Monday, 27 April 2009

Gardening begins at the supermarket


Mein heutiges Mittagessen habe ich mir in der Nibelungenstraße abgestrampelt, auf dem Weg nach Laim, wo ich gerüchteweise von einem neuen "Speisezimmer" gehört habe (Montag geschlossen, mehr darüber in den nächsten Tagen). Beim Tengelmann gab es fabelhafte Balkonblumen für meinen allzu schnuckeligen (winzigen) Balkon.

Laim sieht eigentlich von der Fürstenriederstraße aus scheußlich aus, eine Autobahn die man normalerweise nur benutzt um möglichst schnell nach Starnberg rauszukommen. Und schau was für reizende kleine Häuslein dahinter versteckt sind, kleine Gäßchen, Kastanienalleen und alte Villen! Today's after-lunch workout had me cycling to Laim, where I had heard rumours of a new café called "Speisezimmer". It is closed Mondays, so I will go back and report. On the way, I bought some plants for my all-too-tiny balcony. Laim is an old working-class area that looks quite grim from the main thouroughfare, Fürstenriederstraße (a sort of Holloway Road) and has some amazingly pretty idyllic oldfashioned back streets with 1920s little houses and a few splendid old villas. It was a discovery for me, born and bred in Munich.

3 comments:

  1. Hallo Ilse,

    ein comment zu coure di marmo: das Bild mit dem Schild und der Gruppe von Bauarbeitern ist extrem genial! Das hätte auch sorgfältigste Inszenierung nicht besser hingekriegt. Kannst Du daraus nicht Postkarten machen und sie weltweit vertreiben? Viele Grüße aus dem Norden, Xenia

    ReplyDelete
  2. Danke Xenia - wie nett! Ich werde es mir überlegen!

    ReplyDelete
  3. Liebe Ilse!
    Oh, sieht ja wirklich ganz reizend aus!
    ....und schön, dass Du so viel radeln kannst.(...ein wenig beneid...)

    Laß´nur noch einen kurzen Gruß hier,...weil,...Rückenweh....
    Liebe Grüße
    Grey Owl (Rosi)

    ReplyDelete