worauf er in erster Linie achtete, war ob seine Prüflinge die Eier mit dem Finger auskratzen: "So hat meine Mutter es geschafft, aus zwölf Eiern dreizehn zu machen."
Nachhaltigkeit, dein Name ist Arme-Leute-Küche.
These pretty beans, shelled and boiled, made a delicious salad. Day one, beans with feta cheese and spring onions, to accompany an omelette, folded over some more feta. 
My perfect single omelette is made with two eggs, a dash of milk, chopped herbs and lots of pepper. I fry it in half rapeseed oil, half butter. Salt is optional, because when it's nearly curdled I crumble salty feta over it, give it a quick blaze under the grill and fold it over.
A chapter about the perfect omelette in Gabrielle Hamilton's autobiography, "Blood, Bones and Butter", contained a thought-provoking scene about her sister making a perfect omelette for celebrity chef André Soltner. The thing that mattered most to him was whether the candidate scratched the egg shells out thoroghly. "This is how my mother got thirteen eggs out of the dozen". 
Poor folks' cooking equals sustainability! 
Und so habe auch ich geschafft, aus einer Schüssel Bohnen zwei Gerichte zu machen: Hier wieder ein Bohnensalat mit Thunfisch und fein geschnittenen roten Zwiebeln - die einzigen Zwiebeln, die ich roh essen mag. Dazu Kräutlein, was der Garten hergibt, und eine Salatsoße aus Zitronensaft und Eins A Olivenöl. (A steht für den bekannten Discounter, der gerade super schmackhaftes griechisches EV hatte).
*** 
I dress all my salads with freshly squeezed lemon and olive oil. Only extra virgin, but sometimes I find really good low price ones, it's worth trying them out; I often find they are as good as some poncy gold-wrapped ones. For the salad Day Two, I added tuna and thinly cut red onions - the only ones I like to eat raw - and various herbage from my terrace garden.
Aber auch bei uns gibt es im Sommer so üppiges Gemüseangebot - alles frisch, vieles aus der Region (die lustigen Auberginen aus Münchens türkischer Feinkostmeile, der Landwehrstrasse - danke, Anna!), und alles so schön. Ich kann ihnen nie widerstehen, und koche jeden Tag Gemüse. Gemüse mit Couscous, Gemüse mit Reis, Gemüse in der Kartoffeltortilla, manchmal mit Fetakäse, oder nur mit Olivenöl. Auf Fleisch habe ich in diesem heißen Sommer kaum Lust, da warte ich gerne, bis ich nächste Woche wieder in mein türkisches Lieblingslokal gehe.
The farm shops and even our supermarkets here have such heaps of mouth-watering fresh, locally grown summer vegetables. I can't never resist buying them and end up with baskets full of colourful veg. I cook variations of them every day and eat them with rice, with cous-cous, or with potatoes as tortilla. Sometimes I add feta, sometimes grilled goats cheese, always herbs, hardly ever meat. Somehow the heat seems to be putting me off meat - I wait till I have dinner in my favourite Turkish restaurant again.. 
Sonnenuntergang in Alxing mit Kaisergebirge im Hintergrund. So sieht's hier aus!
***
Bavarian sunset with Alps in the background. Yes it's for real.

15 comments:

  1. Den Trick für das perfekte Omlette musst du mir mal verraten - bei mir misslingt das immer.

    ReplyDelete
  2. Da meine Hühner im Moment ihren mütterlichen Instinkten unterworfen sind, bekomme ich gerade nicht so viele Eier gespendet.... draufhocken wollen die Damen....
    Bei uns gibt es im Moment ganz ähnliche Leckereien we bei dir.... Für den Bauern habe ich letzthin einen Gigot gegrillt und den isst er jetzt in verschiedenen Varianten zur aktuellen lauwarmen Gemüseküche... Ich halte mich eher an Panier, Quark und Co.
    Deine neue Schüssel ist einwunderbares Souvenir!
    Lass es dir weiter gütlich gehen und heb' s guät
    bbbbb

    ReplyDelete
  3. Hallo Helga! habe gerade die Omelette-Anleitung noch reingeschrieben. Danke für die Erinnerung!

    ReplyDelete
  4. Toll toll toll!!! Schöne Fotos vom bunten Gemüse - eine schöne Salatschüssel nebst tollen Rezepten! und: das ultimative Foto... ein absoluter Traum!!!!!!!!!!!!!!

    Schönes Wochenende!!!

    Ellen

    ReplyDelete
  5. Mei, schön hast du es, da wo du wohnst. So ein Omlett bekomm ich am Sonntag, ich hab den Wunsch soeben beim Mitkoch deponiert :-)

    ReplyDelete
  6. Ist die hiesige türkische Feinkostmeile nicht in der Landwehrstraße (aka Klein-Istanbul)?
    Jedenfalls hole ich mir da immer etwas Türkei-Flair, Gemüse und Rosen-Marmelade ...
    Liebe Grüße von der Lösin, äh Löwin ;-)

    ReplyDelete
  7. Smilla, "meine" Hühner vom benachbarten Hof legen auch grad nicht, diese Hobbybrüterinnen!
    Preißin - du hast natürlich recht, hab mich verschrieben.Um den Hbf herum halt!

    ReplyDelete
  8. Omlett ist wunderbar! Ich mag die Konsitenz gern, denn ich habe festgestellt, dass ich eine "Konsitenzesserin" bin *lach*.
    Beste Grüße aus dem Backofen Bremen
    Oona

    ReplyDelete
  9. Mmmhhh... Erstes Foto gesehen - sofort gedanklich Wassermelonen auf die Einkaufsliste gesetzt;
    Zweites Foto gesehen - den heutigen Essplan auf Bohnensalat mit Ziegenkäse geändert!
    Danke für die Anregungen!!

    ReplyDelete
  10. wow! sieht absolut lecker aus! :)

    ReplyDelete
  11. Was ein Sommer!
    Und der August bleibt so schön.
    Zur Wiesn is eh immer schee und zur baierischen Tradition gehört noch der goldene Oktober.
    Also, alles im sonnigen Bereich soweit.
    Bei uns gibt's auch täglich vom Garten auf den Teller.
    Der Reis gart hier in Kokosmilch... die Kruste!

    ReplyDelete
  12. Das sieht wunderbar italienisch aus - und deine Gemüsegerichte so lecker, mamma mia! Ja, so macht der Sommer auch in den heissen Phasen Spass!

    Liebe, noch kühle Morgengrüsse,
    Brigitte

    ReplyDelete
  13. irgendwie ist mein erster Kommentar in den Tiefen des Internets verschwunden, was schrieb ich damals nur?

    Weiß es nicht mehr. Doch was mir gerade einfällt, wie vielschichtig doch der Begriff "junges Gemüse" genutzt wird.

    herzliche Grüße vom Nachkocher
    egbert

    ReplyDelete
  14. danke für den omlette-tipp!
    das letzte bild ist einfach ein traum!
    liebe grüße vom traunsee, der jetzt endlich auch trauMhaftist!
    karin

    ReplyDelete