Tuesday, 30 April 2013

Landleben, Kulturgüter und schöner Wohnen

Ich war bei der Hinfahrt im Liegewagen nach Chiusi in der Toskana grauslich erkältet, und das blieb ich auch noch einige Tage, ich habe gerotzt, gehustet, aber tatsächlich nicht ein einziges Mal geniest! Heute früh bin ich niesend aufgewacht. Bin ich etwa gegen Bayern allergisch?
Was man in zwölf Tagen - trotz Erkältung - alles sehen kann, würde den Rahmen meines Blogs sprengen - ich sage nur die warnenden Worte: "Dia-Abend". Trotzdem muss ich wenigstens ein paar Bilder zeigen, die andeuten, was ich alles Schönes gesehen habe. Sowohl in der Toskana als auch in Rom habe ich Freunde besucht.  In die Nähe von Cortona haben sich zwei meiner engsten Münchner Freunde verzogen, die nun dort in einem wunderschönen Haus mit Blick auf die bewaldeten Hügel leben. Rom war in den 70er-Jahren meine zweite Heimat, nachdem ich 1969 kurz nach dem Abitur ganz romantisch auf dem Campidoglio meinen römischen Traumprinzen geheiratet hatte. Mir kamen fast die Tränen, als ich auf der Piazza del Popolo vor der Bar Canova stand und an den Empfang nach der Trauung dachte. Ich war so jung! So arglos! Wir waren Revolutionäre und heirateten in besticktem rosa Hippiekleid und weißem Anzug. Meine Mutter kam im Käfer angereist mit extra gekauftem eleganten Strohhut, die Oma im blauen Kostüm. Die weibliche römische Verwandtschaft erschien in stylish bunten Couturefetzen und riesigen Sonnenbrillen. Die Ehe schwand undramatisch dahin, die Freunde blieben und leben noch in der gleichen großartig alten Wohnung im Zentrum von Rom. Nachdem eine meiner römischen Freundinnen Anfang des Jahres an einem Gehirntumor gestorben war, merkte ich: nach zehn Jahren ist es höchste Zeit, dass wir uns alle wieder sehen.
 zwischen Orvieto und Rom ***between  Orvieto and Roma
 Tuscan Hills from the terrace
 In Arezzo
 Fresco from Piero della Francesca in Arezzo
Der unfassbar schöne Dom von Siena***the incredibly beautiful Cathedral in Siena 
 Abends auf dem Heimweg von Siena****Driving home to Cortona from Siena
Die Kuppel im Dom von Siena *** The Dome in Siena
Der Blick nach oben in der römischen Wohnng***Ceiling in the flat in Rome
The mean streets of Arezzo 
Schlechtgelaunte Bewohnerin der Garbatella*** Guarding the Garbatella 
 Café in Arezzo
 Da Enzo, Trastevere

Kleine Pause mit B. in Cortona***Taking a break with B. in Cortona
  Chinesische Touristen vor dem Battistero in Siena 
***
Chinese tourists in Siena in front of the Battistero
  La Garbatella, ein wunderbarer Stadtteil der in den 20er-Jahren für Arbeiter gebaut wurde. Die Bar ist berühmt in Italien als Schauplatz der Soap I Cesaroni. Nanni Moretti fährt in seinem Film Caro Diario auf seiner Vespa hier, in seinem Lieblingsviertel, herum.
*** 
Garbatella, a beautiful neighbourhood built for workers in the 1920s, and this bar is  famous throughout Italy as the signature location for Italian soap, I Cesaroni. It is also Nanni Moretti's favourite area of Rome, as featured in his film "Caro Diario".
 Blick auf/ view of Cortona
 Travelling to Chiusi in Tuscany on the couchette train, I still had a horribly sneezy and coughing cold which stuck around until halfway through the holiday.  But I never sneezed once in Italy. This morning when I woke up with a resounding sneeze I did wonder what exactly I am allergic to!
If I tried to show all the amazing buildings, sights, art and people I saw in these 12 days I would most likely lose half my readers, but some impressions must be fitted in. In the Tuscan hills I stayed with very good friends from Munich who have retired to their cherished Italian house. In  Rome I caught up with a group of friends I used to be very close to and hadn't seen in ten years. One of those friends died earlier this year of a brain tumor, and I felt I had to see them again before we all disappear! Rome was my home from home in the seventies, after an incredibly romantic but completetly doomed radical hippy marriage with the left-wing son from an upper class Roman family...the marriage faded, the friends remained. It was an encounter with my younger self, as they still live in the same grand old flat in the centre of Rome. There I used to stay in the old days, laughing, suffering love pains, passing out in Via Monserrato...

