Wednesday, 19 January 2011

Meine Umzugswelt

Entrümpeln. Wertstoffhof. Umzugsliste. Umzugskiste!
Neuer Wohnort. Sprinter, Laster, Kleintransporter.
Schlafsofa. Kleiderschrank? neuer Teppich. Weg mit den Tellern. Was, alle? Liegen schon ewig herum, brauch ich für jedes Foto einen anderen Teller? Wintermäntel, seit 12 Jahren nicht getragen. Schaffell, Wolldecken, Kopfkissen. Zu viel.
Bring alles zur Diakonie. Das nehmen die nie!
Schlafmangel. Um 4 aufgewacht, Hunger. Will frühstücken. Zu früh. Kaffee um halb fünf? Was mach ich dann um halb neun?
Hilfe! Jetzt heißt es wieder an Wunder glauben.
So wie damals, vor etwa zehn Jahren, in London. 25 Jahre habe ich dort gelebt, 20 davon im gleichen Haus. Da ist einiges an Krempel angewachsen. Wie kriege ich das alles nach München? Mein schönes riesiges Bett von Myers in Crouch End? Meinen uralten Holztisch, die beiden Designerstühle von Heals, den Kelim, die Bilder, meine PLATTEN?? Die meisten Platten ließ ich dann dort, in realistischer Einschätzung meiner zukünftigen DJ-aktivitäten, und in der Hoffnung, sie irgendwann auszusortieren. 10 Jahre später warten sie immer noch.
Der Rest wurde von zwei freundlichen Brüdern erledigt, die in etwa aussahen wie Asterix und Obelix. Ich hatte die beiden, unbekannterweise in Grafing, vor ihrem Kleinlaster stehend, angequatscht und gefragt, ob sie Umzüge machen, eventuell auch von London. Sie sahen sich kurz an und sagten: "mia woitn scho oiwei zu Madame Tussaud". Eine Woche später übernachteten sie auf unseren Wohnzimmersofas in Archway, gingen morgens im strömenden Regen zu Mme Tussaud, packten nachmittags meine Besitztümer ein, fuhren los und lieferten alles mit Stumpf und Stiel im 3.Stock in Neuhausen ab. Das Ganze kostete mich 1.000 MARK!!! ein Wunder, eben.
Dazu gibt es Apfelpfannkuchen. Ihr wisst alle, wie man Pfannkuchen macht, aber hier nochmal: Zwei Eier mit einem Schuss Milch verquirlen, Mehl rein bis es ein dicker glatter Teig wird. Eine Weile ruhen lassen, dann in wenig Öl backen. Mit Zimtzucker essen.

My head is swirling with trying to get this move organised (not to mention other, unmentionable complications). All I see is heaps of books (to be taken to the local library), piles of magazines (I am NOT hanging on to these!), two tons of crockery ("You can't possibly need all these plates" - "yes I do, for the fotos"), coats, jumpers, jewellery, handbags - all to be taken to the charity shop ("they will never take all that junk" "Junk? what junk, this coat is as good as new"etc.) In a funny way, I feel like I would like to leave everything behind and make a fresh start, just me, my laptop and my collection of beautiful car boot sales china. And the new sofa bed, which I bought second-hand but it's actually brand new. I am moving to fresh air and sunshine, I want to leave everything old and dusty behind. It feels sinful, but I even look at my old books without any real love.  The big wooden bed from Myers in Crouch End is coming, of course. It already lived through the move from London, which was a miracle in itself. Two brothers I accidentally chatted up in the street with an eye on their lorry: did they by any chance want to do a removal from London to Munich? And they jolly well did ("always wanted to visit Madame Tussaud's"). Came to Archway, slept on our sofas, went to Mme Tussauds and then took all my things to Munich, third floor flat. For a paltry 1,000 Deutschmarks. Now I am waiting for a repeat miracle that will place me in the middle of that beautiful countryside.
Lunch today: apple pancake, with apple rings fried in butter and covered with pancake mix. You DO KNOW how to make a pancake batter by now? Whisk two eggs with a shot of milk and enough flour to make a thick batter, leave to rest for a little while, then bake in hot oil. Eat with cinnamon sugar.

