Tuesday, 31 August 2010

Ravioli rides again

Gestern, erfrischt vom Radlwochenende, habe ich mich nochmal an die Nudelproduktion gewagt, und zwar dieses Mal nach einem Rezept aus dem Basic Cooking vom Retter des Mittagessens. Einfacher geht's wirklich nicht: 150g Mehl Type 405, also das ganz normale, mit 150g Hartweizengrieß - ebenfalls erhältlich im Supermarkt eurer Wahl - und so viel warmem Wasser verkneten bis der Teig elastisch wird. Dieses Mal habe ich tatsächlich nur je einmal geknetet und ausgerollt - geht auch. Während der Teig unterm feuchten Tuch eine kleine Siesta macht, mische ich die Füllung für die Ravioli: TK-Blattspinat durchs Sieb drücken bis alle Flüssigkeit raus ist, mit Ricotta mischen, etwas Muskatnuss drüberreiben. Eine Variante wäre getrocknete Tomaten kleinschnipseln und mit Feta mischen, oder der Klassiker, Gorgonzola mit Walnüssen. Dann, wie gehabt, einen Klecks auf die rund ausgestochene Nudel, Deckel drauf, mit der Gabel versiegeln. (man braucht immer weniger Füllung als man denkt, aber der Rest lässt sich mit den Teigresten als Mini-Lasagne verwerten). Die fertigen Ravioli eine Weile trocknen und dann im kochenden Wasser so 10 Minuten treiben lassen. Als Beilage gibt's Ofentomaten mit Chilis, Knoblauch und reichlich Olivenöl, nach einer Idee von MsMarmitelover. Erst ganz zum Schluss Basilikum vom Balkon drüber. > Yesterday I had another go at making pasta, with more success. I used a recipe without eggs, really easy: just knead 150g plain flour with 150g semolina and enough warm water to get an elastic ball of dough. Let the dough rest under a damp kitchen towel, while you make the filling. Squeeze all the liquid from a packet of frozen leaf spinach, grate some nutmeg over it and mix it with ricotta cheese. You can vary all or any of this, just see how you like it. Feta and sundried tomatoes would be an alternative, or walnuts with gorgonzola, a classic. You will need far less filling than you think, but you can use the rest for a lasagne type bake next day. Which is what I did.
This time I forgot about the kneading and rolling orgy and just did both just once. Surprise! Perfectly adequate! Cut round shapes from the thinly rolled dough, put a spoonful of stuffing on a round and cover with another. With a fork you seal the two rounds, let them dry a while and then boil for some 10 minutes in salt water. I served the pasta with tomatoes slow-roasted in the oven with chilis and garlic, drenched in olive oil. Inspired by MsMarmitelover.

11 comments:

Oona said...

Das sieht aber wirklich sehr gelungen und ansprechend aus !!!
LECKER und so schön aufgenommen.

barbara said...

Die sehen doch klasse aus, vielleicht traue ich mich auch mal.
Da würde es sich auch lohnen größere Mengen zum Einfrieren zu machen.
Tomaten gibt's bei mir in diesem "Sommer" nur aus dem Ofen, nach unterschiedlichen Rezepten.
In roh sind die in dem Jahr aber auch so was von gar nix.

Smilla said...

Also ma schär das sieht ja so lecker aus!!! Ich komme gleich vorbei und bringe eine reife Honigmelone mit!!
Herzlich bbbb

Grey Owl Calluna said...

....und hier wird Frau wieder ganz hungrig,....am liebsten würde ich mal zum Essen vobei kommen....lach....
Liebe Grüße
Rosi

Wienermädel + Co said...

Sehr, sehr tüchtig. Wir haben das auch schon gemacht - diverse gefüllte Nudeln hergestellt, aber irgendwie ist das wieder in Vergessenheit geraten.

Mit heute ist unser letztes Ferien-Enkelkind abgereist, ebenso wird wettermässig nicht mehr soviel mit Besuchen los sein, dann kochen wir wieder öffentlich - danke der Nachfrage und liebe Grüsse

Schnick Schnack Schnuck said...

Irgendwann schaff ich mich auch nochmal an selbstgemachte Nudeln ran. Einfache Gnocchi hab ich schonmal geschafft, aber die muss man auch nicht so fein ausrollen. Daran haperts bei mir nämlich meist.

Beltane said...

Selbstgemachte Nudeln sind was feines, stehen hier auch hoch im Kurs.
Deine Ravioli sehen super aus!
Meine letzten hatte ich mit einem Möhren-Knoblauch-Sahne-Pesto gefüllt, auch zu empfehlen.

Liebe Grüße
Beltane

Beltane said...

Ooooh selbstgemachte Nudeln sind der Hammer, Ravioli natürlich nicht zu toppen!

Ich habe diese gemacht:

http://www.kati-und-holger.de/dokuwiki/doku.php?id=rezepte:nudelgerichte


In ihnen steckte ein Möhrenpesto, welches eigentlich als Beilage gedacht war, aber als Innenleben war es Himmlisch: geribene Möhren, Sahne, Knoblauch, Salz.

Hungrige Grüße,
Beltane

Beltane said...

Da kann man mal sehen, offensichtlich siebe ich nicht nur Sand ....
Hatte ich ja vor wenigen Tagen hier schon einen Kommentar hinterlassen und habs vergessen....
Nur deine Nudeln nicht, deswegen wohl noch mal ;-)

Beltane

365 Tage said...

danke für deine comments Beltane! dieses Nudel-Link hat mich verwirrt - wie machen die aus dem Teig z.b. Penne? oder Spaghetti?

Beltane said...

Gar nicht!
Aus Rollteig machen die (wir sind das übrigens *g*) Tagliatelle, Ravioli oder Lasagneblätter. Für andere Aufsätze hats noch nicht gereicht.

Liebe Grüße
Beltane