Tuesday, 10 May 2011

P wie fast perfekt

Nach zwei Tagen Netz-Crash und unzähligen Telefonaten mit 1&1 bin ich wieder da. Schlimm, wenn in der Einöde der Weg nach draussen versperrt ist. Dafür sind wir dann nachmittags alle ins Henna-Café  (das ist Henna wie Heeenna, nicht wie der rote Matsch, den wir uns seinerzeit ins Haar schmierten) gepilgert und nachher in den Steinsee gesprungen.
Ja, und der Kuchen, meine nicht wirklich geglückte Sachertorte, die war trotz allem....nein, nicht lecker, sondern ein Genuss! Köstlich. Schokoladig. Intensiv. Und ein idealer Partner für die Schlagsahne.
Ich war einem Rezept von "Meine Familie und Ich" gefolgt, aber irgendwas habe ich wohl falsch gemacht, weil der Kuchen einfach nicht hoch genug aufging, um ihn "waagerecht zu halbieren". Also hatte ich dann eine einstöckige Sachertorte, mit Aprikosenmarmelade bestrichen und dem Schokoguss begossen. Ich habe nie erlebt, dass Schokoguss eine solche Sauerei macht. Und wir sind einfach nicht genug Leute hier, um alles abzulecken. Zum Schluss habe ich gute Schokolade aufgewischt und abgespült. (ein bisschen wie Spätzle machen, wo man nachher stundenlang den Mehlpapp abwaschen muss.)
Die Freundinnen auf der Terrasse hatten gegen den Kuchen nichts einzuwenden. Eine sagte sogar, er sähe aus "wie Sachertorte"! Hurra!


 After two days of living in an internet and phone desert I am back online. Strange to be completely cut off, frustrating especially since my mobile ran out of money as well. Instead, we had a house outing to our local agricultural cafe which boasts €6 lunches and €1.60 cakes as high as houses, stuffed with cream and fruit. Followed by a virtuous swim in the local lake, which is getting less breath-taking each day.
Solche Kuchen gibt's im Hennacafé - warum eigentlich noch selber backen? 
This is the kind of cake they make - I don't know why I bother! 
And my attepmt at making Sachertorte last weekend turned out to be quite edible after all. The friends who I made it for found it: Delicious, chocolatey and dense, a great companion for whipped cream. And one of them even exclaimed "this cake is a bit like Sachertorte!" But I never knew what a mess chocolate icing can make! the kitchen table a sea of sticky chocolate, with not enough people around to help lick it all up.
I recommend following Delia's recipe, she never does anything wrong! I think you can safely leave the glycerine out...but hey, not everyone cuts corners like I do.
My cake did not rise high enough for the required "cut horizontally to make two layers" of the German recipe. So, I made a one-layer sticky chocolate cake in the end.

14 comments:

  1. Zur Zeit habe ich auch ständig Probleme mit dem Zugang ins Netz, bei dem selben Anbieter. Aufgrund früherer Probleme habe ich keine Lust auf die Hotline, die bisher noch nie was getaugt hat. Ich schiebe den Anruf also vor mir her. Und wenn ich jetzt etwas von "unzähligen Telefonaten" lese, dann habe gleich noch viel weniger Lust...

    ReplyDelete
  2. Sieht sehr essbar aus, die Torte. Und das Henna-Café ... schön, sowas in der Nachbarschaft zu haben! Warst du denn jetzt schon mal im Glashaus? Da gibt's auch feine Kuchen, wenn auch nicht für 1,60 €. Liebe Grüße aus dem fast schon unheimlich sonnigen L. an der T.

    ReplyDelete
  3. .....die haette sich schon durchschneiden lassen, war aber sicher so auch gut........

    lg aus dem fast schon heissen Wien

    ReplyDelete
  4. Für den Anfang doch super gelungen die Sachertorte – und sie ging, dem Foto nach, weg wie nix. Ein Hoch auf die Bäckerin!

    ReplyDelete
  5. ...die sachertorte sieht doch ziemlich lecker aus - und der andere kuchen untendrunter auch. da wuerde ich dann schon auch mal meine zähne reinschlagen wollen.
    dein backofen-fernseh-programm ist unschlagbar!!
    liebe gruesse
    karin

    ReplyDelete
  6. aus den gleichen gründen bin ich wieder zur telekom gewechselt. die haben das recht auf die sogenannte "letzten meile" und deswegen kommt es immer wieder zu problemen mit den anderen anbietern. ich hatte mal 6 wochen kein internetz.
    der kuchen schaut doch köstlich aus.
    wie eine der besten kuchenbäckerinnen in solchem fall zu sagen pflegt: er is mir a bissl spuntig worn, spuntig isser mir worn.

    ReplyDelete
  7. die torten sehen alle lecker aus, die gekauften und die selbstgebastelten. es soll alles nie schlechter werden. und das henna-cafe ist sehr einladend. was es bei dir am land alles gibt!
    sonnige grüße
    ingrid

    ReplyDelete
  8. Niemals hat es an dir gelegen, dass die Sachertorte nicht so wurde wie geplant. Das lag 100%ig am rezept ;o)

    ReplyDelete
  9. Deine Sachertorte sieht köstlich aus!

    ReplyDelete
  10. Oh, Ilse ich habe ein viel besseres Rezept für die Sachertorte. Gelingt immer und schmeckt hervorragend auch ohne Sahne. Und die Schoko-Kuvertüre ist nicht so messy. Ich werde sie demnächst backen und über sie bloggen.

    ReplyDelete
  11. Meine Selbstgebaute Sachertorte sieht deiner recht ähnlich. Diese 2 stöckige Geschichte habe ich noch nie hinbekommen. Übrigens ist hier zur Zeit Sacherbrot zum Frühstück sehr in. Scheibe Weizenvollbrot dick mit Schokocreme bestreichen und darauf Marillenmarmelade. Lecker.
    Dann habe ich noch einen falschen Sacherkuchen erfunden, der mir fast besser schmeckt als die Torte. Rezept hier: http://witchcauldron.wordpress.com/2011/05/12/sacherkuchen-a-la-la-braun/
    Alles Liebe Karin

    ReplyDelete
  12. "spuntig" klingt toll, fast wissenschaftlich.
    Danke für das lustige feedback, und Karin ich werd's mir ansehen.
    Deana, ich freu mich schon auf deine Sachertorte!

    ReplyDelete
  13. Love licking the bowl after making chocolate cake

    ReplyDelete
  14. toller Blog, so frisch und lebendig... bin zufällig drauf gestoßen, werde aber wohl öfters hier vorbeischauen...

    ReplyDelete