Saturday, 12 November 2011

Shopping and eating

Ein strahlendblauer Samstag, an dem einen nichts im Haus hielt. Und so machten wir den Wochenendeinkauf zur Abwechslung bei unserem örtlichen Öko-Dallmayer, dem Hofladen in Hermannsdorf. Die Frau vor uns in der Schlange kaufte für €80 Fleisch ein: man fühlte sich geradezu lächerlich nur mit einem Pfund Hackfleisch und ein paar Lammbratwürsten....aber später zu Hause, wurde das Ganze zu Lamm-Hotdogs verarbeitetet, dazu Wirsing. Eine feine Sache! Abends gab es dann Spaghetti Bolognese, ein Dauerbrenner im Hause 356. Es war wunderbar, den Blättern beim Fallen und den Hühnern beim frei herumlaufen zuzusehen.
This bright blue Saturday called for a country outing, and we did the shopping in our local farm shop which happens to be a bit up-scale. A woman next to us in the queue was buying 80 euro's worth of meat which made our mince and lamb sausages look a bit pokey. However, accompanied by a fresh savoy cabbage, we turned out a couple of fine lamb hotdogs (lunch) and a rich SpagBol (dinner).
It was wonderful to watch the leaves fall and the chickens range freely!
Dieser Stein steht bei Hermmansdorf, Teil einer Art Mini-Stonehenge. Innerhalb des Steinkreises sind die Namen aller in Bayern bedrohten und ausgestorbenen Arten auf die Steine eingraviert.

16 comments:

  1. oh yumyum! Wirsing! Und selbst die Bratwuerstlen lassen mir das Wasser im Mund zusammenlaufen!(Vegetarian for 35 years!...but I will eat the very occasional Thueringer (Jahrmarkt, Weihnachtsmarkt), or a piece odf Salami or jamon.Without any qualms whatsoever ;-)
    HAve a lovely Sunday! Hope the eye is behaving!
    Lilyxx

    ReplyDelete
  2. Hast Du wieder wunderschöne Fotos! Und das Lammbratwurst-Brötchen-Bild....zum Reinbeißen :) Schönen Sonntag noch!

    ReplyDelete
  3. Danke liebe Hanne!
    Lily, I love a vegetarian who sometimes takes a holiday. Are you home yet?

    ReplyDelete
  4. deren lammwürstln sind ein genuß der nur noch mit wirsching zu steigern ist.
    schöne sonnige bilder, ist es nicht ein ganz wunderbarer herbst, die wir uns auf der persönlichen festplatte für die nächsten monate abspeichern müssen...

    ReplyDelete
  5. Ein absolut fantastisches Aufmacherfoto, wie ein Ölgemälde ...

    ReplyDelete
  6. hoffentlich kocht die 80-€-fleischkäuferin auch in der oberliga, andernfalls ist die investition (für 160 DM bekam frau vor der bewährungsreform ordentliches schuhwerk einschl. ledersohle)für'd katz...
    das hermannsdorfer "stonehenge" weckt schöne erinnerungen. solange ich automobil war, hab' ich die gegend öfters unsicher gemacht...

    ReplyDelete
  7. Barbara - alles schon gierig gespeichert!
    Danke liebe Pepe - ist natürlich bearbeitet mit einer Über-Struktur.
    Rosarida - wahrscheinlich bloggt sie sogar über ihr Fleischgericht!

    ReplyDelete
  8. Oh dear, oh dear... To me, buying meat for 80 euro equals wearing a fur coat or something. It's extravagant and absolutely unnecessary.

    ReplyDelete
  9. I like the idea of a series called "shopping for fur coats"!

    ReplyDelete
  10. ... einige, gar nicht so wenige, lassen ihre 80 euro einkäufe "so" mitgehen, daher schlagen sie an der h'dorfer theke so zu.
    der metzger der in meinem bioladen (gute gegend) war im september so verzweifelt über den (sehr hohen)finanziellen verlust, daß er einen schrieb aufhing. 100 euro fangprämie und anzeige.
    die antwort auf meine frage, was für ne art frauen das sind, könnt ihr euch sicher vorstellen.ja mei, die leasingraten für den cayenne reißen halt a riesen loch ins haushaltsbudget.

    ReplyDelete
  11. Wie jetzt, Barbara - das hab i ned verstanden - die klauen das Fleisch?

    ReplyDelete
  12. ilse - ja.
    die klauen schlichtweg.
    auf dem weg von der metzgertheke zur kasse lassen sie die ware in ihrer einkaufstasche verschwinden.
    einen bon hat ja der metzger, der andere landet in der kasse. am abend wird abgerechnet und beim bonvergleich sieht man dann, was nicht bezahlt worden ist. die verkäuferinnen können sich bei so großeinkäufen natürlich an die kundinnen erinnern und dann wird diese beim nächsten einkauf beobachtet. eine hat dreimal für diese hohen beträge geklaut. als man sie beim letztenmal stellte, war es "ein versehen"...
    es handelt sich hier, das ist verbürgt, nicht um leute mit durchschnittlichem budget sondern tatsächlich um sehr wohlhabende.
    beim käfer sieht's im übrigen nicht anders aus. kannte mal einen sicherheitsmann den man gebeten hatte, "schlupflöcher" zu stopfen.
    ich habe mich noch nie von reichtum beeindrucken lassen, wie man sieht, kommt der zu oft durch unredliche machenschaften.
    siehe auch bankster und konsorten.

    ReplyDelete
  13. so gesehen war der jennerwein beim fleischdiebstahl a ehrliche haut...

    ReplyDelete
  14. Auf den Jennerwein lass ich eh nix kommen!
    Aber Barbara, woher hast du diese inside information???

    ReplyDelete
  15. na, als ich vor kurzem dort einkaufte, hing eben dieser "warnhinweis" an der wand.
    nach meiner ungläubigen frage "was,die klauen im biomarkt" hat mir das metzgerteam das von mir berichtete erzählt.
    man denkt ja immer, es kaufen nur gutmenschen dort ein. offensichtlich ne täuschung.
    diebstähle siedelt man eher in kaufhäusern oder discountern an, oder? was ich etwas schäbig fand ist, daß die geschäftsführerin der ertappten großdiebin die anzeige ersparte, weil sie auf die kundin nicht verzichten will.

    ReplyDelete
  16. Barbara - schön blöd, die klaut inzwischen sicher woanders.

    ReplyDelete