Saturday, 27 June 2009

Mergers and acquisitions



Heute war Flohmarkt in Schwabing, wir trafen Luisa und zeigten uns unsere Funde. Dann aßen Mick und ich Wiener und Kartoffelsalat und Luisa ging zum Filmfest. Dann endlich aufs Tollwood, es hat aufgehört zu regnen. Tollwood ist übrigens ein allfährliches Festival, direkt bei uns um die Ecke. Mick und ich radeln oft hin und essen dort zu Abend, es gibt zum Beispiel köstliches indisches, marokkanisches, Berber- und türkisches Essen. Wir wandern herum wie alle anderen auch, trinken was und kaufen Dinge, die man sich nur beim Tollwood kauft. Vor zwei Jahren war es die Harke, so ein Drahtgestell mit dem man sich gegenseitig den Kopf kratzt und das bei den einen wohlige Gänsehaut und bei anderen einen Schreckensschrei "AUFHÖREN" bewirkt. Dieses Mal kaufte ich mir einen schwarzen indischen Schal aus Rohseide mit handgenähten Applikationen - so was schönes. Wir trafen uns mit Freunden und schauten gebannt zu, wie die Osadia-Friseure Leute aus dem Publikum in Kunstwerke verwandelten (sogar einen ganz ohne Haare). Es ist irgendwie immer zauberhaft, sogar wenn aus dem Andechser Zelt die Coverband der Süddeutschen Zeitung "Brown Sugar" spielt.Ende eines perfekten Tages.



Today was finally sunny, so Mick and I cycled to the neighbourhood fleamarket, met Luisa there and showed off our bargains: Mick found a handy jacket which he loved on sight, Luisa a "real bakelite,probably art deco" necklace and I had bought a black raw silk scarf with coloured hand-applied flowers, to die for. We also finally managed to get to Tollwood, a big international music and dance and food fest nearby. Sometimes, we cycle there to buy our Indian or Berber or Turkish dinner, delishous and delightful. There is also two weird Spanish performance artists doing fantasy hairdos, people (including us and Bine and John) watch spellbound. It's a little bit like being in London, more multi-cultural than usual..And sometimes the music is good, this year there is a big Moroccan souk-style tent with rugs and cushions and musicians, good for the rainy season we have had. click on it to see it BIG and scary!

5 comments:

  1. heute beneide ich dich. erstens um den sonnenschein und zweitens um die stadtaktivitäten. bei mir regnets seit einer woche und da wirds in der waldeinsamkeit eng. die möglichkeiten einer grossen stadt sind vielfältig und bunt. schöne bilder.

    ReplyDelete
  2. Liebe Ilse!
    Hach,...wie schön sich das anhört....
    So manches Mal wünschte ich mir auch, dass ich in eine Gaststätte gehen könnte, nicht kochen bräuchte, einfach mal so, die Beine unter den Tisch und warten, bis mein Essen kommt.
    Na ja, wir machen´s halt nicht.(Sonst klönnte ich mir wohl nicht so viele Tarot´s und Bücher kaufen.)
    Für den morgigen Artzttag, wo wir den ganzen Tag unterwegs sein werden, haben wir mal vorsorglich eine Menge Stullen geschmiert...
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche.
    Liebe Grüße
    Rosi

    ReplyDelete
  3. Tja, München halt'! He, die word verification verlangt nun "jacko" von mir... sowas... Das Kind(?) das da oben die Turmfrisur kriegt, schaut aber sehr "scared" drein...

    ReplyDelete
  4. Kvinna, stimmt, die war sich nicht so sicher! Jacko? ich dachte immer die Worte stellen sich automatisch zusammen? Der Algorhythmus ein MJ-Fan?

    ReplyDelete
  5. Wer weiß! Gelegentlich dient der Generator mir auch als Orakel! Da kommen die tollsten Sachen zustande. Aber heut' nur: imbpwood!
    ;))))

    ReplyDelete