Monday, 26 July 2010

Escape

Das Leben ist nicht ohne Traurigkeit.
Wir leben ständig mit den schrecklichsten Widersprüchen. Während ich meine Spaghetti koche, verhungern in der Welt Millionen. Und während ich fröhlich im Wasser plantsche, ist in der Isar jemand ertrunken. Ratlos, ich kann niemand retten.
Mir hilft die Flucht. Und dabei nehme ich so viele mit, wie ich nur kann. Life is so full of sadness. While I play with my food, thousands starve. I am having a splash in my river, someone somewhere is drowning. I really feel at a loss, can't save everyone. I find myself escaping, but I will take as many as I can along with me.

6 comments:

Smilla said...

oh du Gute du sprichst mir aus dem coeur!!
Herzlich bbbb

barbara said...

Gloomy monday?
Jeder kann nur sich selbst retten.
Und wenn Du ein paar, auch von uns hier, mitnimmst, tut das einfach gut.
Danke für schöne und friedvolle Fotos, liebe Ilse.

Grey Owl Calluna said...

Ja, liebe Ilse, so empfinde ich es auch mittlerweile.
Wem kann ich körperlich noch helfen.....niemandem mehr......
Ich kann und will nicht noch mehr traurig sein. Es ändert nichts.
Sei lieb gegrüßt
Rosi

Karin said...

Ich sehe es ähnlich wie du? Unglück und Katastrophen gibt es aller Ortens, und ja ich bin betroffen, aber ich lasse mich nicht niederdrücken. Das hilft keinem. Aber wenn ich es mir gut gehen lasse, dann strahlt mein Wohlbefinden ab, und macht vielleicht die Welt für andere zu einem erträglicherem Ort.
Alles Liebe Karin

Oona said...

schön die wenig traurigen Bilder

Schnick Schnack Schnuck said...

Fühln se sich gedrückt, Madame.