Tuesday, 12 May 2009

Salami and chocolate

Gestern war ich, jobmäßig, zu einer Veranstaltung der italienischen Handelskammer zum Thema "Salumi" eingeladen.Italien ist stolz darauf, 666 (!) verschiedene Wurstarten zu haben, wie der sehr lustige Sprecher verkündete, der extra zum Anlass eine Krawatte im Mortadella-Look trug. Ich habe noch nie so viel Mortadella, Bresaola, Salami und Schinken probiert wie gestern abend - alles köstlich. Aber das so genannte Menü, was in der Kneipe eines bayerischen Fernsehkochs angeboten wurde, war ja nicht so edel. Es erinnerte mich an eine sehr lustige englische Fernsehserie über eine indische Familie, in dem die Mutter an jedem Restaurant nur rummäkelte mit den Worten: "I can make it at home for nothing!" Genau so ein Gefühl hatte ich da auch.
So machte ich mir heute Mittag gleich was besonders leckeres, nämlich ein Multikulti-Brot mit Pilzsuppe (nicht so fotogen), gefolgt von einem Schoko-Mousse Kuchen, der so lachhaft leicht zu machen ist dass ich es hier verraten werde. Ca. 10 Haferkekse (gibts z.B. in Bioläden, oder auch bei Norma) mit flüssiger Butter mischen für den Boden, darauf die geschmolzene Bitterschokolade, unter die ihr geschlagene Sahne gezogen habt. Einfach ausprobieren, schmeckt auch wenns nicht perfekt ist.

Last night I was invited to a delicious "salumi" tasting by the Italian Board of Commerce, introduced by a very funny man wearing a mortadella-pattern tie who expressed Italy's pride at having 666 (!) different types of "salumi". I ate more pieces of mortadella, salami, bresaola and ham than you can shake a stick at (no fotos, too dark - but you all know what salami looks like). The only letdown was the Menu that followed, despite the event being hosted by a TV star chef - I found myself identifying with the cantankerous Mum in Myra Syal's TV series "Goodness Gracious Me", who commented every restaurant visit with the words "I can make this at home for nothing". And indeed, today I made myself a nice multi-cultural sandwich of walnut bread, Bavarian truffled liver sausage and avocado. Followed by yesterday's choc mousse cake which is so embarrassingly easy to make that I will write the recipe here: Crush 8 digestive biscuits, mix with melted butter, cover with a mix of melted dark chocolate and whipped cream. Chill (the cake) before eating.

4 comments:

  1. der unperfekte schokokuchen schaut köstlich aus. vielleicht solltest du einen blogkuchenversand eröffnen??
    lg
    ingrid

    ReplyDelete
  2. Der Kuchen sieht köstlich aus: Werden die Kekse mit der Butter beträufelt oder erst zerkrümelt und dann mit der Bütter vermischt???

    ReplyDelete
  3. hallo Pepe - zerkrümelt (im Mörser, oder einfach in einer Plastiktüte mit Nudelholz - gute Therapie!) und dann mit der flüssigen Butter vermischt.

    ReplyDelete
  4. Damit ist meine Frage beantwortet, danke. Ist einen Versuch wert.

    ReplyDelete