25 comments:

  1. Ich wünsche dir alle Wunder die Du brauchst und noch rote Rosen dazu!

    Schöne Geschichte mit den zwei bayrischen Umzughelfer.

    Einerseits ist es irgendwie ja Streß umzuziehen. Rein kraft- und arbeitstechnisch. Die Formalitäten und so.
    Aber das Aussortieren hat ja auch etwas für sich. Das neue gestalten. Man findet Dinge wieder, die man schon lange verschollen glaubte und anderes, was eben schon ewig dumm rumsteht.
    Alles sofort tun, was man in der neuen Wohnung machen will. So ist zumindest meine Erfahrung vielen Umzügen.
    Später bleibt die Wand türkis und die Heizung ungestrichen.
    Ich kaufe ständig neues kleine Geschirr-Einheiten (Fotos folgen bei Licht) und müßte bald einen Küchenschrank kaufen. So´n weißen großen mit gaaannnzzz viel Platz. Das bedeutet: ich muss umziehen :O)
    Aber nicht bevor ich im Lake District 2012 gewesen bin. Bis dahin muss ich sparen.
    Der Apfelpfannkuchen sieht köstlich aus. Mmmhhh....
    Ganz lieben Gruß aus dem grauen Bremen
    Oona

    ReplyDelete
  2. was ist mit den freundlichen comic-brüdern aus grafing. gibts die nimmer? nach dem umzug wirst du soetwas von abgespeckt sein, federleicht, unbeschwert, weise ...
    beneidenswert.
    was frau alles aufhebt bracht sie ohnedies nie mehr - bei mir ist es so.
    viel kraft beim aussortieren!
    und ich trinke um 4 uhr kaffee, wenn ich so zeitig aufwache und um 9 uhr nochmals und dazwischen auch.

    ReplyDelete
  3. Ciao Ilse,
    viiiiiiielen lieben Dank für den Käsehobel im voraus!!!! *freu* !!!! Wie wir das "konspirative Treffen" zwecks Übergabe der Ware gestalten können....? Mein Mann hat mich SOFORT bestärkt, einen Tag Auszeit zu nehmen und nach München zu bummeln mit dem Zug.... (es liegen zwischen meinem Wohnort und München leider mal eben schlappe 350 km....). Selbstverständlich möchte ich Dich dann nicht noch mehr im Umzugsstress nerven... andererseits wäre es ja auch sinnvoll, wenn der Hobel nicht auch noch umgezogen werden müsste ;-).... wie können wir eigentlich noch in Kontakt treten, ohne hier die Emailadresse oder Telefonnummer öffentlich zu machen? (ich bin webtechnisch leider nicht so bewandert....) Viele freudige Grüße aus dem grauen Kraichgau von Osteria Petra

    ReplyDelete
  4. juchu, umzug! liebe ilse, ich fühle mit dir, und ich fühle: alles wird gut :)

    liebste grüß aus wien, superglücklich nach dem umzug
    ursula

    ReplyDelete
  5. wunderbare Umzugsgeschichte, sowas laesst sich doch wiederholen, oder ??

    viel glueck beim umziehen und beim Neustart dort !

    lg claudia

    ReplyDelete
  6. Teller brauch' ich immer genau so viele, dass die Spülmaschine voll wird und noch ein paar saubere übrig sind. Aber ich muss jetzt nicht jeden Hausstandsbestandteil ;) einzeln kommentieren, das bringt dir nix und mir auch nicht... und das Wunder wird passieren, mach' dir keine Sorgen!

    ReplyDelete
  7. Ich HASSE die Umzieherei. Ich hab mitleid mit dir. Sei stark!

