Wednesday, 10 December 2014

Schock! Minutenlange Sonnenbestrahlung!


Heute morgen wachte Bayern zu seinen ersten Sonnenstrahlen seit gefühlten Monaten auf! Ich fühlte mich, Augen reibend, so ähnlich wie Noah nach 40 Tagen und 40 Nächten auf der feuchten Arche, packte sofort mein kleines Schwesterlein - und dann nichts wie raus in die Sonne! Keine Sekunde zu früh, mittags war die Lichtschau schon wieder vorbei.
Vor Freude machte ich mich daran, eine halbwegs echte Quiche Lorraine zu backen.
Mit diesem Rezept von Micha war das auch ganz einfach. Natürlich musste ich den Senf Savora durch gemeinen Dijon ersetzen, weil ich den natürlich nicht habe. Ansonsten habe ich mich sklavisch ans Rezept gehalten und es schmeckte hervorragend. 
Für die nächste Quiche werde ich aber den Teig etwas reduzieren, ich fand die Basis zu dick.
Das wären dann:
180g Mehl, 90g kalte Butter, ein kleines Ei und ca. 15g Wasser. Muss ich aber erst ausprobieren, oder falls es die Leserschaft probiert, bitte Rückmeldung!
Kleiner Tipp: es lohnt sich zu warten, bis die Quiche ein bisschen abgekühlt ist - lauwarm schmeckt sie am besten.

 This morning dawned with the first rays of sun we have seen in Bavaria for what feels like months. I rubbed my eyes with wonder, like Noah emerging from the Ark, after 40 days and 40 nights of damp gloom.
Luckily my sister and I went for a walk straight away, for by mid-day, gloom had returned.
For lunch, I attempted this quiche Lorraine from a blog recipe - for those of you who read French it's here from the horse's mouth.
For the pastry, I would suggest you quickly knead together
 180g flour 
pinch of salt
90g cold butter 
a small egg 
about 4 tbsp cold water 
Pierce the pastry base with a fork so it remains flat during baking. 
For the topping, Mme. Pic uses ham instead of bacon, which makes it less greasy but, apparently, also less "authentic". Spread the ham on the uncooked base.
Now grate 50 Comté (or mature Cheddar) over the ham.
Beat two eggs and an egg yolk together with 125g milk and 125g cream and a spoonful of mustard. 
I would hazard a guess: Savora mustard is not in everybody's larder, so use Dijon instead.
Pour the mixture over the ham and cheese
Bake in a pre-heated oven (190°) for 35 minutes. If you can bear to wait, eat it when it has cooled down a bit, at its most delicious.
The Guardian has a number of recipes here.

10 comments:

  1. Hier heute Morgen auch superblauen Himmel, eiskalt zwar, aber ein Sonnenaufgang vom Feinsten. Ruft mich meine Arbeitskollegin an und sagt: «Ich fahr gleich los, habt ihr in B. auch Sonne?» Jaja, klar - komm nur (sie wohnt 25 km von B. weg). Tja... was soll ich sagen, als sie ankam, war es leider schon wieder bewölkt, Sonne ade.
    Ein Stück Quiche hätte gut getan so zum Trost. ;-)

    ReplyDelete
  2. wie aktiv du heute schon warst! alle Achtung!

    ReplyDelete
  3. Sonne??? OMG! :o

    Da hilft nur eines:
    * Ruhe bewahren
    * Flach auf den Boden legen
    * Kopf mit den Händen bedecken
    * Kurz abwarten - ist sicher gleich wieder vorbei!
    :D

    PS: Bei uns hat sie heute auch noch kurz vorbeigeschaut und ich hab mit ihr um die Wette gestrahlt!

    ReplyDelete
  4. Ich hab mich mit mir beim Teig auf 200 g Mehl und 100 g Butter geeinigt - ein Ei, eine Prise Salz und einen Löffel Wasser dazu.

    ReplyDelete
  5. das ist ja ein lustiges wölkchen. scheint ein tierchen nachzuahmen :-)

    ReplyDelete
  6. Haha, was für ein reißerischer Titel – dem Ereignis aber komplett angemessen! In München brach nach ersten Jubelschreien auch das Grau ziemlich bald wieder ein. Die Quiche sieht köstlich aus, schmeckt bei Sonne und Hochnebel. Herzliche Grüße von der Aufgetankten

    ReplyDelete
  7. Sonne. Siehste. Geht doch. :O)

    ReplyDelete
  8. Uns fällt hier der Himmel auch auf den Kopf...
    Und ich weiß gar nicht mehr, ob ich den Teig - wie immer - dünn ausgewellt habe und den Rest verrestet oder ob es an der Größe meiner Tarteform liegt, dass ich das gleiche Problem wie du nicht hatte. Das mag ich nämlich auch nicht: zu viel Boden im Verhältnis zur Füllung... Ich gucke gleich mal...

    ReplyDelete
  9. oh, du bist meine rettung! angeblich hatte es bei uns heute auch - kurz - blauen himmel...den ich arbeitsmäßig völlig übersehen hab...und nun dieses bild! wie ein blick in den himalaya! so nah und groß die berge, klar die luft und alles im SONNENSCHEIN!
    lechz nach mehr...

    ReplyDelete
  10. Wir sitzen also alle im gleichen Boot hier! Man ist für jeden Silberstreifen dankbar.
    Ainca, das Wölkchen hatte es mir auch angetan! Und Karin - endlich wieder die Berge zu sehen, das war schön - sie sind auch heute noch da.
    Die Quiche war Klasse.Helga, ich probier's dann mal mit deiner Menge.
    Aber Micha - darauf hätte ich eigentlich auch kommen können, einfach dünner auszurollen und den Teigrest einfrieren...

    ReplyDelete