Thursday, 5 November 2015

Das Glück in den Bergen

 Dieser Herbst! Das pure Glück, und ich habe auch keine Gelegenheit ausgelassen, ihn zu genießen. Am Dienstag sind Luisa und ich spontan ins Auto gestiegen und die zwei Stunden in die Eng gefahren, um die Berge zu sehen. Erst mal über die Brücke am Sylvensteinspeicher, immer grandios. Und dieses Mal waren die Pfeiler ganz sensationell mit Graffitikunst bedeckt. Die Installation von Sascha Jahn, "Die Jägerin von Fall", bezieht sich ironisch auf den Heimatroman von Ludwig Ganghofer und das Dorf, das dem Staudamm geopfert worden war. Lustiger Effekt, der der Natur keinen Abbruch tut.
  This autumn has been pure bliss, and I haven't missed an opportunity to enjoy it. On Tuesday, my sister and I got in the car and drove two hours to the Austrian border to see and feel the mountains. First point of arrival was the bridge over the Sylvenstein reservoir, always an amazing scene. This time, the bridge had been turned into a graffiti installation by an artist called Sascha Jahn alluding ironically to a popular vernacular novel, the "Jägerin von Fall".
Stunning effect, and no harm done to nature.
Der Weg vom Sylvenstein geht hinauf in die Vorderriß, an der jungen wilden Isar entlang - die dieses Jahr sehr wenig Wasser zu führen scheint. Leider hatte der Gasthof zur Post in Vorderriß mit der wunderschönen Sonnenterrasse Ruhetag.
The way into the mountains is along the young river Isar that continues into Munich. 
 Weiter nach Hinterriß, schon in Österreich, da gibt es auch eine "Post". Die Kasnudeln waren ziemlich gut und mega heftig - ich hab vier davon mit heimgenommen und am nächsten Tag mit dem Engländer auf Tomatensoße verspeist. Meine hausgemachten Kasnudeln waren schon ein bisschen leichter.
***
Over the border in Austria we found a pub that served the original Austrian kind of ravioli, Kasnudeln. Pretty heavy stuff, I took most of them home in a doggy bag. 
Check here how to make these delicious orbs, mine were a bit lighter.
 Luisa im Glück *** My sister, happy with her feet in the icy water

17 comments:

  1. Wunderschön, vor allem auch die Farbe der wilden Isar! Liebe Herbstsonnengrüße Petra

    ReplyDelete
  2. Beautiful... the weather goddesses shined on you both too. Stunning and love the artworks.

    ReplyDelete
  3. Wunderbar: Ein einziges Ausrufezeichen sind diese tollen Bilderbuchtage.
    Geniessen wir ihn weiter, den Ausnahmeherbst!

    Herzlichen Gruss,
    Brigitte

    ReplyDelete
    Replies
    1. Jeder Tag, jede sonnige Stunde ein Geschenk!

      Delete
  4. herrlich das foto mit dem herrn..:)))

    ReplyDelete
    Replies
    1. Die Installation war ein echter Kracher, ein Spaß!

      Delete
  5. Toll, dieser Herbst, und deine Bilder auch! Ich bewundere wirklich staunend, dass ihr noch immer ins Wasser springt (9 Grad Steinsee...!?!? Ich starte erst bei zehn Grad mehr)! Schönes Wochenende mit weiterhin Traumwetter wünscht aus der Wienerstadt mit lieben Grüßen Bettina

    ReplyDelete
    Replies
    1. Die Schwimmbewegungen werden auch immer kürzer und hektischer, liebe Bettina!

      Delete
  6. Hach so schön. Ich wünschte, ich würde auch dichter an den Bergen dran wohnen.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich schätze das als riesengroßes Glück!

      Delete
  7. Wie toll! Berge und streetart!
    herzliche Grüße aus Paris!

    ReplyDelete
  8. Ich freue mich, dass dir das gefällt!

    ReplyDelete
  9. Das sieht alles klasse aus.
    Ich finde diese Brückenpfeiler-Kunst beeindruckend.
    Aber die Berge und Flüsse noch beeindruckender...

    ReplyDelete
  10. So toll! Die Kunst auf den Brückenpfeilern, die Fotos, die Isar ... wir waren auch an der Isar, aber schon bei Landshut. Da ist nix mehr wild, doch durch die Sonne war es auch da besonders schön.
    Nein, ich würd nicht mal den grossen Zeh da reinhalten :-)
    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    ReplyDelete