Saturday, 27 April 2013

Fishy business

An einem Samstagnachmittag nahmen meine toskanischen Freunde mich mit in eine Lokal, das ein Geheimtip  unter Eingeweihten ist, durch eine eher bewölkte Landschaft mit Blümchen und Olivenbäumen Richtung Lago Trasimeno. Von außen eine typische Boazn irgendwo an einer italienischen Straße, drinnen sitzen Männe um kleine Tische und spielen Scopa., ein Kartenspiel das wir in den 70er-Jahren von den italienischen Gastarbeitern gelernt hatten. Daneben ein Anbau, eine Art Schuppen mit Fenstern und zwei langen gedeckten Tischen. Gegessen wird was auf den Tisch kommt. Und das ist nicht gerade wenig.
One cloudy Saturday afternoon, I was driven to an unassuming little old roadside bar somewhere in the olive groves going towards Lago Trasimeno. It looked like any other Italian café, with working men sitting at little tables playing cards, with a door to a sort of lean-to shed with two long tables. It turns out to be a fish restaurant that is known only to local insider's, open at weekends. You book in for a menu and eat what the signora puts in front of you. Which is A Lot.
OK, es kann losgehen. Ich wurde gewarnt, nicht zu viel Brot zu essen...Ich weiß nicht mehr genau, in welcher Reihenfolge die Köstlichkeiten serviert wurden, aber es war jedenfalls genug für alle da. Wein ist weiß oder rot, keine weiteren Fragen. Gut war er.
***
Oon your marks, get ready....and don't eat too much bread...I forget what the exact order of the dishes was, but there was plenty of everything. Wine is red or white, no questions asked. It was good.
Gibt es ein schöneres Gericht als Spaghetti alle vongole?
If there is a more elegant dish than spaghetti alle vongole I am yet to know it!
Der Klassiker: Krabbencocktail mit rosa Mayo*****A classic: shrimp cocktail with pink mayo sauce
Mein Vorspeisenteller - zum Glück war ich vorgewarnt über das Ausmaß dieses Essens und hielt mich zurück
*****
The Antipasti mix was fine, but I was forewarned and saved myself for the delights to come later
Muscheln tragen im Italienischen den etwas unglücklich gewählten Namen "cozze". Ich bin nicht der geborene Muschelfan (hallo, ich komme aus Bayern!) aber diese waren einwandfrei, in einer knoblauchigen Petersiliensauce
Mussels came with a delicious garlic and parsley sauce - I am not the world's greatest mussel lover (I am a mountain girl) but these were impeccable
Köstliche Canellinibohnen mit Tintenfisch - Here are some cannellini beans with squid - yum!
Irgendwann wurden diese gratinierten Jakobsmuscheln serviert, eine Augenweide. Es wurde übrigens von einem Stapel Plastiktellern gegessen - nicht sehr grün, aber praktisch.
   At some point these baked scallops were served, an absolutely ravishing looking dish. By the way, we ate off a pile of plastic plates - not exactly very green but I guess it saved them washing up.
Der fischige Höhepunkt war eine Platte mit dem grimmig lächelnden Dentino, Seeteufel, und eher dekorativen Langustinen, denen man das Fleisch entlocken musste.
*****
The piece de resistance was the dentino, a fish with a grim smile, bits of monkfish and some decorative langoustines (?), giant prawns, which clung on to their bits of meat
Der Rest vom Schützenfest
What remained of the feast
Zum Schluss stellte die Wirtin uns zwei Flaschen Grappa und eine Flasche Limoncello auf den Tisch, mit einem Stapel kleiner Plastikbecherchen. Es geht eben um Geschmack, nicht um Stil. Prost!
Bezahlt haben wir dreißig Euro pro Person.
***
At the end of the meal, the Signora put three bottles on the table: two grappa and one limoncello, together with a pile of little plastic cups. It's not about style here, it's about taste. Cheers!
The bill came to thirty euros a head.
Auf dem Heimweg fuhr J. einen Tourist-Special-Umweg durch die umbrisch-toskanischen Berge. Wunderschön, ich bekam einen Eindruck von der Einsamkeit und Weitläufigkeit dieser Hügellandschaft. Trotz der unwegsamen Straßen wohnen eine Menge englischer und deutscher Romantiker in dieser Gegend, und erstaunlicherweise ebenso viele Einheimische.
***
J. took us home with a special tour of the Umbrian and Tuscan hills, a stunning and quite lonely countryside. Despite the rough roads, there are apparently a large number of English and German expats living dotted all over the hillsides. And even more surprisingly, there are still  quite a lot of Italians here, too!

