Monday, 12 July 2010

Auf der Suche nach der verlorenen Frische

War es nicht erst vor wenigen Wochen, als die gesamte Republik über den nicht eintreffen wollenden Sommer schimpfte? Und jetzt - reiben wir uns die (schwitzenden) Augen bei 38° im Schatten. In meiner Wohnung, die ich wegen ihrer rundum sonnenbeschienenen Helligkeit - äh - liebe, steht der Thermostat auf erfrischenden 28,5°C. Nachts liege ich auf dem Bett und träume zum Abkühlen von schottischen Lochs. Tags stehen mir die Haare schwitzend zu Berge - erinnert sich jemand an den Film Eraserhead? Aber das tolle ist - meine beruflichen Telefongespräche kann ich im Sarong führen. Und zu essen gibt es nur Salat, Eis, Obst...Kochen war mal, und wegen der Gicht trete ich jetzt erst mal leise mit Alkohol. Adieu Pimms, hallo Rhabarberschorle. War das gerade Donner? Salat aus Tomaten, Avocado, Mozarella, Basilikum, Zitronensaft und feinem Olivenöl.
Salad of tomatoes, avocado, mozarelle, basil, lemon juice and fine olive oil.
Vanilleeis mit Erdbeer-Sahne-Quarkpüree und ein paar Walderdbeeren aus dem Nymphenburger Park.
Vanilla ice-cream with a strawberry fool and some wild strawbs from my local park.
On my opening home page I have the weather forecast for Munich and London, to see what my friends are up to. Some of them may be quite envious of our temperatures of 30+°C day and night. I just wanted the perma-rain to stop and start wearing sandals, but what we have now is brutal. Our thermostat has settled at a refreshing 28,5° (that is indoors) and my hair is standing on end Eraserhead style. At night, I dream of Scottish lochs to cool myself down. During the day I make my business phone calls in a sarong - the beauty of working at home. Food is: salads, ice cream, strawberries. Cooking is soo last spring, and alcohol is on hold while there is a gout alert. Good bye Pimms, hello rhubarb spritz.
is that distant thunder I hear?

7 comments:

  1. das ist ja das peinliche am älterwerden, dass dann auch noch die lebenserleichterer und freudenspender nimmer erlaubt sind oder nimmer funktionieren oder was auch immer sonst nimmer.
    habs gut im gesunden!

    ReplyDelete
  2. liebe ilse - ich trinke das zeug schon 12 jahre nicht mehr und finde das alkohol im großen und ganzen überschätzt wird. mir fehlt: NICHTs.

    ReplyDelete
  3. 41 gemessene Grade gestern im Schatten und kein Ende in Sicht.
    Avocados scheinen gerade ein Revival zu feiern, den Salat mache ich auch immer...
    Die Abstinenz gilt nicht für alle Zeiten, liebe Ilse. Unser Freund genießt längst wieder seinen Wein.
    Ein bisschen Selbstzerstörung soll schon sein, sonst machts keinen Spass.

    ReplyDelete
  4. Recht hast du! Der Sommer kann ruhig noch ein wenig bleiben...

    ReplyDelete
  5. Das Kochen nervt mich derzeit auch. Aber wenn Jörg Schicht hat.....und Appetitlosigkeit macht sich breit....
    Ich mag den Sommer trotzdem lieber als den Winder und klag´auch mal nicht so dolle,...bin froh, dass er da ist. Nur ein paar Gewohnheiten sollte man umstellen, ändern,....wenn möglich.
    Liebe Grüße
    Rosi

    ReplyDelete
  6. Na ja, die Hitze hat auch sein Gutes - wie man aufgrund der Bilder unschwer behaupten kann. Und Schwitzen gefällt mir nach wie vor besser als Frieren!

    Ein Hoch auf die hohen Temperaturen. Höher werden sie ja gewiss nicht mehr klettern, sonst müsste ich mich dann doch noch korrigieren...

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

    ReplyDelete
  7. Oh ja, das mit dem nicht-kochen und deinen Gelüsten verstehe ich total gut. Ich könnte mich derzeit auch nur von Eis und Wassermelone und ab und zu Salat mit Mozzarella ernähren. Und das ist auch nur Appetit, denn richtig Hunger hab ich bei der Hitze gar nicht.
    Wegen mir darf sie gerne bleiben. Ich motze auch fast gar nie.

    Allerliebste Grüße nach Neuhausen :-)
    Constanze

    ReplyDelete