Friday, 30 December 2011

Live tweet aus Grafing, Teil 2

Besuch beim Metzger am Samstagmorgen. Schlange um den Block. 50g Gelbwurst hier und 700g Hackfleisch da, Suppenknochen müssen von hinten geholt werden, Schnitzel bitte einschweißen, und noch 150g Aufschnitt. Man verliert langsam seinen Lebenwillen und möchte eigentlich Vegetarier werden. Plötzlich horche ich auf. "Hundert Gramm Schinken...Wollen's den Beinschinken, den Schwarzwälder, oder den Pharmaschinken?"
Shopping in our really good butcher's of a Saturday morning gives me the full benefit of a good old-fashioned queue. 50grams of pate and two thin slices of salami, half a pound of mince, and can you please get me some bones for the soup. The schnitzels in a vacuum pack, if you don't mind.
In short, you lose the will to live. And then you hear "100g of ham please....which one? the smoked ham? Ham steak? the Pharma Ham?"

9 comments:

  1. :-))) Hmmm, ließ dich das dann zum Vegetarismus konvertieren? Ich liebe deine Life Tweets! Hoffentlich hast du deine Ohren noch öfter zur rechten Zeit am rechten Ort.

    ReplyDelete
  2. hihi das foto fordert mich zur frage heraus: welches schweinderl hättens denn gerne. und a bissi pharma ist auch garantiert immer dabei ;-)

    liebe ilse - komm gut ins neue jahr!!! lg i.

    ReplyDelete
  3. ganz unrecht haben die ja nicht damit. gerade der parmaschinken ist ein absolut überschätztes massenprodukt. lustig isses dennoch.

    ReplyDelete
  4. Ja, Ja die Vielfalt. Schon schön, aber auch anstrengend. Einen Guten Rutsch dir und den Deinen. Alles Liebe Karin

    ReplyDelete
  5. :O)

    Komm geschmeidig rüber ins neuen Jahr, Ilse.
    Viel Gesundheit und wunderbare Schreib- und Kochideen für 2012 wünsche ich Dir
    (und uns :O)

    ReplyDelete
  6. hihi, in der Lehre (ich hab Landwirtin gelernt - konventionell leider, hat mich vom Fleischkonsum weggebracht) hies es immer, wenn eine erkältung kam: iss Schwein, da ist soviel Antibiotika drin, da wirste gesund. Oder Masthenne.

    irka

    ReplyDelete
  7. Liebe Ilse, diese Schinkengeschichte erzählte ich meinem Mann. "Jaja", nickte er, sagte gekonnt bayrisch "Faamaschinken" und ließ sich den Farmerschinken schmecken, der da einträchtig neben dem Parmaschinken lag.

    Ein genüßliches Schinkenjahr!

    ReplyDelete
  8. köstlich! mit so einem lacher startet die neue woche bestens!
    freu mich schon riesig auf das wochenende! ;-)
    ciao!

    ReplyDelete
  9. Ach - Farmerschinken, das gibts in Bayern?

    ReplyDelete