Thursday, 5 September 2013

Spätsommerliche Apfeltarte

Ich bin keine Frühaufsteherin. Ich gehe gern spät ins Bett, genieße die nächtliche Ruhe und hin und wieder sogar das Fernsehen (das normalerweise eher kein Genuss ist), und schlafe morgens so lang ich will, kein Wecker klingelt. Aber wenn meine Schwester, Frühaufsteherin, im Ausland weilt und daher ich die morgendliche Frühstücksschicht bei unserer Mutter übernehme, sehe ich doch hin und wieder das frühe Morgenlicht. So wie gestern. Und was für ein wunderschönes, vernebeltes Morgenlicht! Auf dem Heimweg kam ich an einem sonnenbeleuchteten Sonnenblumenfeld vorbei, und frühstückte dann voller Erfolgserlebnis um halb zehn. 
 Early to bed, early to rise is not my motto. I like late nights, the calm feeling of everybody in their beds and I the only one awake, while mornings can be late. But when my sister, the early bird, is abroad and I have to take over the morning breakfast making shift at Mum's, I occasionally see the gorgeous 7a.m. light I usually sleep through. Like yesterday, when the village and the fields were shrouded in picturesque mist through which the sun came up with its full sunny splendour. By 9.30 I was back, feeling smug and enjoying a leisurely breakfast.
Später machte ich mich daran, etwas sinnvolles aus den grausig verwurmten Äpfelchen zu machen, die unser Baum eher widerwillig abwirft. Ein Rezept im guten alten "Schrot und Korn" für Tarte Tatin mit Rosmarin war genau das Richtige. Es reichte für eine 20cm Backform für zwei gesunde Esser, plus ein kleines Küchlein fürs Mütterlein.
Für diese Tarte wird die Form großzügig mit Butter und mit Zuckersirup bestrichen (ich benutzte meinen praktischen Golden Syrup) und mit Rosmarinnadeln belegt. Zuckersirup kann man auch machen, indem man ein Pfund Rohrzucker oder weißen Zucker in einem halben Liter kochendem Wasser auflöst und köcheln lässt bis der Sirup dick genug ist. Für dieses Rezept wurde Agavendicksaft aus dem Bioladen empfohlen.
 Wie man sieht, funktioniert die Tarte Tatin immer. Übrigens auch als deftiges Mittagessen!
Vor dem Umstürzen wartet man am besten, bis sie ein bisschen abgekühlt ist.
***
Tarte Tatin is one of the easiest quick cakes to make, as long as you leave it to cool a while before turning it upside down. You can also make a savoury tarte for your lunch!
 Later that glorious day, I felt the urge to do something with the little, horribly maggot-ridden, apples that our apple tree seems to drop reluctantly every day. A recipe for a rosemary-flavoured Tarte Tatin had caught my eye, it seemed just right for a a couple of cake fans plus a picky Mum. There was enough pastry for a 20cm dish plus a tartlet.
***
Knead the pastry for this quick tarte with 120g flour (or half plain white and half wholemeal flour), one egg yolk, 60g unsalted butter, 5 tbsp agave syrup  from your wholefood shop (I used Golden Syrup), then leave it to chill while you prepare the apples. 
Butter an oven-proof ceramic dish or a  pan generously, spread another three or four spoonfuls of syrup on the butter and sprinkle rosemary needles over it. Then arrange your apples, sliced or quartered, and vover them with the rolled out pastry. Bake for 15-20 minutes at 200°C, no fan.  

13 comments:

  1. Ich bin einfach nur neidisch, bin grünkariert vor Neid auf Leute, die Tarte Tatin -ob nun mit oder ohne Rosmarin- einfach so aus dem Ärmel schütteln: Bei mir zerfällt sie IMMER!
    Meine Bewunderung!

    ReplyDelete
  2. Bilderbuch - vorallem das zweite Foto!

    ReplyDelete
  3. Danke!
    Lihabiboun, grünkariert ist eine tolle Farbe.

    ReplyDelete
  4. Du solltest öfter früher aufstehen, wenn solche tollen Aufnahmen dabei rauskommen :)

    ReplyDelete
  5. Der frühe Vogel fängt den Wurm ;-)
    Sehr schöne, stimmungsvolle Fotos und sicher eine gschmackige Tarte Tatin!

    ReplyDelete
  6. mein güte, diese fotos, so wunderbar, ich will aufs land !! jetzt sofort !!

    lg aus der eh auch so bunten und schönen stadt........

    ReplyDelete
  7. Wunderbare Fotos mit schon herbstlicher Morgennebelstimmung hast du gemacht. Ist das Wetter nicht herrlich?

    ReplyDelete
  8. (wieder) so zauberhafte Bilder! wunderwunderschön!

    ReplyDelete
  9. Wunderschöne Morgenfotos!!(ich habs gern wie du, langschläfern, aber durch die Nachtschicht komme ich doch manchmal dazu :))
    Tarte Tatin ist so was feines, an Zuckersirup habe ich noch nicht gedacht, wird ausprobiert!
    Liebe Grüsse aus den Pyrenäen, wo gerade ein mega Herbstgewitter tobt.

    ReplyDelete
  10. Ja, die Morgenstunde hat zuweilen Wunderschönes und Köstliches im Munde.

    Deine Bilder sind wundervoll und die Tarte war es bestimmt auch!

    Herzliche Frühherbstgrüsse,
    Brigitte

    ReplyDelete
  11. Das Licht im Herbst finde ich einfach grandios und am frühen Morgen ist es noch mal extra zauberhaft. Leider bin ich auch keine Frühaufsteherin und komme deshalb nur selten in den Genuss solcher tollen Bilder (jetzt also second hand, sozusagen, danke!).

    ReplyDelete
  12. Wonderful and delicious! Marah

    ReplyDelete
  13. ich staune über deine morgendlichen spätsommerherbstfotos. zauberhaft.

    ReplyDelete