Thursday, 13 January 2011

And the winner is....


Ich freu mich sehr, dass Jutta vom Blog Lorbeerkrone mir den "Liebster Blog Award" weitergegeben hat. Die Lorbeerkrone ist ein phantastisches Kompendium italienischer Kochrezepte und ganz nebenbei auch Lebensart, in das ich gerne hineinlese und aus dem ich auch schon ein oder zweimal etwas nachgekocht habe (wobei das meiste noch auf meiner "Muss ich unbedingt ausprobieren-Liste steht). Dass Jutta mich mit Almodóvar in einem Atemzug nennt, hat mich besonders gefreut! Die Entscheidung, an wen ich diesen Award weitergeben möchte, ist schwer. Es gibt so viele Lieblingsblogs mit wunderbaren Rezepten! Ich entscheide mich mal für Maxivida, die sich die Liebesmühe macht, jedes Rezept aus dem handgeschriebenen Rezeptbuch ihrer Großmutter nachzukochen. Der kosmopolitische Blog stammt aus Karlsruhe, ist auf serbisch und englisch geschrieben, und das Betrachten der Fotos allein ist ein Gefahr für die Linie. Ein weiterer Blog, der mir Freude macht, mich zum Lachen bringt und oft genial einfache Rezeptvorschläge hat, ist die junge Wilde aus Hamburg, bei der man auch von kollektiven Essenserlebnissen, leckeren Reisen und dem Leben im Schrebergarten erfährt.

Und jetzt gibt es zur Feier des Tages ein winterliches Risotto mit Radicchio für zwei:
Einen Schuss Olivenöl erhitzen, ma non troppo.
kleingeschnittene Schalotte anschwitzen, dann eine Tasse Risottoreis (Arborio und Carnaroli sind die Sorten die es meist gibt. Bei Armut geht auch Milchreis) mit anbraten,  rühren bis er gut mit Öl bedeckt ist. Dann mit einem halben Glas Weißwein ablöschen, den Rest trinken. Einen kleingeschnittenen Radicchio drungermischen. In einer Tasse habe ich ein Päckchen Safran (aus spanischen Lebensmittelläden, zum Beispiel in London's Portobello Road hihi) mit etwas warmem Wasser auflösen und in den Reis rühren. Dann immer wieder mit leichter Gemüsebrühe aufgießen, hin und wieder rühren. Wenn die Flüssigkeit ganz aufgesogen ist und der Reis glänzend und weich aber noch bissfest ist, ist er fertig. ein Stück Butter und geriebenen Parmesan druntermischen, essen.
Today, I was awarded a German food blog award by a German-Italian blogger, Lorbeerkrone , crown of laurel (also known as bay leaves, in the kitchen). Her project is 52 weeks of Italian home cooking, offering an insight into what happens in Italian kitchens. 
So, I am very chuffed today and intend not to rest on those laurels. I am passing the award on to two interesting food bloggers who allow us cultural insights into their lives. Karlsruhe-based Maxivida is reviving baking recipes from her Serb Granny's recipe book with mouth-watering results. Her fotos are particularly wonderful and inspiring to look at. Another German blogger whose approach to food is wild and refreshing is Hamburg-based Schnickschnackschnuck (try pronouncing that) who allows us insights into her wild-sounding dinner parties, her allotment and takes us on gourmet holidays.
To mark the occasion, I am posting a risotto with radicchio I made yesterday.
Heat up some olive oil (or butter, if you prefer), add a chopped shallot and fry for a few minutes.
stir in the rice in until it is well coated with oil. I use special fat risotto rice like arborio or carnaroli - when we are poor we can use pudding rice.
Pour a small glass of white wine in while you're drinking, then the chopped radicchio.
Dissolve a sachet of safran in some warm water - I bought mine in the Spanish supermarket in Portobello Road.
Add vegetable stock (prepared earlier) gradually, stir occasionally. The risotto is ready when the rice is plump and almost soft. Add some grated parmesan, butter if you like. Eat.

Nachtrag:

Die Regeln zum Verleihen dieses Awards:
“Dir wurde der Award verliehen und du möchtest ihn gerne weitergeben?
Erstelle einen Post, indem du das Liebster-Blog-Bild postest und die Anleitung reinkopierst (= der Text, den du gerade liest). Außerdem solltest du zum Blog der Person verlinken, die dir den Award verliehen hat und sie per Kommentar in ihrem Blog informieren, dass du den Award annimmst und ihr den Link deines Award Posts da lassen.
Danach überlegst du dir 3 – 5 Lieblingsblogs, die du ebenfalls in deinem Post verlinkst und die Besitzer jeweils per Kommentarfunktion informierst, dass sie getaggt wurden und hier ebenfalls den Link des Posts angibst, in dem die Erklärung steht.
Liebe Blogger: Das Ziel dieser Aktion ist, weniger bekannte, gute Blogs an’s Licht zu bringen. Deswegen bitte ich euch keine Blogs zu posten, die ohnehin schon täglich 3000 Leser haben, sondern talentierte Anfänger und Leute, die zwar schon eine Weile bloggen, aber immer noch nicht so bekannt sind.”

4 comments:

  1. Als Gastgeber lebe ich meine Liebe zum kochen aus. Wer von Euch Lust hat sich mit einem Unbekannten an einem gedeckten Tisch zu treffen, schickt eine Anfrage http://www.grandcru4you.com und drückt die Daumen, dass Du eine positive Antwort erhältst.

    ReplyDelete
  2. Congrats.
    Ein sehr verdienter Award.
    Hoffentlich noch gaaaanz lange und viele schöne Beiträge, liebe Ilse.

    Ach, und die Jutta hat da ein Zucchini-Omlett-Salamibrot eingestellt, das klingt absolut köstlich.

    ReplyDelete
  3. Gratuliere, ich lese Ihren/Deinen Blog auch narrisch gerne, obwohl wir uns nicht persönlich kennen , habe ich jedesmal beim Lesen das Gefühl eine gute "alte" Bekannte zu treffen, ich liebe die Fotos, die Texte, den Humor darin und natürlich die Rezepte!!
    Ganz liebe Grüße aus dem Allgäu Claudia

    ReplyDelete
  4. Vielen Dank für den Tipp mit der "Lorbeerkrone"...ich hab gestern bis halbzwei früh in ihrem Blog gelesen (mit zusehends lauter knurrendem Magen) und muss sagen, den Lorbeerkranz verdient sie absolut.
    Maxivida ist auch ziemlich genial, aber ich muss leider aus Figurgründen mit Kuchen ganz, gaaanz sparsam umgehen...das wird mein Blog für hohe Familienfeste. Reformtorte...need I say more?

    DANKE (und danke für den Gefrierkuchentipp)!
    Münchenmädel

    ReplyDelete