    ReplyDelete
  8. Danke Deana, Ursula, Kvinna und Claudia,ihr lieben Umzugsprofis und Tellerzähler! Oona, Lake District schlägt auf jeden Fall Küchenschrank!
    Ingrid: Asterix und Obelix sind verschollen, und abnehmen tut anscheinend nur der Engländer, ich esse in jeder freien Minute Pfannkuchen & Co.
    Petra: schick mir einfach eine Mail an ilse.thomele@t-online.de, und wir trinken zur Hobelübergabe einen Kaffee - so viel Zeit muss auch beim Umzug sein!

    ReplyDelete
  9. Obwohl es dir ja echt nicht (nur) zum Lachen ist, hast du mich eben köstlich amüsiert!! Merci
    Also meine Emmäuser nehmen einfach alles und wenn ich komme, grüssen wir uns mit der Hand....
    Oh Cara muss los.....werde dein Rezeptchen jedoch sicher umsetzen!! Sieht oberschmatzig aus...
    bbbbb

    ReplyDelete
  10. Aussortieren, verschenken und wegschmeissen ist eine meiner Lieblingsbeschäftigungen...
    Vor zwei Jahren haben wir unser großes Studio aufgelöst und betreiben alles vom "home office & studio" aus.
    Wir hatten alles, alles doppelt.
    Auch zwei Küchen, mit Inhalt.
    Und mein Mann war jahrelang als Jäger und Sammler auf den Flohmärkten unterwegs.
    Als ich nicht mehr konnte, habe ich mit dem ganzen Kram befüllte Bananenschachteln auf den Gehweg gestellt und das verschwand so schnell, dass es eine Freude war.
    Die Menschen fragten mich dann schon immer, wann die nächste Fuhre käme.
    Es ist ein großartiges Gefühl, allen alten Plunder hinter sich zu lassen und ein neues leichtes Leben zu beginnen.
    Du wirst das genießen, dann im Sommer wenn Du auf Deiner Terrasse liegst.

    ReplyDelete
  11. Ich hatte beim Lesen deines Postes das Gefühl das ich alles vor ein paar Monaten bereits einmal gelesen habe. Stimmt ja auch, bei Luisa hörte es sich recht ähnlich an. Da hat es sich wohl weitgehend geklärt, wie es meistens ist. Nun ja, ich habe gut reden, da ich keine Sammlerin bin. Meine Sachen lassen sich innerhalb von 3 Tagen verpacken und passen in einen Sprinter. Aber selbst da kommen immer Fragen wie: Muss das mit? Loslassen kann etwas wundervolles sein. Bin schon sehr gespannt wie es weitergeht.
    Alles Liebe Karin

    ReplyDelete
  12. Super Umzugs-Poetry-Slam, ich war schon ganz schwindlig vom "zuhören"! Zum Glück kam dann noch das bayerische Umzugswunderduo. Ausmisten ist immer auch befreiend, finde ich, schaffe es aber während des Wohnens nur selten.

    ReplyDelete
  13. Ilse,ich beneide dich!
    Wie gern würde ich die Ärmel hochkrempeln,in die Hände spucken und meinen Hausrat nach dem einfachen Prinzip die Guten ins Töpfchen ,die Schlechten ins Kröpfchen entweder in den Sprinter der zur Deponie fährt oder den Sprinter der in die neue Heimat reist füllen-doch da steht mir soviel im Wege.Bevor ich im Sommer mit der Tochter das Waldhaus räumte hatte ich gewünscht,der Abenteuerer möge ein paar Wochen außer Gefecht gesetzt sein,damit wir ungestört werkeln können,und er wurde sehr schwer krank.
    Deshalb lass ich das mal mit dem Wünschen und warte bis die Zeit von selber kommt(ungeduldig)
    Die Geschichte mit den Comic-Umzugshelden ist super.
    Halt mal die Augen auf,vielleicht
    läuft dir ein ähnlich wunderbares Team über den Weg.
    Stela
    Wortbestätigung:PRESSERS(?)

