Wednesday, 3 March 2010

Arbeit

Selbständig zu arbeiten erfordert eine Art Disziplin, die ich erstaunlicherweise meist aufbringe, die mir aber manchmal abhanden kommt. Der Nebel heute früh, durch den sich die Sonne kämpft, meine Haare die ich unbedingt jetzt waschen will, die Staubmäuse die ich unbedingt unterm Bett wegsaugen muss. Alles lenkt mich ab von der schieren Unmöglichkeit der aktuellen Aufgabe. Ich hätte es mir denken können, als mir ein ungewöhnlich hohes Honorar angeboten wurde. Heute mittag werde ich mit einem Spaghetti-Experiment Zeit gewinnen, bevor ich mich entscheide. Working at home requires a kind of discipline I find surprisingly easy but there are times when I simply can't do it. Like this morning, I have to take pictures when the fog is gradually dispersed by the sun, like I have to wash my hair this minute, like those dust balls under the bed need to go NOW. All these are tactics to take my mind off the sheer impossibility of my current task. I should have known when they offered the unusually huge fee. A spaghetti experiment at lunchtime is going to keep me sane. And then I will decide.

4 comments:

  1. das kommt mir so bekannt vor...
    aber es ist allemal besser, die zeit der arbeitsvermeidung konstruktiv zu nutzen..
    wie zum beispiel mit spaghetti-experimenten... :-)

    ReplyDelete
  2. Das fällt für mich schlicht unter Arbeitsvorbereitung. Erst wenn alles um mich herum am rechten Platz ist, können die Gedanken fließen.

    ReplyDelete
  3. Ja, welche/r FreiberuflerIn kennt das nicht. Eigentlich ist es nicht die Arbeit die schwer ist, denke ich manchmal, sondern das sich selber in den Hinterntreten. Ich drücke mich seit Tagen vor der Matriachatsgeschichte. Sehr nervig. Viel Glück mit dem Spaghetti Experiment. Alles Liebe Karin

    ReplyDelete
  4. hahaha... das kenn ich. Dinge, die ich schon seit "Jahren" nicht machen will oder kann, die werden dann erledigt, wenn es gerade so gar nicht paßt.

    ReplyDelete