Sunday, 14 February 2010

Süßes für die kalten Tage

Ich hätte total gerne einen Kochclub in München, und zwar einen nur für FanatikerInnen, die kochen, fotografieren und erst dann essen. Mal sehen ob sowas geht. Inzwischen koche, backe und esse ich für und mit Freiwilligen, die sich doch immer wieder finden. Gestern beschloss ich zu backen gegen den Winter, nach einem Rezept für Sablés (Butterplätzchen aus Mürbteig) von meiner Back-Muse Marianna - ach lebte sie nur in Neuhausen... Dazu gab es ein total einfaches Dessert, gefunden bei Zorra, das sich trefflichst mit Plätzchen kombinieren lässt. I dream of starting a cooking club, strictly for fanatics who cook, take pictures and then eat. Meanwhile, I cook for volunteers of whom there are a few. Yesterday was baking or generally sweeten-the winter day: I experimented with Marianna's sablés which is French for shortbread. We dipped them into a novel mascarpone and coffee pudding, risibly simple and shockingly delicious, found in Zorra's Kochtopf-Blog.

11 comments:

  1. Also sowas fände ich auch interessant, habe am Freitag einen Kirschstreusel gebacken und zum ersten Mal gabs hier Hamburger, selbstgemacht versteht sich.

    Wohne übrigens in Sendling, nicht ganz so weit weg von Neuhausen ;)

    ReplyDelete
  2. hmmmm! der beste beweis, dass die einfachsten dinge immer noch am besten sind...
    wenige zutaten - fantastisches ergebnis!
    danke für die anregung!!
    liebe grüsse
    karin

    ReplyDelete
  3. lLiebe Ilse, ich stelle mich liebend gerne als Esserin zur Verfügung, wenn ich mal wieder in München bin. Du darfst auch vorher oder nachher oder mittendrin so viele Fotos machen, wie du willst :-)
    Diese wunderbare Kaffeecreme habe ich schon bei Flickr bewundert. Die Kochtopf-Fotos lassen mir immer wieder das Wasser im Mund zusammenlaufen.

    ReplyDelete
  4. Die Kekse und auch das Foto mit dem Dessert sehen fabelhaft aus!
    Super Idee mit dem Muffin-Semmeln!

    ReplyDelete
  5. Au ja! Einmal im Monat (oder alle zwei Monate?) reihum bei einem Clubmitglied: Gemeinsames Kochen, die Gastgeberin bestimmt das Gericht und sorgt für die Zutaten. Das wäre ein schöner Spaß.

    ReplyDelete
  6. So lässt sich die Woche wunderbar auslöffeln...

    Gruss, Brigitte

    ReplyDelete
  7. diese plätzchen sehen aus, als würden sie ganz zart im mund schmelzen...

    ReplyDelete
  8. Freut mich, dass die die Kalorienbombe geschmeckt hat. Das Plätzchenrezept ist notiert.

    ReplyDelete
  9. Neuhausener Kochclub? Ich wär sofort dabei :) auch wenn meine Küche schon mit 2 Köchen fast überfordert ist, so rein größenmäßig, aber man könnte sich vielleicht für die Gänge abwechseln?

    ReplyDelete
  10. ja da schau her jetzt sind wir schon fünf, mehr geht ja bald nicht mehr. Next step: meeting!

    ReplyDelete
  11. aaaaaaaaaaaaah von swirl&scramble hab ich schon das rezept von den leftoverraspberriesmuffins übernommen
    die mit gemahlenen mandeln
    und jetzt die plätzchen
    sooooooooooooooooooooo gut
    haaaaaaaaaaach

    ReplyDelete