Thursday, 15 April 2010

Arme-Leute-Küche

Es ist immer wieder eine Freude, mit Zutaten zu kochen die nichts kosten. Gestern war ich mal wieder bei nieselndem Regen an einem Lieblingsplatz, eine saubere Quelle, bei der meine findige und kräuter-weise Schwester haufenweise Kresse und andere Wildkräuter entdeckt hat. Ich nahm Kresse und Brennesseln mit - auch so ein von der Foodie-Szene neu entdecktes Kräutlein. Dazu kaufte ich für nur €1,50 eine Dose Cashews beim Supermarkt meiner Nachbarschaft und stampfte das Ganze im Mörser, mit Olivenöl und geriebenem Parmesan, zu einem Pesto. Schmeckt gut - aber wie können Spaghetti mit solchen Zutaten schiefgehen? I always enjoy using free ingredients that are plentifully available without completely despoiling nature.So, yesterday I visited a little spring where my herb-wise sister had discovered masses of watercress and brought it home to make a pesto. I used cheap supermarket salted cashews, with olive oil and grated parmesan and it came out delicious. With ingredients like these, what could go wrong? So today, a healthy lunch of spaghetti al pesto povero.

6 comments:

  1. pesto povero :)
    there's so much you can make from nettles. they go well with sheep cheese in a filo pastry pie. and everywhere in lieu of spinach.

    ReplyDelete
  2. Deana - I just randomly clicked on one of the blogs you follow and it turns out to be about a Quiche made with nettles! How weird is that.

    ReplyDelete
  3. hmmm.... da bekomm ich gleich lust endlich bärlauchpesto zu machen....
    und danke für die fortsetzung der poverty food - reihe :)

    ReplyDelete
  4. Letzte Woche hatte ich Bärlauchpesto - jetzt Lust auf Brennesseln!

    Du hast immer ganz klasse Sachen, danke fürs Teilen!

    liebe Grüße von Beltane

    ReplyDelete
  5. ich gehe nur noch mit stoffbeutel in den wald mein essen jagen ;)))
    es ist so beeindruckend wie es sich ernähren lässt ohne riesigen aufwand und gesund ohne ende

    ReplyDelete
  6. jaja, die wildkräuter , nein besser: das wildgemüse! wie immer um diese zeit wächst die lust, in all das viele grün einfach reinzubeißen.
    obwohl ich seit etwa 30 jahren bärlauch usw. sammle und zubereite, bin ich jedes jahr aufs neue erstaunt, was sich so alles zum verzehr eignet und wie sich alles auch noch verarbeiten lässt.
    brennesselpesto klingt gut-ich werds wohl mit giersch probieren.
    lg, christa

    ReplyDelete