Monday, 7 December 2009

In Italien, das Land in dem ich jung heiratete und zehn Jahre lang erst "Geld.Macht.Liebe", dann "Verbotene Liebe" auslebte, ist in letzter Zeit wirklich alles am Dampfen. Das Problem ist ja nicht, dass der Italiener an sich keinen Geschmack hat, sondern dass es ihm scheinbar wurscht oder gar erwünscht ist, von einem kriminellen Kasperl regiert zu werden. Zwar haben 350.000 Facebook-Nutzer letztes Wochenende eine lila Demo gegen Signor B. hingelegt, die sich gewaschen hat, aber jetzt fliegen die Gerüchte herum: "Kruzifix auf die italienische Trikolore (au!au!au!au!au!)", "wir wollen auch keine Minarette" (Liga Nord) und last not least, kommen Schwule und Transsexuelle nicht in den Himmel. Jetzt. Kurz vor Weihnachten. Jetzt spinnens ganz, die Italiener.In Italy, land of my first two great loves and my one and only marriage, the lunatics have taken over the asylum. With the Northern league now affronting Italian Muslims by suggesting a ban on minarets in Italy following the recent Swiss example, the latest idea the Northern League has proposed is a crucifix in the middle of the tricolour Italian flag – a tribute to pop star Madonna, perhaps? The voice of sanity – representing the majority of Italian citizens – asserted itself with foreign Minister Franco Frattini’s comment on the proposal for a referendum against the Muslim spires, Frattini said ''it's always dangerous to place limitations on another religion''. Even the Pope called it an attack on the religious freedom of Swiss Muslims. Meanwhile, a ten per cent segment of consumers is told in time for Christmas that they will be excluded – not from paying tax and contributing to the economy, but from going to heaven. "Transsexuals and gays will never enter the heavenly kingdom," said Javier Lozano Barragan, until recently the Vatican's 'health minister'.

7 comments:

  1. in den faden himmel will ich ja schon ganz lange nimmer

    ReplyDelete
  2. Ich fuehle das wie Du....was mach ich seit 20 Jahren in Italien?

    ReplyDelete
  3. italiener haben für mich immer gutes design, sind stilsicher, elegant gekleidet mit einem hang zu üppiger dekoration. den einzigen schlechten geschmack haben sie vielleicht mit berlusconi - aber wer hat nicht seine leichen im keller?

    ReplyDelete
  4. Italien hat Vor- und Nachteile... wie alles. Als ich 1991 in der Toskana war, da fand ich es vor allem urig-merkwürdig-schön-beindruckend-verwirrend-unverschämt-interessant...
    Aber dieser Oberheini B. ist einfach unglaublich! Im Sinne des Wortes.
    @waldviertelleben: über die Leichen im Keller mußte ich gerade schallend lachen. Wunderbar - klingt so mafiosomäßig.
    Grüße
    Jutta

    ReplyDelete
  5. Übrigens - ich liebe Italien! some of my best friends....etc.
    Ingeborg - was machst du in Italien? und wo? gleich bin ich neidisch. Und Waldviertelleben hat recht - nobody's perfect.

    ReplyDelete
  6. ....da höre ich die Scheiterhaufen schon wieder brennen.....

    Mit Italien verbindet mich nicht viel, war nie dort, kannte auch keine Italiener. Nur jetzt, im Internet hatte ich eine Hebamme aus Rom kennen gelernt, die unter anderem, deutsche Vorfahren hat.
    ...und die Politik dort,...ist so wie so zum schreien.

    Liebe Grüße
    Rosi

    ReplyDelete