Wednesday, 17 February 2010

Aschermittwoch


Aschermittwoch - da möchte man meinen, ein bisschen Reue und Einsicht bei Politikern und Kirchengrößen wäre mehr als angebracht. Was der unsägliche Westerwelle da rauströtet über Hartz-IV-Empfänger und ihre römischen Orgien ist natürlich pure Demagogie. Aber wenn der schon berüchtigte Augsburger Bischof "Hellboy" Mixa jetzt uns, den 68ern, die Schweinereien seiner Kirche in die Schuhe schieben will (wir haben ja angefangen mit der sexuellen Revolution), da platzt mir der Kragen. (Ich würde ihn ja als Abart abtun, wenn nicht sein Chef in Rom ins gleiche Horn blasen würde). Es streben sowohl in der Kirche als auch in der Politik leider selten die klügsten und begabtesten an die Spitze, sondern die Ehrgeizlinge und Fanatiker. Wer englisch kann, hört euch bitte diese Rede von Stephen Fry an, die die Kaltmamsell heute zufällig so passend gepostet hat. Just when you think the church could not come out with anything worse, here it comes. Infamous German bishop Mixa recently blamed all the abuse that happened - and is happening - in church institutions on the "sexual revolution" of the sixties. So it's our fault! We showed them how to rape children and abuse power now? Why does it even surprise me? I would write off Mixa as a dotty excentric, if there wasn't a method to his madness, and his boss in Rome weren't of the same ilk only worse, because more influential. Listen to this speech Stephen Fry made last year - I have nothing to add to it.

6 comments:

  1. Leider ist mein Rechner zur Zeit ohne Ton, sonst tät' ich mich dem Englisch schon stellen, das Thema interessiert mich.

    Katholisch aufgewachsen, war's mir eine Befreiung auf allen Ebenen, als mir klar wurde, dass ich das alles nicht glauben muss.

    Daran ist auch deine Schwester nicht unbeteiligt.

    ReplyDelete
  2. zu der sache mit hartzIV: als ich mit meinem sohn, damals 2 jahre alt, meinen mann verlassen hatte, musste ich eine ganze zeit lang von sozialhilfe leben. es war schwierig, da das geld natürlich hinten und vorne nicht reicht. damals gab es natürlich auch schon so hetzereien über sozialhilfe-abzocker in presse funk und fernsehen. das hat mich damals sehr getroffen, um nicht zu sagen sogar tief verletzt. meine situation war schon so unerfreulich genug. es ist einfach zutiefst zynisch und unmenschlich. und aus meiner heutigen sicht - ein absolutes armutszeugnis für den, der soetwas rausposaunt.

    ReplyDelete
  3. Hätte ein Politiker so eine dämliche Aussage gemacht, könnte man wenigstens noch "Rücktritt" schreien.
    Diese verknöchterten bösen alten Männer müssen leider erst wegsterben.
    Aber: wie sehr die sich an's Leben klammern!Werden alle uralt.

    ReplyDelete
  4. Die Rede ist grossartig.
    Tja Westerwelle und andere Narren. Meine Güte, mich macht es immer wieder fassungslos, wie dumm dieses Gesindel ist. Die Intelligenz von einer Zahnbürste, unzureichendes historisches Wissen, keinen Sinn fürs Wesentliche, oder dafür Überheblich- und Machtgeilheit.
    Manche Tage muss ich es vermeiden Nachrichten zu hören, sonst haut es mir die Galle nur noch ans Zäpfchen.
    Alles Liebe Karin

    ReplyDelete
  5. Dazu kam mir noch das hier passend unter die Augen: http://www.darvins-illustrierte.de/newsimg/3425-kritik_an_westerwellekl.jpg

    ReplyDelete
  6. Liebe Ilse!
    Mitlerweile bin ich auch dafür sich nicht mehr alles gefallen zu lassen, sich zu wehren, nicht jede Drecksarbeit für einen Hungerlohn anzunehmen, die einem von skrupellosen "Arbeitsgebern" angeboten wird und sich auch nicht schlecht zu fühlen, hab´ich noch nie, weil ich nicht arbeiten gehe,...auch Jörg nicht. Was Andere sagen, ist mir eh egal. "Das" hab´ich schon beizeiten gelernt.
    Liebe Grüße
    Rosi

    ReplyDelete