Saturday, 25 September 2010

Alles über die Teigtasche

Derzeit kann ich wegen meines - gähn - mangelnden Stehvermögens nur einfachstes Essen machen (und, ja, ER kocht schon auch, aber mittags bin ich halt alleine). Im Blog von Schnickschnackschnuck fand ich dieses Rezept für Piroggen. Ich liebe es, wie es diese Teigtaschen in irgendeiner Form in fast allen Ländern  gibt - bei uns sind es die Maultaschen, Samosas in Indien, Cornish Pasties in, äh, Cornwall, Empanadas in Südamerika, Jamaican patties, türkische Börek, und eben Pirogis und Pelmenis in Osteuropa drüben, auch in Finnland gibt's die scheinbar. Nicht zu vergessen, natürlich, Ravioli und Dim Sum.
Ich hielt mich in allem an das Rezept von Schnickschnackschnuck, aber man könnte sie natürlich auch mit Kartoffelbrei, und gekochtem Zwiebelfleisch, oder mit Wirsing, mit Tomaten und Schafskäse, oder oder oder...füllen. Zum Schluss habe ich sie im Ofen gebacken statt in der Brühe gekocht, war auch gut. Vor allem kenn man sie dann später auch kalt essen. 
 
Due to my current foot problems - yawn, I know - I am only able to make very simple foodstuff (and, yes, he does cook, but at lunchtime I am home alone). I came across a recipe for pirogi in a blog and tried it out. There is some form of filled savoury pastries in most cultures - in Germany we have something called maultaschen, samosas in India, Jamaican patties, Cornish pasties, empanadas, Turkish boreks, ravioli of course and dim sum, and pirogis and pelmenis from eastern Europe.
Making the dough for pierogi is quite easy, knead flour, water and eggs with a pinch of salt. Ingredients: dough – 350 g of flour, 1 egg, 1/8 l of water. Roll out the dough, cut into small disks, arrange the stuffing in the middle of each disc and stick its edges together. First cook in salted water and then stir-fry. 
You could of course stuff them with curried mince, with spinach and feta, with stewed meat and onions, etc. etc. the sky (and what's in your larder) is the limit. I also baked them in the oven, which worked well, they were delicious eaten cold the next day.

5 comments:

  1. Das ist eine gute Idee. Ich glaube zum nächsten Write Inn werde ich die mal machen.
    Die sehen auch so schön aus. Du bist eine wirklich tolle Köchin. Alles Liebe Karin

    ReplyDelete
  2. Ich verstehe - Piroggen sind einfachstes Essen.
    Vor allem bei Fußweh.

    ReplyDelete
  3. Sie sehen sehr gut aus. Schade, daß es noch kein Internet mit Geruchsübertragung gibt.
    Bei mir sind Pizzaschnecken im Ofen und duften schon ganz gut. Mh...
    WEiterhin gute Besserung!
    Oona

    ReplyDelete
  4. Das schaut super aus. Ich hab mal türkische Manti gemacht - großartig, leider sehr viel Arbeit.
    Gute Besserung!

    ReplyDelete
  5. Teigtaschen sind optimale Resteverstecker, da ist es kein wunder, dass es sie überall gibt :o)

    ReplyDelete