Friday, 26 April 2013

Mangiare in bella Italia

Hilfe! Nach weniger als zwei Wochen in Italien - eine Woche in den toskanischen Hügeln und vier Tage in Rom -  bin ich mit 400 Fotos heimgekommen, eins schöner als das andere. Wo fange ich an? am besten mit Essen! Über DAS FISCHESSEN muss ich nächstes Mal schreiben...
****
Help! In less than two weeks in Italy - one week among the Tuscan hills and four days in Rome -  I managed to shoot about 400 fotos - all mouth-watering and poetry-inspiring. Where do I start? Food, I suppose. About our amazing fish lunch I will write next time...
Zitronen wachsen tatsächlich überall!***Lemons, indeed, seem to grow everywhere
Das Wetter in der Toskana war wie durch ein Wunder schön geworden, wir konnten fast jeden Tag auf der Terrasse frühstücken.
*****
The weather in Tuscany had mercifully turned sunny the day I arrived, so we had our breakfasts on the terrace. 
Eataly in Rom ist ein trendiger Mega-Fresstempel, der in Italien eigentlich so überflüssig ist wie ein Kropf, denn es gibt auch im kleinsten Kaff Märkte mit mehr Gemüsesorten als selbst der Viktualienmarkt sich träumen lässt. Aber es fließt auch die Schokolade aus dem Wasserhahn!
*****
 In a big trendy Rome food mega-market called Eataly, chocolate comes out of the tap. But apart from that, Italy does not need trendy food temples, because everywhere you go you get the freshest vegetables and the most delicious dishes.
Artischocken waren gerade überall zu haben, und zwar die jungen, die man nur oben absägt und dann ganz kocht und mit Olivenöl anbrät - carciofi alla Romana oder alla giudia, das habe ich in Rom im "getto" gesehen. Ein guter Rat meiner römischen Freunde: kaufe nie Artischocken, die schon pieksen.
Artichokes were just at the end of their season - young and juicy ones you can eat whole after cutting off the tops. "Carciofi alla Giudia" or "alla Romana" are cooked in a pressure cooker and fried in olive oil. Tip from my Roman friends: don't buy artichokes that are starting to grow thorny on top
Zucchiniblüten frittiert mit Mozarella und Sardellen - ein Gedicht!
 Courgette flowers with Mozarella and anchovies fried in batter - to die for!
 Al fresco dining in Trastevere
Schnelles Essen in Rom ist Pizza vom Stück geschnitten und Supplí - das sind die frittierten Bällchen aus übriggebliebenem Risotto alla Mamma, s. unten. In Sizilien heißen sie Arancini, heiß geliebt von Commissario Montalbano.
*****
Junk food Roman style with pizza, Supplí ( that's what the deep-fired risotto balls are called in Rome, they say it comes from French "suprise". In Sicily they are called Arancini and Andrea Camilleri's Commissario Montalbano loves them.
Roberto's risotto alla Mamma, siehe oben.
 In der Via Po, bei Piazza Buenos Aires (wunderbar zu erreichen mit der Tram Nr.19) gibt es diesen herrlichen Laden der frische Pasta verkauft. Der Besitzer zeigte mir stolz, mit was für tollem Mehl die gemacht werden. 
*****
In Via Po near Piazza Buenos Aires (go there on the wonderful old Nr.19 tramline ) there is this beautiful old fresh pasta shop. Here the owner showed me the flour they use for making the pasta. 
 Eine neue Käse-Entdeckung ist ricotta salata, ein harter Frischkäse ein bisschen wie die Belper Knolle, den man über Nudeln reibt.
***
New to me: ricotta salata, salted ricotta and left to dry and harden, for grating over pasta.
 Überall gab es frische Erbsen, zum selber pulen***peas fresh  from the pod were everywhere
 Auf der toskanischen Terrasse gibts schon mal den Aperitif***the sun came out in time for the aperitivo on our Tuscan terrace.
 Zum Mittagessen machte ich einmal Spaghetti mit wunderbar samtigem Mönchsbart (agretti)
***
One lunchtime I made spaghetti with agretti - a sort of delicious velvety samphire greens
Eine römische Spezialität, die ich noch nicht kannte: Spaghettoni cacio e pepe, dicke Spaghetti mit einer Soße aus Caciotta Romana, ein Ziegenkäse der mit dem Kochwasser der Nudeln zu einer Creme verrührt und mit kräftig Pfeffer gewürzt wird. Mein Freund R. ist angeblich Weltmeister in cacio e pepe und will mir genaue Anleitungen schicken, die ich natürlich ausprobieren und bloggen werde.
***
A Roman pasta dish I had never had before is spaghettoni (thick spaghetti) with a soft goat cheese, caciotta Romana, which is made into a thick sauce by using the cooking water from the pasta, and then flavoured with shitloads of pepper. My friend R. considers himself a master of cacio e pepe and will send instructions - I will blog it!
 In der Toskana machten B. und ich eine fabelhafte Brennesselsuppe - die wachsen ja üppig im Garten
***
In Tuscany, B. and I made a fabulous nettle soup, sopa di ortica, as nature had provided them so plentifully
Meine Freunde in Italien sind so ganz nebenbei alle ganz ausgezeichnete Köche. Es würde ihnen nicht im Traum einfallen, sich als Gourmets zu bezeichnen, aber alles was wir kochten und aßen war einfallsreich, frisch, und ganz selbstverständlich köstlich. Ich würde die Leberkässemmel sofort gegen T.'s Pizza mit Zucchiniblüten, Ziegenkäse und Sardellen tauschen! 
*****
All my friends in Italy are excellent, imaginative cooks, without any goumet pretensions but able to rustle up a good meal with the ingredients from the markets and supermarkets that are all busting with fresh produce. I would swap my German food for T.'s pizza with anchovies, courgette flowers and goat cheese at the drop of a hat.