Monday, 21 September 2009

A square meal


Das gab es am Wochenende und ist mir wunderbar geglückt. Zur Abwechslung mal richtig ein Rezept für das Aloo Gobi (das Fleisch war einfach leckeres Filet in Scheiben geschnitten und kurz gebraten). Man nehme 3 Kartoffeln (übriggebliebene gekochte gehen auch), einen Blumenkohl (meiner war schon gekocht), ein paar Frühlingszwiebeln, Stück Ingwer, 3 große Tomaten (ich hatte keine frischen und nahm drei aus einer Dose). In gutem Öl (nicht Olive!) eine/halbe Chilischote (je nachdem was man aushält), die geräderten Frühlingszwiebeln und Kreuzkümmel erhitzen. Die gewürfelten Kartofeln und Blumenkohlröschen anbraten, die Tomatenwürfel drauf, einen Esslöffel Kurkuma und den streifig geschnittenen Ingwer reinmischen. Deckel zu, auf kleiner Flammer garen lassen, ab und zu umrühren, bis alles gar ist (bei vorgekochtem dauerts nur 10 Minuten).Zum Schluss mit Garam Masala würzen, falls vorhanden, frischen Koriander draufstreuen und essen.Now here is a quick and easy dinner that tastes soo good. The meat is pork medallion,just slices of fillet of pork fried at the end. Aloo gobi goes like this: fry some chili, cumin seeds and chopped spring onions in oil, add 3 chopped tomatoes (I only had tinned, which worked fine) diced potatoes and cauliflower florets,strips of ginger and a spoonful of turmeric for the technicolour effect. Put the lid on, cook on low heat for 10 (if spuds and cauli are already cooked) or 20 (raw) minutes. Stir occasionally,adding some Garam Masala. Sprinkle with coriander and EAT.

2 comments:

  1. Und das war wirklich ein festes Rezept? Jedenfalls warte ich jetzt auch auf Dein Buch. "Aus Resten die Besten." Zum Beispiel.

    ReplyDelete
  2. Ja Oona, das ist ein ganz traditionelles indisches Rezept! ach ja irgendwann werde ich dazu Zeit haben...

    ReplyDelete