Tuesday, 21 July 2009

The world turned upside down

Foto mosaic courtesy of the flickr Moon Group










In den vierzig Jahren seit der sogenannten Mondlandung hat sich eigentlich nichts weltbewegendes verändert - weder wissen wir jetzt ob es wirklich grüne Männchen im Weltraum gibt noch haben sich die ersten Superreichen dort angesiedelt, noch ist Fliegen sicher geworden oder haben die Polkappen aufgehört zu schmelzen. Man wagt es ja kaum mehr zu sagen (vor allem nach den jüngsten peinlichen TV-Auftritten der deutschen Oberfrauenbewegten) aber - die Frauenbewegung, die wirklich was verändert hat, geht unbeachtet, eher ver-achtet, ihren Weg.
Auf flickr gibt es 1,6 millionen Fotos vom Mond...











In the forty years since the so-called landing on the moon, nothing much has really improved (except it has given us the useful expression "they can put a man on the moon, but....). Neither are we any closer to knowing whether little green men populate space, nor have any of the super-rich fucked off to settle on the moon or have the pole caps stopped melting. One hardly dares say it in these backlash times, but instead it is feminism, for example, which has really changed things, that is being ridiculed and negated.
On flickr, there are 1,6 million pictures of the moon...

9 comments:

  1. die mondlandung ist schon vor 40 jahren so etwas von an mir vorbei gegangen. ist mir so etwas von egal.
    veränderungen: wir haben hendi und computer. hat unser verhalten sehr verändert. wir sind viel mehr vernetzt. informationen gibts weltweit und schnell. das verändert auch die menschen.
    lg

    ReplyDelete
  2. Ja, Ingrid - wenn das Netz ein Ergebnis dieser Technologie ist, solls mir recht sein :-)

    ReplyDelete
  3. was haben denn die oberfemistinnen im fernsehen gesagt/gemacht? ich schau ja nimmer fern.

    ReplyDelete
  4. Hallo Ingrid! es war die Schwarzer, und sie hat für Biolek "Happy Birthday" gesungen - so a la Marilyn (u.a....bin fast gestorben).

    ReplyDelete
  5. Echt??!! Das hat die Schwarzer gemacht? Ich schau wie immer die "falschen" Sender :O)
    Übrigens sieht die Pizza bei Dir im flickr. sehr lecker aus. Wieviele Fotos von Pizzen gibt es wohl im Flickr.?
    Gruß
    Oona-Jutta

    ReplyDelete
  6. Sehe ich das eigentlich recht, dass die Frau Schwarzer das Beste war, was den Frauenbewegungsbezweiflern/-gegnern passieren konnte? Was wäre eigentlich geworden, wenn sie nicht so eckig aussähe? Ketzterische, dreimal um die Ecke gedachte Frage...

    ReplyDelete
  7. Kvinna - sie sieht aus wie sie aussieht, aber sie hätte öfter mal vornehm schweigen können...

    ReplyDelete
  8. Da hab' ich mich nun dreimal verschlungen in meinem dreimal um die Ecke Gedachten.

    Klar, dass ihre Äußerungen an Stellen, an denen sie besser geschwiegen hätte, Öl im Feuer derjenigen sind, die sie undifferenziert mit "der Frauenbewegung" gleichsetzen.

    Aber furchtbar perfide ist doch die Vorstellung, dass die Ideen für die sie steht/stand, heute vielleicht einen anderen Wert hätten, wäre sie ein Model.

    Mist. Ich bin mir nicht sicher, ob das nicht noch immer sehr missverständlich dargestellt ist...

    ReplyDelete
  9. Kvinna - ich verstehe schon, was du meinst. Aber gerade das wollten wir ja überwinden, dass es bei Frauen (ganz anders als bei Männern) in erster Linie drauf ankommt wie wir aussehen und nicht was in der Birne drin ist.

    ReplyDelete