Wednesday, 14 December 2011

Kunst und Essen

Ab morgen (Donnerstag, 15.12.) werde ich jeden Donnerstag und Freitag von 14 bis 18h in der Galerie Lothringerstr.7 (Hinterhof) für Besucher dieser Ausstellung da sein. Falls niemand kommt, kriege ich vielleicht jetzt mal endlich meine Arbeit fertig. Ich brenne darauf, nichts zu tun.
NICHTS! ausser kochen. essen, bloggen, spazierengehen, Filme anschauen, essen, Bücher lesen, kochen, schlafen.
Heute gibt's ein farbenfrohes Risotto mit Broccoli als Beilage. Nicht für meine Mutter, übrigens: "Des Risottozeig mog i ned". Sie macht sich Linsen aus der Dose und Kartoffeln. So.
Speck in etwas Rapsöl anschwitzen, dann die kleingewürfelten Zwiebeln drauf, wenn alles schön glasig ist, den Reis mitschwitzen lassen. Ich hatte keinen Weißwein (mit Rot geht das nicht), also habe ich den Reis mit einer vorbereiteten Gemüsebrühe aufgegossen. Immer wieder drauf bis der Reis weich ist aber noch nich ZU weich. Wann dieser Punkt kommt, kann ich euch nicht sagen.
Dann noch eine Handvoll TK-Erbsen und gewürfelte gelbe Karotte, eine halbe rote Paprika und frischen Oregano. Auf kleiner Hitze sitzen lassen, etwas Butter reinrühren und mit Parmesan fertigmachen. An Guadn!
 
Today, I am making a colourful risotto. Not for Mum, by the way,  she prefers to warm a tin of lentils and eat it with boiled potatoes.
There's no accounting for taste, is there now.
This one is made with chopped onions fried with bacon strips, add the carnaroli rice and let it coat with fat. Then add hot vegetable stock - anything else is too rich - little by little, and chuck in your veg. I put a handful of frozen peas in, then a chopped yellow carrot, half a red pepper and some fresh oregano. At the end, stir in a knob of butter and grated parmesan. I am making steamed broccoli to go with it instead of salad.
Vielleicht koche ich einfach mal gar nicht ?  * I might even take a break from cooking

6 comments:

  1. Dein nichts ist aber auch nicht nichts..... aber was soll's - ach wie gerne würde ich dich in der Gallerie überfallen... aber keine Angst - du weisst ja wo ich klemme!!!
    Übrigens am Wochenende kommen unzählige Märchenfilme....Schick dir mit den krâftigen Winden der nâchsten Tage einen tollen Energieschub - so dass du deine Muss und Solls bald abgestrampelt hast....
    bbbbb

    ReplyDelete
  2. ...und was macht man auch schon wieder unter dem Mistelzweig?

    ReplyDelete
  3. och mir kommen die tränen, von wegen ausstellungsbetreuerin.leider bin ich in berlin und kann nicht vorbeikommen.ungeachtet des leckeren essens, was ich bei dir so liebe ist das ewige geraffel, die schöne alte reibe, der topflappen, manchmal die schauen wachstuchdecken, klasse.na denn mal tau mir der ruhe und dem bloggen und dem entspannen.liebe grüße die magierin

    ReplyDelete
  4. Was für ein Bergpanorama im Titel !

    ReplyDelete
  5. ....wow .... dieser mistelzweig!meine "mistelzweig-kletter-pflück-lasso- werf-bemühungen" blieben vergeblich, während die raben in der baumspitze sich beim zuschauen köstlich amüsierten ..
    gruß
    c.

    ReplyDelete
  6. Kunst und Küche inspirieren sich wunderbar gegenseitig, wie ich sehe. Und über allem der Mistelzweig!
    Schade, dass die Künste im Frauenbuchladen für einen Katzensprung zu weit entfernt von mir sind...
    Geniess das künstlerische Nichtstun!
    Liebe Grüsse,
    Brigitte

    ReplyDelete