Wednesday, 9 November 2011

Nocken, gar nicht fad

Da mein Auge noch keine erkennbaren Dioptrien anzeigt, bin ich sicht-lich noch eingeschränkt, aber in der Küche schon wieder recht aktiv. Gestern machte ich mich an die "Wolke Sieben", ein Rezept von Nicky"Delicious Days", deren Kochbuch ich gerne auch einäugig lese. Wie alle besten Rezepte ist es kindisch einfach zu machen und köstlich.
Man mische:
500g Quark (und zwar keinen mageren, bitte), das Ausgekratzte einer Vanilleschote, die Schale einer Biozitrone (ich schüttete auch ein bisserl Saft rein) und 50g Zucker, und hebt einen Becher geschlagenen Schlagrahm darunter. Das Ganze in ein Drahtsieb schütten, welches mit einer Mullwindel ausgelegt ist. Über Nacht das Sieb im Kühlschrank in eine Schüssel austropfen lassen, dann kann man prächtige Nockerl formen.
Bemerkung am Rande: Der (Bio)Quark war komplett abgelaufen - ich sage jetzt nicht wie lang. Und er war frisch und genießbar. So viel zum Thema Ablauffristen bei Lebensmitteln.
Irgendwie passt dazu die Platte "Let England shake" von PJ Harvey. Ein absolut großartiges Gesamtkunstwerk, allen Anglophilen besonders zu empfehlen.
 serviert mit Zitronenraspeln...
.....oder mit Zwetschgenkompott 
 serve with damson compote.....or with lemon scratchings
Still can't see properly, waiting for my eyes to settle into a recognisable strength for getting new specs. Meanwhile, world-famous German blogger Nicky"Delicious Days" gave me the idea for this pudding. Like all the best and favourite recipes, it is laughably easy to make, looks elegant and tastes divine. And incidentally, I proved how rubbish the sell-by dates can be! I had two pots of way out-of-date organic quark (curd) in the fridge and when I opened them, they smelled and tasted quite fresh. This is all I have to say on the topic of sell-by dates.
I made the mousse in one of my cloth nappies in a strainer, left it over night in the fridge and cut out little dumplings with two spoons.
As they say - the proof is in the pudding!
The soundtrack to this wonderful pud is the equally wonderful CD "Let England Shake" by the wonderful PJ Harvey.

12 comments:

  1. Mei schaut des lecker aus! Kommt bestimmt auch gut mit Caramellsoße.

    Für deine weitere Augenheilung wünsche ich dir alles Gute.
    Constanze

    ReplyDelete
  2. Das sieht ja wieder einmal sehr verlockend aus und schmeckt bestimmt auch sehr gut. Steht schon auf meiner Demnächstliste :-)

    Was machst du mit der abgetröpfelten Flüssigkeit? Zum Wegkippen müsste die ja fast zu schade sein - oder?

    ReplyDelete
  3. DAS ist wieder eins der wunderbaren Rezepte, die ich schon vermisst habe. Schön, dass du auch mit einem Auge "kochst" oder wie nennt man im speziellen DIESEN Vorgang ?
    egal, wie auch immer, kommt wieder auf meine Nachmachliste, die immer länger und länger wird...........

    ja, die Ablaufdaten, ich frag mich dann auch, was ist denn noch BIO, wenn nicht mal mehr der Topfen schlecht wird, das gleiche passiert ja mit der Milch.......die ist in letzter Zeit auch haltbar und haltbar und haltbar......eigentlich will ich gar nicht wissen, was da so alles drin oder nicht drin ist........wahrscheinlich wär mir dann schlecht

    weiter gute Besserung und lg aus auch schon etwas grauerem Wien

    ReplyDelete
  4. Wow!Das sieht superb aus..so soft so lekker;)

    ReplyDelete
  5. best before ist absicherung in einer welt in der ich lebensmittel nicht lokal kaufe sondern von überall her
    und kurze ablauffristen sind scheints immer noch lukrativ
    ich verlasse mich da auch mehr auf meine augen
    dazu fällt mir aber auch ein wie wir jedesmal den kühlschrank der schwiegereltern ausgeräumt haben von all den *dasistnochgut*pilzkulturen giggle
    sahnequark und sahne *schwelg*
    gute besserung
    lg birgit

    ReplyDelete
  6. Es ist ein klitzekleines bißchen gemein, mit einer solchen Leckerei am frühen Morgen konfrontiert zu werden - doch genau deswegen guck ich ja regelmäßig hier rein ;) ...
    Jedenfalls: vielen Dank für dieses Rezept; Ich mache mit "meinem" Bioquark die gleichen Haltbarkeits-Erfahrungen. Am längsten halten sich allerdings Rohmilch und daraus selbstgebastelter Quark! Wenn der beginnt streng zu schmecken kommt ordentlich Zwiebel, Kümmel, Salz und Paprika dran und es gibt ihn zu Pellkartoffeln. Natürlich mit Butter!

    ReplyDelete
  7. Mmmmmmhhh... das sieht bestimmt nicht nur lecker aus. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen.
    Ganz meins.
    Weiterhin gute Besserung!
    Gruß Oona

    ReplyDelete
  8. die nockerl gefallen mir - nachkochliste!

    ReplyDelete
  9. Danke für das Rezept und die München-Bilder.
    Nach 16 Jahren in München und jetzt 5 Jahren aufm Land vermiss ich die Stadt immer mal wieder.
    Aber manchmal reichen auch die Bilder und ich denk mir, nein, über die Donnersberger bin ich oft genug gefahren. Mit dem Radl und mit dem Auto. So schön war das auch wieder nicht.

    ReplyDelete
  10. Übrigens: Danke für den Tipp letzthin. Die Ausstellung im Amerikahaus, Vivian Meier, hat mich sehr beeindruckt. Ich Nachmacherin bin dann danach auch ins Café Luitpold und hab Törtchen gegessen!

    ReplyDelete
  11. Also Nockerln sind nun völlig neu für mich. Aber Vanillemark und Zitrone klingt sehr gut! Ein Rezept für ruhige Tage.

    Als eingefleischte Korintenkackerin und Haarspalterin habe ich oft das Gefühl, die Einzige zu sein, die bei dem MHD-Dilemma das krasse Missverständnis sieht?

    MINDEST-Haltbarkeits-Datum sagt nichts weiter aus, als bis wann das Lebensmittel bei sachgerechter Lagerung MINDESTENS haltbar ist. Also wenn nicht noch länger.

    Alles, was mit dem MHD abläuft, ist die Garantiezeit, während derer ich mich berechtigt über Verderbtheit (Verdorbenheit?) ;) beschweren kann.

    Sonst nix.

    Klugscheißernden Gruß, die Jungfrau vom Niederrhein!

    ReplyDelete