Sunday, 7 February 2016

Winter trifft Frühling

Wenn man im Supermarkt Rucola kauft, kriegt man ja immer diese Riesenplastikmonster voller Grünzeug, das man auf normalem Weg eigentlich nicht wegbringt. Neulich ist mir eine schnelle und köstliche Lösung gelungen zum Abtragen des Rucolabergs, der im Kühlschrank auf seine Erlösung wartete. Von einer Großpackung Cashews war auch noch einiges übrig, ein frühlingsgrünes Pesto bot sich also geradezu an.
Dazu machte ich eine feine winterliche Polenta - die Übergangskombination war perfekt.
Ich kann keine Mengenangaben machen, bei mir geht es meistens nach Gefühl, außer beim Backen:
Eine große Handvoll Rucola klein schneiden
Cashews kurz in einer trockenen Pfanne anrösten und klein mörsern - oder im Küchentuch mit einem Nudelholz zertrümmern (großartiger Stressabbau).
Beides mit einer Knoblauchzehe,  einer Prise grobem Meersalz und etwas Olivenöl im Blitzhacker zerkleinern (ich mag nur sehr wenig Knoblauch)
Noch großzügig Olivenöl, Zitronensaft und geriebenem Parmesan daruntermischen.
Polenta: für eine hungrige Person 65g Polenta in 1/4l kochendes, gesalzenes Wasser einrieseln lassen, rühren bis die Polenta fest ist, etwas Butter oder Olivenöl drunterziehen.
Die Polenta habe ich mit Ziegenkäse überbacken und mit dem Pesto und eingelegten Paprika angerichtet. Ohne Ziegenkäse übrigens komplett vegan!
P.S. ich habe das Pesto seitdem noch ein paarmal gemacht, quasi süchtig. Passt zu Brot, Pasta, Kartoffeln...
 When you buy rucola in a supermarket, (I don't want to call it rocket any more since my friend Roberto made me aware of the military implications) you get a big bag of it and often find it hard to use up the whole monster lot of it.
Then I had a brainwave, remembering a recipe for rucola pesto with cashews. I have some in the kitchen cupboard, waiting to be used.
I made a seasonal polenta to go with the spring-green pesto, topping it with goat cheese to go under the grill.
 
 For the pesto, chop a good handful of rocket rucola. Dry-roast some cashews in a fat-free frying pan, wrap them in a kitchen towel and bsh them with a rolling pin.
Now put herbs and nuts in a blender, add coarse sea salt, a chopped clove of garlic (if you like garlic) and a good shot of olive oil, blend. Then add juice of half a lemon and some zest, and a handful of grated parmesan. Blitz briefly - all done. If it's dry, stir in some more olive oil.
For the polenta: I boiled 250ml water and gradually added 65g polenta. Turn the heat right down and stir with a wooden spoon until it is set, then fold some butter or oil into the polenta.
I have been eating this pesto with everything - toast, potatoes, pasta - it's just so damn delicious!

3 comments:

  1. Du erstaunst mich immer wieder mit Deinem "Bauch-Gefühl". Toll.

    Hm... sicherlich weißt Du, dass diese riesigen Plastikverpackungen mit Salaten aller Arten aus dem Supermarkt innen mit Konverierungsstoffen etc. an der Folie angereichtert sein könnten. Von wegen länger frisch und so.
    Dies ist als zartfühlende Anmerkung gedacht.
    Lieben Gruß
    Oona

    ReplyDelete
    Replies
    1. ich sag's doch! Plastikmonster. Ich wasche das Zeug natürlich, aber 100% Reinheit kann ich meinen Tempel leider nicht garantieren.

      Delete
  2. Passt perfekt zum Winterfrühling! Super Idee, danke!!

    ReplyDelete