Tuesday, 1 September 2009

Biergarten

Eins der großartigen Dinge, die München bietet, ist das Picknick im Biergarten. Man bringt das eigene Essen und kauft sich das Bier dazu. Picknick kennt man ja in England eher als eine Mahlzeit unter Ameisen - auch sehr schön und naturnah, aber jetzt genieße ich eben den Biergarten. Es gab Kühlschrankauflauf (alles was im Kühlschrank rumliegt,wie Schafskäse, Tomaten, Salami und Zucchini, auf Blätterteig gebacken) und Salat.
I do love the English style picnic, down among the ants, but one of the great things in Munich is the beer garden, a big sociable place where you can bring your food and buy the beer to wash it down with. Last night we had fridge pie (feta, tomatoes, salami and courgettes baked in puff pastry) and a salad.

13 comments:

  1. ja, hihi. picnicants. hab ich zum ersten mal bei donald duck gehört. find ich zum brüllen.

    ReplyDelete
  2. Das mit dem Biergarten haben die Bayern drauf, daß ist wahr.
    Hier in Bremen und umzu ist es absolut verpönnt und verboten das eigene Essen mitzubringen.
    Sieht lecker aus bei Dir und saugemütlich!

    ReplyDelete
  3. Das sieht ja einladend aus! Und das heutige Wetter passt wie gerufen dazu.

    So dürfte der September noch ein Weilchen bleiben...

    Gruss
    Brigitte

    ReplyDelete
  4. Ha, das habe ich ja gar nicht gewusst, dass in bayrischen Biergarten nur die Getränke gekauft werden müssen. Sowas ist am Niederrhein eher die Ausnahme...

    ReplyDelete
  5. früher hat man in wien zum heurigen das essen auch mitgebracht. oder es in geschäften im ort eingekauft. hat sich irgendwie aufgehört. jetzt isst man das, was man im lokal am büfett kauft. vielleicht ändert sich das wieder.

    ReplyDelete
  6. Grandiose Einrichtung, den sie ermöglicht auch weniger solventen Leuten das Ausgehen und Bier trinken. Allerdings muss man inzwischen für eine Maß und ein Weißbier inzwischen einen Kleinkredit aufnehmen, sie kosten über 10 euro...

    ReplyDelete
  7. In meinen Breiten gilt die Faustregel: 1 Euro pro 100ml ausgeschenktes Bier. Das ist also auch nicht billiger, obwohl's hier selten "a Maß" gibt.

    ReplyDelete
  8. Ingrid - schade eigentlich! oft sind die Büffets ein bisschen sub-prime ;)
    kvinna - da liegen wir ja weit unter deiner Faustregel.

    ReplyDelete
  9. Wieso? Ich dachte, 'ne Maß sei ein Liter??

    ReplyDelete
  10. kvinna - schon, aber für die zehn euro gabs ja noch das Weißbier dazu! immerhin!

    ReplyDelete
  11. Mooooment - eine Maß (da ist doch dann ein helles Bier 'drinnen, oder? Sowas Ähnliches wie das Pils, das hier am Niederrhein so beliebt ist?) und dann noch ein Weißbier dazu??? Wer trinkt denn soviel auf einen Schlag? Du siehst mich völlig verdattert...

    ReplyDelete
  12. Kvinna - eine Maß ist ein Liter, normalerweise Helles (gibts glaube ich auch in Dunkel..). Das trinkt mein Ständiger Begleiter. Ich trinke, very ladylike, NUR ein Weißbier (das einzige Bier was es im Biergarten als Halbe gibt)...

    ReplyDelete
  13. This comment has been removed by the author.

    ReplyDelete