Tuesday, 24 August 2010

Fast, fasta - Pasta!

Mir tun Menschen leid, die keine Nudeln mögen. Denn auch wenn's pressiert, Pasta geht immer und es gibt so viele Arten, sie zu essen. Hier handelt es sich um Casarecce Siciliane, eine Art Maccheroni, mit einer sehr einfachen Tomatensoße:
Tomaten kurz im heißen Nudelwasser erhitzen, dann sind sie leicht zu schälen (ich hab sie aber auch schon mit Schale gekocht), dann würfeln.
Im Mörser zwei peperoncini zerbröseln (ich leere erst die Kerne aus der Schote, Geschmackssache), in Olivenöl mit ein paar Knoblauchzehen anbraten.
Die kleingeschnittenen Tomaten drauf und dahinköcheln lassen, damit die Flüssigkeit eindickt.
Eine handvoll Basilikum in Streifen schneiden (Jamie Oliver würde sie natürlich zerreißen). Parmesan drüber, essen.
I feel sorry for people who don't eat pasta. So handy when you are in a hurry, and one hundred and one ways to serve them, too. These here are casarecces siciliane, a kind of maccheroni with a simple tomato sauce:
Heat a few tomatoes in the pasta water, so the peel comes off easily, and chop them.
Fry two little chilis (I take the seeds out first) and a couple of garlic cloves, put the tomatoes in, simmer for a while until the liquid reduces. Add a handful of basil, cut in strips or ripped apart( Jamie Oliver style). Add parmesan, eat.

14 comments:

  1. hmmm, lecker. ja, pasta geht immer. sogar für mich als nichtköchin. zeitaktuell mit pilzen.

    ReplyDelete
  2. Menschen, die keine Nudeln mögen, sind aber extrem selten. Viel häufiger gibt es Leute, die keine Weizenprodukte, bzw. kein Gluten vertragen und deswegen keine Nudeln essen dürfen. - Diese haben aber auch mein volles Mitgefühl.

    ReplyDelete
  3. nata - ich sage ja, sie tun mir leid. Es gibt übrigens auch glutenfreie Nudeln!

    ReplyDelete
  4. Ich muss ja zugeben, die Tomaten immer mit der Schale zur Soße zu verarbeiten. Mögen mich jetzt alle Köche schimpfen...

    ReplyDelete
  5. ... und Pasta macht nicht dick! Pasta macht glücklich.
    Oona

    ReplyDelete
  6. Ja, Pasta steht hier auch in allen Variationen auf dem Tisch. Für mich ist es auch ein Trostessen. Wenn es mir nicht gut geht. Pasta kochen, etwas Butter, etwas Käse oder einfach Pesto und schon geht es gut.
    Alles Liebe KArin

    ReplyDelete
  7. ja, ich hatte auch pasta-tag gestern. paradeiser mit der schale...

    toller neuer header! was sagt uns der geheimnisvolle text?

    lg aus grinzing
    ursula

    ReplyDelete
  8. Echt, es gibt Menschen, die keine Nudeln mögen? Kenn ich nicht, glaub ich nicht!

    ReplyDelete
  9. Pasta ist Genussmittel, Zeitgewinn, Seelentröster, unverzichtbar...

    PS: sehr schönes Foto haste da ganz oben, da werden Erinnerungen wach ;o)

    ReplyDelete
  10. Da bin ich froh, dass ich Nudeln mag.
    Das Problem bei solchen Gerichten taucht immer dann auf wenn´s um´s Fleisch geht. Ich brauche Keines,....Mann und Sohnemann gucken komisch und fragen mich dann, ob ich nicht was vergessen hätte.....
    Liebe Grüße
    Rosi

    ReplyDelete
  11. Ja, es sind oft die einfachen Dinge, die einen besonderen Reiz - und Geschmack - auslösen.

    Fein!

    Gruss, Brigitte

    ReplyDelete
  12. danke für den "basta" Reim!
    das Glasfensterbild liebe ich, das Haus steht leider nicht mehr.
    der geheimnisvolle Text ist ein Anagramm meiner üblichen Nachricht!!

    ReplyDelete