    ReplyDelete
  14. meinen umzug von deggendorf nach münchen hab ich über myhammer.de abgewickelt, bzw. dort günstige angebote eingeholt.
    und falls du die schafffelle noch hast - ich könnt noch 1-2 brauchen ...

    ReplyDelete
  15. Ich schließe mich dem bisher geschriebenen an - super Umzugsgeschichte(n)! Wunder geschehen immer wieder.... in diesem Sinne tun, was du tun kannst und dann - loslassen und dich ins Leben hineinlehnen. Alles Gute beim Erleichtern deines Lebens!

    ReplyDelete
  16. Dein Erzählstil und die Geschichten von dir sind hinreissend, Ilse! Ich seh schon, das wird sich fügen, irgendwie halt auf wunderbare Weise!

    Toi, toi, toi!
    Brigitte

    ReplyDelete
  17. Danke euch allen für die lieben Wünsche!
    Ingrid J: an diesen Fellen haben sich schon englische Motten gütlich getan, die mussten weg...

    ReplyDelete
  18. ich bin auch schon so oft in meinem Leben umgezogen, dann wirft man allen unnötigen Kram eh schon weg und beschränkt sich sofort aufs Wesentliche....
    Mit Dir tauschen möchte ich jetzt nicht, ich habe mir geschworen, beim nâchsten Umzug alles eine Firma machen zu lassen....

    ReplyDelete
  19. Göttin, was bin ich froh diesen Irrsinn hinter mir zu haben!!!
    Nie wieder!....hoffe ich!
    Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern....früh auf... anfagnen alles in Kisten zu packen, auszusortieren, wegzuschmeißen, und abend´s halb tot in´s Bett fallen, kaum was richtigies gegessen......
    Keine Zeit für überflüssige Pflege, Besonderheiten, meine Übungen. Meine Gesundheit hat darunter erheblich gelitten.

    Das Wegwerfen,....wird mit jedem Teller leichter.....und Umzugshelfer.....hatten wir leider auch keine....haben alles allein geschleppt....Irrsinn...

    Ich kann Dir nur viel Kraft wünschen liebe Ilse!
    Irgendwann ist auch diese Zeit vorbei, und es wird wieder ruhiger...
    Alles Liebe
    Rosi

    ReplyDelete
  20. Guten Umzug!

    Und *hust* es ist mir ja etwas peinlich, aber ich frag mal: Habt ihr eigentlich schon Nachmieter? Wir sind ja seit Monaten auf der Wohnungssuche und werden langsam etwas desperate... schönes München, grässlicher Wohnungstrouble. Vielleicht ziehen wir demnächst dann auch einfach raus aufs Land.

    ReplyDelete
  21. Viel Glueck fuer den Umzug! Mach's nur nicht wie ich im September, als ich nach (!!) dem Umzug nochmal Berge an Kram zum Oxfam-Shop geschleppt habe...

    ReplyDelete
  22. sicher drehst du grad an vielen rädchen, dennoch: ab donnerstag gibt es bei dem discounter mit dem l davor diverse englische leckereien zu kaufen, als aktion quasi.
    sogar panierte shrimps aus wildfang sind dabei.

    ReplyDelete
  23. Ha! cheddar! wie bei Sainsbury's! gut beobachtet, liebe Barbara (Bombola?)

    ReplyDelete
  24. genau, die bin ich.
    nachdem die ominöse namensvetterin aus grafing hier nix mehr sagt, habe ich die bombola versenkt.
    ja, der cheddar, den werde ich auf alle fälle auch kaufen.
    und fish & chips - muß man mal anschauen.
    ich esse das so gerne, kriegt man hier ja leider nicht.

    ReplyDelete
  25. ABA BARBARA!! Fish&chips kann man doch auch daheim machen! Werde ich demnächst mal hier ausprobieren

    ReplyDelete