Thursday, 24 June 2010

Schnecken

Mit herzlichem Dank an Oona für die super Idee!! habe ich mir heute Mittag schnell Pizzaschnecken gemacht, mit der vom Brotbacken übrigen Hefe. Ich verliere langsam meine Todesangst vor Hefeteig, ich habe einfach ca.400g Mehl mit 20g in warmem Wasser aufgelöster Hefe, Salz, einer Prise Zucker und Schuss Olivenöl zusammen gerührt, dann geknetet und ein bisschen rumgewatscht (bin eh in der Stimmung heute, weil ich nebenbei die Steuerauflistung leiste), dann kurz ruhen lassen, ausgerollt und nach Oonas Anleitung schneckig gerollt und bedeckt mit Feta-Resterln, Oregano und Pilzscheiben. Schmeckt sehr fein.
Thanks to flickr mate Oona, I felt confident to create a yeasty dough for making rolled mini-pizzas. I am getting more confident with fresh yeast, just dissolved half a cube in warm water and kneaded it into about 400g plain flour, with a pinch of salt and one of sugar and a shot of olive oil to make the dough supple. I let it rest to double in volume, then slapped it around good and proper, letting off steam from a frustrating morning doing the tax. Roll it out as thinly as possible, spread tomato paste over it, then cut it into strips and roll them up. Cut the rolls into slices, flatten them and top them with the stuff of your choice, I had feta and mushrooms, or you could use sliced artichoke hearts and goats cheese, etc. etc. Nice little snack.

12 comments:

  1. die sind echt lecker, hab ich auch schon probiert. ich mach die näxtes mal mit vollkornmehl.
    nussschnecken sind aber auch mal wieder dran...

    ReplyDelete
  2. Die sehen ja fein aus! Da läuft mir gleich schon wieder das Wasser im Mund zusammen. Es freut mich, daß ich Dir eine Ideengeberin sein konnte.
    Grüße aus dem sonnigen Bremen
    Oona

    ReplyDelete
  3. Sie sehen mal wieder super lecker aus, deine Kreationen! In das Restaurant würde ich auch gehen ... Für mich wär's dann: Einmal Pizzschneckchen mit Feta und Ruccola, bitte, und ein Glas Rotwein. :-)

    ReplyDelete
  4. Oh, sowas mag ich so gerne essen. Nur mit dem Backen haperts bei mir immer.

    ReplyDelete
  5. Dafür kannst du Fleisch - das kann ich nun gar nicht.

    ReplyDelete
  6. Die sehen ja sehr lecker aus. Und solche Schneken habe ich noch nie gesehen!

    ReplyDelete
  7. Die kann man übrigens auch einfach mit Pesto machen wenn man mal nicht so viel Zeit hat...

    ReplyDelete
  8. Ahhhh.....sowas esse ich doch total gerne, ob nun süß oder salzig.....
    Liebe grüße
    Rosi

    ReplyDelete
  9. cohu - the world is my oyster jetzt wo ich Hefeteig kann!

    ReplyDelete
  10. Reschpekt!
    Vielleicht lerne ich den Hefeteig auch nochmal. Bisher ist er eigentlich nie wirklich geworden.

    ReplyDelete
  11. hier mein Rezept gegen Todesangst vor Hefeteig: Hefe mit den Fingern über dem Mehl zerbröseln, mit Löffel leicht mischen, dann das warme Wasser oder Milch drüber. Öl nicht erwärmen, jedoch wenn Butter statt Öl verwendet wird, lasse ich diese flüssig werden. Alles zusammenkneten. Nie mehr Vorteigchen! Nie mehr Todesangst! Mir ist dieser Teig jetzt doch sage und schreibe sogar ohne Rührgerät gelungen (was habe ich gebibbert).....dafür habe ich noch nie einen Knetteig fertig gekriegt, der sich problemlos auswellen läßt.....

    ReplyDelete
  12. sibu - danke für dieses ermutigende feedback!!

    ReplyDelete