Tuesday, 19 October 2010

Hasselback - die Kartoffel aus dem Internet

Gestern gab es mal wieder was Gekochtes, und zwar "Hasselback potatoes", ein Rezept das mir irgendwo im Internet untergekommen war.
 Die Kartoffeln werden erst 15 Minuten saubergekocht, ausser sie sind ganz neu und bio. Dann unten ein bisschen flach schneiden, damit sie stehen bleibt. Schmal und nicht ganz bis runter einschneiden. Zwischen die Scheiben kann man Knoblauchscheibchen und Rosmarin stecken, Olivenöl drüber sprenkeln. Dann backte ich sie (in meinem alten Elektroofen) ca. 40-60 Minuten bei 200°C. Falls sie aussen zu braun sind und noch nicht durch, Alufolie drüber.
Dazu gab es grüne Bohnen und funghi trifolati - in Scheiben geschnittene Pilze in Butter und Knoblauch gebraten, zum Schluss Petersilie drauf. Für den Nichtvegetarier machte ich ein paar Fleischpflanzerl.
Ein Gedicht für Kartoffelliebhaber!
Yesterday we had a home-cooked meal again: hasselback potatoes, something I found in the blogworld.
Scrub the potatoes clean and unless they are tender and new, boil in salted water for 10-15 minutes to make sure they are clean, it also reduces their time in the oven.  Slice a thin layer off the base of the potato so that it won’t roll while you are slicing through.  Slice the potatoes in rounds and don’t cut all the way through. Then stick garlic and rosemary between the slices, sprinkle some decorative coarse salt and drizzle olive oil over them. Lay on a baking sheet and bake until brown and done, about 40-60 minutes.
Occasionally baste the top of the potatoes with the olive oil from the pan to make the outside extra crispy, and cover with alu foil if the outside browns too quickly.
For my meat-eating companion, I made a couple of quick meat patties, plus green beans and garlic mushrooms cooked in parsley butter. A treat for us potato heads!

8 comments:

nosch oko said...

oh, super erdäpfelidee!
danke u alles liebe nach münchen
ursula

Anonymous said...

ja, super idee, leider sind meine mitbewohnerInnen nicht ganz so experimentierfreudig und wuenschen sich immer oefter, einfach wieder einmal ein "normales" mittagessen von der mama............

naja, vielleicht wissen sie es irgendwann einmal zu schaetzen, darauf baue ich und dafuer uebe ich....

lg

Lovelydays said...

Oh sieht das wieder köstlich aus bei dir! Ich werde hier bisher übrigens auch mit wunderbarem Essen beglückt!
Jedenfalls mag ich Kartoffeln und mir gefällt deine Idee gut.
Das Foto im Header kommt mir bekannt vor. Ebersberg, die Allee unterhalb der Kirche? Liebe Grüße aus L.

birgit said...

yeah
ich liebe es
das mach ich bald nach
lg birgit

Oona said...

Die Kartoffeln sind ja der Hingucker! Tolle Idee.

Schnick Schnack Schnuck said...

Ach, ich hab die zwar selbst mal aus dem Netz gesammelt, aber die Bezeichnung Hasselback war mir neu. Man lernt nie aus.

Matthias said...

tolles rezept!
und danke für den tipp zu temple grandin, sehr spannend.
ziemlich abgefahren aber auch.

Lily said...

oh yum!
Muss ich unbedingt mal probieren!
Hugs
from
Lily xx