Sunday, 21 November 2010

Schmarrn am Samstag

Gestern war schon fast der ideale Faulenzertag! Draußen schön grau, daheim alle Zutaten für einen richtigen Kaiserschmarrn da, und erst mal keine Pläne...Wie Kaiserschmarrn geht wisst ihr doch alle? Für zwei Personen zwei Eier schön mit Schneebesen verschlagen, einen guten Schuss Milch dazu, Prise Salz, und so viel Mehl dass der Teig schön dickflüssig wird. Dann in eine große Pfanne mit heißem Öl (also hier mal nicht Olivenöl, bitteschön) gießen - wer's ganz dekadent mag, nimmt Butterschmalz. Hell braten, umdrehen, und mit zwei Geräten auseinanderzupfen und halt goldbraun braten. Dazu gibts z.B. Preiselbeer und Apfelkompott, fertig ist das perfekte Mittagessen.

 Saturday finally offered an opportunity to sloth out and eat irresponsibly. I prepared a classic Alpine pancake dish called "Kaiserschmarrn" ("Imperial mess") which involves making one big pancake (2 eggs beaten thoroughly with about a glass of milk, and enough flour  folded in to make a thick batter) in a pan with hot vegetable oil. When its lightly cooked on both sides, tear it up with two fish slices and continue to cook until it looks about right. Eat with cranberry sauce and stewed apples - or Nutella, or anything else you fancy.

8 comments:

  1. dein kaiserschmarrn - hmmm toll.
    und das november bergbild ist toll.
    schöne föhnstimmung.
    lg
    ingrid

    ReplyDelete
  2. Und ich mach den immer, indem ich die Eier trenne und für sich aufschlage (also jetzt nicht jedes Ei für sich, sondern das Gelbe und Weiße getrennt) ;o)

    ReplyDelete
  3. bei mir hat's pressiert, Suse! Aber da wird er sicher noch fluffiger (ist das jetzt eigentlich ein deutsches Wort? Fluffig?)

    ReplyDelete
  4. Tja, haben die Engländer das fluffy von uns entlehnt oder umgekehrt ... das ist die Frage. Dein Schmarrn ist definitiv leckerer als der, den es Samstags immer im deutschen Fernsehen gibt. Ich liiiieeeebe Kaiserschmarrn, vor allem nach einer schönen Bergwanderung.

    ReplyDelete
  5. Seit dem Sommer hab ich ständig Schmarrn-Appetit, aber der Figur zuliebe geb ich dem natürlich nicht ständig nach, aber wenn ich hier deine Bilder sehe .... ach *seufz* ... da soll eine die Beherrschung behalten. Ja, am liebsten mit selbstgekochtem Apfelkompott.

    ReplyDelete
  6. ... tear it up with two fish slices...

    2 Fischtscheiben? Wirklich? :-)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Übrigens heißen die Pfannenwender wirklich so in GB!!

      Delete
  7. Mmmhhh... lecker!
    Fluffig kommt glaube ich von Tim Mälzer. Genauso der Satz: "So bekommt das Essen den richtigen Bums."
    Bisher habe ich noch nie Kaiserschmarrn gegessen. Es wäre eine Überlegung wert :O)
    Gruß
    Oona

    ReplyDelete