Thursday, 24 January 2013

Kartoffelige Variationen zur Waffel

Kartoffeln zu Waffeln zu verarbeiten - auf diese geniale und so einfache Idee brachte mich dieser Blog. Zuerst machte ich eine Rösti-Waffel: einfach eine große Kartoffel reiben, im Seiher ausdrücken und rein ins Waffeleisen. Nach ca. 8 Minuten ist das Waffelrösti fertig.
 Making waffles out of grated potatoes - it took this blog to put that idea in my head. So simple, so obvious. All you do is peel and grate a large potato, squeeze the liquid out of it through a sieve and chuck it in the waffle iron. It takes about 8 minutes to cook. The first attempt looks a bit weedy, but makes a great lunch with creme fraiche and avocado.
Sieht etwas filigran aus, aber mit Creme Fraiche und Avocado eine richtige Mahlzeit. 
Als nächstes versuche ich mich an einer Kartoffel-Macaire-Waffel. Diese Kartoffelbeilage habe ich zum ersten Mal bei einem genialen, inspirienden Koch bei flickr gesehen.
Ein paar Kartoffeln schälen, weichkochen, durch die Kartoffelpresse drücken. Mit einem Ei (hier meine herrlichen Wintereier von der Nachbarin), Speckwürfeln, Salz und Muskatnuss vermischen. Und rein ins Waffeleisen.
*****
Next, I attempt a waffle version of pommes macaire, something I first saw on flickr. They are made with boiled potatoes squeezed through potato press, mixed with an egg (above six precious pointy winter eggs from my neighbour's chickens), nutmeg, salt and cubed bacon.
 
Formal ist auch das nicht perfekt geglückt, da ist noch viel Luft nach oben. Mit dem restlichen Teig mache ich eine klassische Pommes-Macaire-Version: auf gut deutsch Kartoffelpuffer mit Speckwürfelchen. Köstliche Beilage zu fast allem, wie halt Kartoffeln überhaupt sind - köstlich.
They still don't look really perfectly waffle-like, so I use the rest of the potato mix to make a more trad version of the macaire potato patties. Needless to say, they are as utterly delicious as anything made with potatoes, and good company for anything - salad, steak, lentils...

Zum Schluss noch die Waffel an sich: süß und perfekt waffelförmig.
Last but absolutely not least - the waffle as it is intended. Sweet and perfectly formed.


12 comments:

  1. Also - für jede Lebenslage eine Waffel- nicht schlecht!!!
    LG Doris

    ReplyDelete
  2. Mein Waffeleisen benütze ich seit gefühlten 30 Jahren nicht mehr. Es ist total klebrig geworden. Hast Du da eine Idee, wie ich es wieder benützbar machen kann. Sieht so lecker aus, was Du gekocht hast.

    ReplyDelete
  3. das ist ja ne tolle idee mit den kartoffeln im waffeleisen! vielleicht probier ich das auch mal. kartoffelplätzchen hab ich früher öfter gemacht. macht sich gut als beilage zu braten.
    ich habe heute auch mal wieder mein waffeleisen hervorgeholt und dinkelwaffeln (ungesüßt) gemacht. die sind fein als nicht süße nascherei zwischendurch. wegen meiner allergien hab ich mal ne richtige waffelhochzeit gehabt und amaranth, dinkel, quinoa, etc verbacken.

    ReplyDelete
  4. Einfach génial!!!!
    Ach du bist und bleibst meine Küchenmuse♥♥♥
    bbbbb

    ReplyDelete
  5. GUUUTER Tipp! Kartoffelpuffer aus dem Waffeleisen, das gibt's direkt heute zu Mittag! Danke!!!

    ReplyDelete
  6. ha, die variante mit der rohen kartoffel gefällt mir! nachdem ich heute mittag allein bin, werd ichs gleich mal versuchen.

    ReplyDelete
  7. Das ist ja eine geniale Idee!!!!

    Deine Nachbarin legt Eier? *zwinker*

    Herzliche Grüße,
    Beltane

    ReplyDelete
  8. Beltane: ja, cool oder? sie behauptet es jedenfalls
    ;-)

    ReplyDelete
  9. probiere mal: die geriebene kartoffelmasse waschen bzw. stärke rausspülen, gut in tüchern trocknen und dann backen .... wirst sehen/schmecken.

    (ich würde noch kräftig salzen und geriebene zwiebeln und käse plus 1 eigelb hinzugeben)

    ReplyDelete
  10. bäh! Ich besitze kein Waffeleisen!...Aber wer der "geniale Koch" ist, weiß ich, glaub' ich...

    ReplyDelete
  11. ja, Akante, wir beide wissen das!

    ReplyDelete
  12. Coole Idee mit der Kartoffelwaffel, das muss ich jetzt einfach auch noch mal schreiben. Avocadokügelchen, sowas tät ich mich nicht trauen.
    Die "Püfferchen" erinnern mich optisch an Quarkkeulchen. Aber Du warst ja bei herzhaften Kartoffelgerichten. ;-)

    ReplyDelete