Tuesday, 16 March 2010

Zitronenwetter

Einer der süßesten Brotaufstriche der englischen Küche ist Lemon Curd - aber so gesund, mit vier Zitronen! Gestern habe ich blitzschnell zwei Gläser davon zusammengerührt. Ich hatte nur dreieinhalb Zitronen und habe deshalb noch eine Blutorange mit reingewurschtelt, daher die etwas dunklere Farbe. Das Rezept ist von Nigel Slater, meinem Küchenidol, der König der Vereinfachung und ein Gegengift zu den humorlosen, unzeitgemäßen Snob-Gourmets die sich in deutschen Medien herumtreiben.
LEMON CURD
Wenn man den Curd mit Schneebesen statt dem traditionellen Holzlöffel rührt wird er ein bisschen leichter.
Ergibt 2 kleine Gläser
Zest und Saft von 4 Biozitronen
200g Zucker
100g Butter
3 Eier und 1 Eigelb

Die Zeste und den Saft mit dem Zucker und der gewürfelten Butter in eine hitzebeständige Schüssel rühren und auf einen Topf mit köchelndem Wasser setzen. Der Schüsselboden sollte über dem Wasserspiegel schweben. Rühren bis die Butter sich ganz aufgelöst hat.
Die Eier und das Eigelb mit einer Gabel verrühren und in die Schüssel dazugeben. Etwa 10 Minuten simmern lassen, hin und wieder rühren, bis er dickflüssig wird.
Vom Ofen nehmen, weiter ab und zu rühren bis es abgekühlt ist. In saubere, mit heißem Wasser ausgespülte Marmeladegläser füllen. Hält sich im Kühlschrank ein paar Wochen (ha,ha).


Lemon curd is such a sweet - but oh so good for you - breakfast treat. I found this recipe by Nigel Slater in last Sunday's Observer. It is simple, quick and it works. I only had three and a half lemons, so I chucked in a blood orange, which makes it a bit darker. Nigel is my favourite food writer, he debunks all this gourmet rubbish and makes cooking possible for anyone. A bit like Jamie Oliver, except more grown-up.

14 comments:

Oona said...

Ich kann nicht sagen, daß sich das interessant anhört, weil ich kein englisch kann :O) Aber ich habe Übersetzerinnen an der Hand... LOL
Ich liebe Zitronen - die Farbe, der Geschmack, der Geruch, die Form und so vielfältig...ach, sie sind einfach toll.
Grüße aus Bremen
Jutta

Karin said...

hmm, sehr lecker! Ich mache immer ein Zitronen-Ingwer-Gelee, das sehr begehrt ist, hier im Umfeld.

1/4 k. Frisch gepressten Zitronensaft
Zesten so viel mensch mag
3/4 l. Wasser
250 g Zucker
feingehackten frischen Ingwer nach Geschmack
Konfigel oder ein anderes Geliermittel.

Flüssigkeiten mit Zucker, Zesten und Ingwer vermischen. Aufkochen. Konfigel anrühren und in die kochende Flüssigkeit geben. 3 min kochen lassen und abfüllen. Schmeckt besonders toll zu Hefekranz.

Das Lemoncurd werde ich gleich morgen mal probieren.
Alles Liebe Karin

365 Tage said...

wie schön!!

Oona said...

Oh, prima Ilse! JETZT hört sich das wirklich klasse an und ich überlege morgen irgendwo Bio-Zitronen zu ergattern.
WEnn mir das schmeckt, dann ist das mit der langen Haltbarkeit im Kühlschrank ein echtes LOL

Smilla said...

Merci für das Rezept!!! Will ich auch versuchen.....
...was ich aber auch möchte, ist: DICH VERFOLGEN! Habe ich da etwas nicht ganz richtig geschnappt oder ist es gar nicht möglich?
bbbb (bis bâlder bisou brigitte)

Grey Owl Calluna said...

Liebe Ilse!
Ich denke für mich zu sauer...und noch Eigelb....das geht leider nicht.....schade.
Liebe Grüße
Rosi

Anonymous said...

Ueber 20 Jahre in England und vielleicht 3 Teeloeffel lemon curd gegessen - das aus dem Handel tut's nicht fuer mich. Doch die Kombination von Foto und einfachem Rezept war unwiderstehlich, und ich wollte meinem Englaender, der nur grinste, als ich sagte, es wuerde sich lange im Kuehlschrank halten, eine Freude machen. Das Grinsen verstehe ich jetzt, wir werden um drum schlagen. Es ist ja soooo gut. Vielen Dank, tolle Idee!

Anonymous said...

Das "ha ha" verstehe ich jetzt. Das bekam ich naemlich zur Antwort von meinem Englaender, als ich sagte, es wuerde lange im Kuehlschrank halten. Nach mehr als 20 Jahren in England und ohne jede Begeisterung fuer lemon curd (das im Handel Uebliche) wollte ich ihm eine Freude machen. Das Bild war huebsch, das Rezept einfach. Und nun muss ich mich - wider Erwarten - zurueckhalten, es ist ja soooo gut! Vielen Dank fuer eine schoene Anregung.

Smilla said...

Hallo, jetzt habe ich alle Zutaten zu Hause , möchte durchstarten und schon die erste Vollbremse!! Hilfe, was ist den Zest?
Kannst du mir das bitte sagen?
Wünsche dir einen excellenten Abend.Erzlisch Brischittö

365 Tage said...

'allo Brischitt - zest ist die mit Parmesanreibe geriebene oder mit einem zester abgeriebene Zitronenschale!

Smilla said...

Merci beaucoup!!! Du hast mir auf die Sprünge geholfen.... jetzt muss ich aber mit den Schoppenflaschen in den Stall zu meinen Felltussis mit Anhangsbande hüpfen und wer weiss, am Nachmittag....
Bisou

Karin said...

So ich habe es nachgebaut und bin begeistert. Morgen wird es das Highlight auf der Kaffeetafel sein. Mit Hefezopf und Darjeeling.
Danke für das Rezept.
Bei Flickr gibbet nen Bild von dem Schlick.
Alles Liebe Karin

Smilla said...

Habe es eben auch noch leicht warm,aber schon nicht mehr zu 100% zum abkühlen. Muss es immer wieder probieren - es ist himmmmmmmmmmmlisch!!
Danke für den Tipp und weiterhin ein schönes Wochenende!
Brigitte

Oona said...

So, nun soll es was werden mit dem CURD. Bei Alnatura wollen die für ein mickeriges Glas 8 Euro haben. Allerdings wäre das das einzige, welches ich auch essen könnte.
Also! Julia Child-mässig selbst ist die Frau.
zum Glück las ich hier gerade, das mit Zest die abgeriebene Zitronenschale gemeint ist. ich habe nämlich keinen "Zesten-Reißer" in meiner kleinen zarten Kochausrüstung, aber eine schöne Reibe mit Fingerschutz....
Fotos folgen.
LG Jutta