Friday, 14 January 2011

Cheap and cheerful

 Eines meiner Geschenke der letzten Zeit war ein rätselhaftes Gerät, das sich als Olivenentkerner entpuppte ("ich hab dir was gekauft, was du dir selbst nie gekauft hättest"). Also musste ich schnellstens ein Gericht (er)finden, für das ich Oliven entkernen muss. Es heißt: Pappardelle alla Napoletana, ist schnell, billig und vegetarisch. Pappardelle al dente kochen - was sehr schnell geht. Daneben in einer Pfanne eine geschnittene Zwiebel mit Oregano in Olivenöl anschwitzen, eine Dose "Pelati", geschälte Tomaten, rein, dazu eine Handvoll entsteinter und kleingeschnittene Oliven, ein paar Sardellen (kann man gerne weglassen) und Kapern reinrühren, etwa 10 Minuten köcheln lassen. Ich hatte noch Reste einer Ziegenkäserolle im Kühlschrank, die legte ich oben drauf und liess sie bei geschlossenem Deckel schmelzen - statt Parmesan. Sieht nicht so elegant aus, schmeckt aber sehr gut. Das einfache aber interessante Mahl wurde von frisch ausgepresstem Blutorangensaft begleitet.
One of my recent presents was a mysterious, slightly gynaecological-looking, implement that turned out to be an olive pitter ("You said you wanted something you wouldn't buy yourself"). So I quickly had to come up with a dish that requires pitted olives. I found it in pappardelle alla napoletana - a cheap, cheerful and thoroughly vegetarian dish. Whilst cooking the papps al dente, fry a chopped onion and oregano in a pan with good olive oil - do not let it get too hot. Add a small tin of tomatoes, a handful of !pitted olives! and a handful of capers, plus anchovies if you like them, and simmer for some ten minutes. I happened to have a roll of goat cheese in the fridge, so I put slices of it on top of the sauce and melted it with the lid on, instead of parmesan. As a vitamin injection, I accompanied my modest but interesting lunch with a glass of freshly squeezed blood orange.

12 comments:

  1. das ist ja genial, das will ich auch !!!
    wollt schon paar mal solche Rezepte machen und hab mich gfragt, wie ich die Oliven entkerne !!

    na jetzt weiß ich es

    lg claudia

    ReplyDelete
  2. Das klingt sehr lecker und gibt Lust zum Ausprobieren...
    Für das "Gerät" wüsst ich ein anderes Gericht: Tapenade( eine Mischung aus zerhackten schwarzen und entsteinten Oliven,Anchovis, Kapern, Knoblauch und Olivenöl und als Apero auf getostete Schnittchen)
    Liebe Grüsse :)

    ReplyDelete
  3. Olivenentsteiner? Na ja, wer es braucht. Ich war schon überrascht von dem Ananasschäler den mein Schwager angeschleppt hat. Bald hast du ja eine grosse Küche und viel Platz für dererlei. *veg*

    ReplyDelete
  4. Das klingt lecker in meinen Ohren und auf meiner Zunge. Mediterrane cheerfulness können wir brauchen an diesen grauen Januartagen, oder?

    ReplyDelete
  5. Meine Assoziation war da ja eher das exakte Gegenteil von gynäkologisch - mir hat vor Jahren tatsächlich mal jemand die Geschichte abgenommen, der rätselhafte Kirschenentkerner in meiner Küchenschublade sei eine "Ferkelkastrierzange" (besonders glaubwürdig, weil da grad ein Praktikum beim Tierarzt gemacht hatte). Stadtkinder!

    ReplyDelete
  6. Die Erdbeeren auf der Tischdecke machen mich ganz meschugge, so dass ich mich kaum aufs Essen konzentrieren kann. ;)

    Kann es sein, dass es sich hierbei ebenfalls um einen Kirschen-Entsteiner handelt?
    Kriegen wir jetzt noch einen Kuchen?

    ReplyDelete
  7. Ja natürlich! Kirschen! Aber mit dem Kuchen müssen wir dann noch etliche Monate warten, AT!
    Bea - Tapenade, super Idee!
    Karin - von brauchen kann keine Rede sein - Spielzeug!
    cohu - hätt ich nicht gedacht dass du so grausam sein kannst.
    Claudia - freu mich über deine Besuche!
    und deine auch, AnKa!!

    ReplyDelete
  8. Dass wir noch auf den Kirschkuchen warten müssen, sollte dich aber nicht daran hindern, den Rührteig vorzubereitenb, der lässt sich ja bekanntermaßen einfrieren :o)

    ReplyDelete
  9. Sowas habe ich ja noch nie gesehen....lach.....
    Was es nicht alles gibt.....

    Wir sprachen heute erst wieder darüber......es ist so schwierig, mit dem Essen hier, weil Jörg so gerne Fleisch ißt, ich nicht doppelt und dreifach kochen möchte, und da bleibt viel auf der Strecke, was ich doch gerne mal ausprobiert hätte.....
    Liebe Grüße
    Rosi

    ReplyDelete
  10. Rosi - könnt ihr nicht einen Kompromiss machen - dreimal die Woche Fleisch, Rest der Woche vegi?

    ReplyDelete
  11. so ein Teil habe ich ja noch nie gesehen, noch nicht mal hier im Süden, wo es doch Olivenbäume satt hat!

    ReplyDelete
  12. Bolli - ich kann dir gerne eines schicken ;-)

    ReplyDelete