Tuesday, 24 November 2009

The week so far

Ich kann zur Zeit nicht behaupten, dass ich zu wenig aus München rauskomme. Seit Samstag war ich in Ambach (endlich mal wieder), ein Ort wo ich familienmäßig mal viel Zeit verbrachte und mit Freuden sah, dass alles in Ordnung ist und die Kinder heranwachsen zu unrasierten jungen Wirten. Das Essen war auch fein.
Ich war auch zweimal in Grafing beim Mütterlein, mit Gelegenheiten zu kleinen Ausflügen (ok heute wegen Sauwetter nur zu Rossmann und Hörgeräte Seifert). Aber am Sonntag machte ich den Schlenker nach Maria Altenburg bei Moosach, ein hübsches Kirchlein auf dem Berg, das im Sommer auch einen winzigen Bierausschank hat. Um München herum gibt es in einem 40-km-Radius so viele reizende Orte, dass ich mich eigentlich garnicht über Italienmangel beklagen muss.
Auf dem Weg heim in der S-Bahn zündelten eine Gruppe gelangweilter Teenies so lange rum bis ich meine Althippie-Lehrerstimmer ausfuhr und sagte "Noch ein Mal und ich rufe die Bullen an". Ich war echt stinksauer - keine Manieren mehr, diese Jugendlichen. Es wirkte jedenfalls, bis auf motziges Gemurmel war Ruhe.

In the last four days I managed to get out of Munich three times, twice by car and once on the train. Saturday, an outing to Ambach, where I used to spend plenty of time until a few years ago. It was nice to see one of the "children" looking like a bona fide trendy pub landlord, and lovely to walk along the lake. And to eat there, of course. The last couple of days I spent with Mum in Grafing. Did a little detour to Altenburg with its church perched on top of a hill. Today the weather was a bit more November-ish, so just did some drugmart research. Had an incident in the train home with some bored teenagers setting fire to the leaflets they put in the trains. I got so pissed off, I shouted at them "one more time and I call the cops". That shut them up. But they weren't knife carriers, just badly brought up.

"Born to be Wirt"!

8 comments:

  1. schöne bilder, schöne gegend, schönes wetter. klingt alles gut und gelassen.

    ReplyDelete
  2. Ein feines Bild- und Textmenu, das du uns hier servierst, Ilse.

    Das mundet.

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

    ReplyDelete
  3. und das, obwohl es mich zwischendurch auf die Schnauze gehaut hat und mein linkes Knie aussieht wie ein Blumenkohl!

    ReplyDelete
  4. "Autschn!" wie's am Rhein grad' zu sagen Mode ist. Dabei haben wir doch noch gar kein Glatteis?! Pass' auf die Füße auf!!! Und dein Wirt schaut fesch aus!

    ReplyDelete
  5. Hi ILse!
    Tipp der allerersten Güte: kalten Magermilchquark (Marke egal - LOL) drauf auf´s Knie. NICHT auf offene Stellen und auf dem Sofa eine halbe Stunde ruhen und einziehen lassen. Danach mir einem Zewa (o.ä.) wieder runternehmen. Beide Knie waren bei mir nach zwei Tagen ohne Blumenkohl...
    Gute Besserung und lieben Gruß
    Jutta

    ReplyDelete
  6. Liebe Ilse!
    Ich glaube so viel Mut würde ich heute nicht mehr aufbringen, schon gar nicht, wenn ich alleine bin, meine Stimme zu erheben, wenn Jugendliche Krawall machen.

    Sieht nach einem schönen Plätzchen aus, wo frau die Seele baumeln lassen kann.
    (...und der Wirt ist auch nicht zu verachten,...rein äußerlich,...grins...)
    Liebe Grüße
    Rosi

    ReplyDelete
  7. ilse:
    ich bin vor 3 tagen auch aufs linke knie gefallen. spagat am glitschigen holz gemacht. dauernd hauts mich heuer hin. was soll das?

    ReplyDelete
  8. danke für tips und sympathy - da hilft nur eins (Ingrid): aufstehen, abstauben, und weiterwurschteln.

    ReplyDelete