Saturday, 1 September 2012

Warm anziehen

Kaum meckert man, dass es viel zu heiß ist und man kann es ja auf der Terrasse kaum aushalten, trotz Schirm - hallo! Schon hat man wieder Leggings, Obamapantoffeln und das übergroße Strickkleid an und überlegt sich, dass es wohl noch ein bisschen früh ist zum Heizen. Rausgehen ist keine Option - außer einem schnellen Einkaufstrip nach Herrmannsdorf, also kochen: zum Beispiel eine Roulade aus Schweinefilet, angeregt von der Herbstausgabe des sehr, äh, anregenden Foodiemagazins Effilee.
Ich habe das Filet mit bloßen Fäusten so dünn wie möglich geklopft, Speckstreifen mit reingerollt, in drei Teile geschnitten und mit Holzstäbchen befestigt. In Rapsöl angebraten und gewendet, goß ich das Fleisch mit etwas Gemüsebrühe und statt Weißbier (Rezept) mit einer von mehreren Flaschen Exportbier auf, welches ich von einem Freund, Mitarbeiter bei Paulaner, der als Muslim nicht trinkt, geschenkt kriege. Praktisch, oder?
Eine Stange Lauch habe ich längs, dazu zwei von meinem Tomatillos in Scheiben in die Soße reingeschnitten, dazu Majoran und eine Prise Piment d'Espelette (oder auch ein paar Chiliflocken). Deckel drauf und ein bisschen schmoren lassen bis das Fleisch durch ist. Dann die Soße mit saurer Sahne verfeinern, nicht zu sparsam. Mit Reis schmeckt's sehr sehr gut, und anschließend gibt es Apfelkuchen. Apfelstrudel. Apfeltarte. Tarte Tatin. Es ist Herbst, und hier auf dem Land fallen nämlich jetzt überall die Äpfel von den Bäumen.
You say one word against hot weather - how it's too stifling to sit on the terrace, despite the umbrella, and, hey presto, the sun goes straight into a sulk. Next thing you know you are wearing leggings, slippers and a knitted dress and watching twenty episodes of The Big Bang. Alternatively, you cook something. Apart from variations on apples tarts which I make daily at the moment, I found a gorgeous recipe in a German foodie mag called Effilee, which I adapted like this:
Two slices fillet of pork, pounded thin with my bare fists.
Rolled up with a couple of rashers of bacon inside,
These are cut in thirds and held together with a wooden BBQ stick - don't use plastic for obvious reasons. Brown them in a pan from all sides, then deglaze with some nice beer. Add a chopped leek, and I sliced some of my tomatillos, some marjoram and piment d'Espeletta. You could use chilli flakes, too. Leave to simmer for a bit, adding enough vegetable stock to make a gravy. When the meat is cooked which took about 15 minutes or so, take it out and refine the sauce with crème fraîche - don't stint, but save some for your apple tart afterwards.

6 comments:

  1. ....von ssssoooo schönen Alm-Bildern über's Schweinefilet zum kühleren Wetter.....welches mir wiederum besser bekommt wie die Hitze....zumindest für einen Teil von mir.....
    Liebe Grüße
    Rosi

    ReplyDelete
  2. Deine posts tun mir momentan so gut. Danke :)

    ReplyDelete
  3. Ich würde Dir ja etwas Sonne und Wärme schicken, aber hier siehts auch nicht anders aus :)
    Mich freut es, dass ich endlich wieder eine Schicht mehr anziehen kann und die Farben draussen intensiver werden. Und auch deine Anregungen für die Küche freuen mich, das bringt Abwechslung.
    Vor allem muss ICH nicht mehr mit der Faust klopfen, ich bekam jetzt einen Fleischklopfer aus Deutschland geschickt!
    Und es freut mich, dass die Apfelzeit heran ist, ich bin eine leidenschaftliche Strudelbackerin...
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüsse.
    be

    ReplyDelete
  4. Na du Verführungskönigin!!! Dein Tellerchen sieht ja wieder so REIZEND aus... und das Stichwort Tarte Tatin hat sich gleich auch bei mir im Kopf festgebissen... Wäre eigentlich wieder einmal eine nette Abwechslung... da ich ja sowieso schon in Franzen bin...
    Lass es dir gut gehn chère Ilse
    Bis bälder 1001 b' Brigitte

    ReplyDelete
  5. die filzpantoffeln mußte ich gar nicht erst abstauben, die ziehe ich auch bei 30 grad im schatten an. kühlen und wärmen je nach bedarf.
    pünktlich zum anstich wird's sicher wieder schön werden, spätestens.
    immerhin, wir hatten doch noch einen schönen sommer. habe ein foto vom 29. juli in brighton gesehen, da trägt eine ältere dame tatsächlich dicke fäustlinge!

    ReplyDelete
  6. Das ist aber eine schöne Einleitung in den Herbst. Gefällt mir sehr. Alles liebe Karin

    ReplyDelete