Sunday, 26 June 2011

Willkommen zuhause!

Am Freitag waren M. und ich zu einem ganz besonderen Abendessen eingeladen - nämlich in unserer früheren Wohnung. Wir "gaben" sie weiter an zwei besonders nette Menschen, die dazu noch ausgezeichnete Köche sind...besser wird's nicht. Bei der Wohnungsbeschau kennt man natürlich jede Ecke, jeden Ausblick, aber die Wehmut blieb aus. Es ist eben jetzt nicht mehr unsere Wohnung. Ein Heim ist dort, wo man morgens aufwacht, wo die eigenen Bilder hängen, wo man seine Nudeln kocht. Eine Wohnung ist erstaunlich flexibel und passt sich schnell an. Das Essen war großartig, sogar mit Klavierbegleitung, und es gab einiges zu lachen. Ich freue mich dass die wilde Kochkunst hier weiter blüht! Und die Nachspeise, das ist wie immer eine andere Geschichte...
 Viele Sonnenuntergangsfotos hab ich hier gemacht - many a sunset was photographed here
 
 
Hähnchenfilet mit Thymian und Rosmarin, mit Parmesan gefüllt und Parmaschinken ummäntelt,
Herb chicken breast in Parma ham, stuffed with parmigiano, with creamed polenta
 
KEIN Rosé, sondern ein Rotling aus Baden

Friday night I had dinner at home, to be precise, in my former home. It so happened that some very nice people were looking when we moved out and we handed our flat over to them (sob!). It couldn't have gone to more deserving folk: they happen to be the most amazingly good cooks, and they cooked a pretty amazing dinner for us. As I wandered through the rooms, I realized with a sense of relief that this most certainly was not our flat any more. I enjoyed the familiar views from the windows, but the rooms themselves had become just rooms, to be filled with whatever life people bring with them. Home is simply where you cook your pasta and brush your teeth, where you hang your pictures and get up in the mornings. Home is where your heart is, and your butt. Thanks to R. and O. for a beautiful dinner, and for continuing the tradition of adventurous cooking!

5 comments:

  1. Sieht ganz einladend und lecker aus...
    Wünsche Dir / Euch einen schönen Sonntag !

    Viele Grüße Synnöve

    ReplyDelete
  2. aaaaaaaaaaaaaaaah
    das klingt großartig
    ich kenne viel zu wenig gute köchInnen
    und was war nachtisch???

    ReplyDelete
  3. Oh mein Gott, eine Erinnerung kommt da hoch:
    War auch mal eingeladen in "unserer" alten Wohnung.
    Und wie gewohnt, liess ich die Toilettentür auf ...

    ReplyDelete
  4. Nicht nur eine Wohnung ist flexibel, auch frau selbst, finde ich, denn sobald die eigenen Sachen an einem anderen Ort sind, an dem man dann mirgens aufwacht und all die anderen älltäglichen Dinge tut, ist der neue Ort "zuhause". So ist's jedenfalls bisher immer für mich gewesen, auch wenn ich an einer Berliner Wohnung ganz speziell doll gehangen habe. Schön sieht's trotzdem immer noch / wieder aus in deinem alten Heim und das Essen sieht appetitlich, köstlich aus. Happy countrylife weiterhin wünsche ich dir.

    ReplyDelete