Tuesday, 31 January 2012

Winter fuel

Der Winter ist jetzt winterlich schön, aber er macht nicht unbedingt schöner. Zuhause, trotz Heizung, bin ich in dicken leggings, löcherigen aber geliebten Kaschmirpullovern und selbstgestricktem von englischen Verwandten bis hoffentlich zur Unkenntlichkeit vermummt (Alarmstufe Eins sind die elefantengrauen dicken Sweatpants von Gap, noch aus London). Meine Haare bleiben länger als sonst ungewaschen, und ich esse Schokolade als Überlebensstrategie. Definitiv mehr Kathy Bates als Julia Roberts, aber zum Einkaufen in Grafing trage ich zum begehbaren Schlafsack auch Lippenstift - man hat ja einen Ruf zu verlieren. Und genau dort, im Asialaden, ließ ich mich zum Kauf der eher sommerlichen Glasnudeln hinreissen für einen hübschen Salat zum Mittagessen.
Abends gab's dann wieder Pappardelle mit wärmenden Fleischbällchen.
Die Reisnudeln kochte ich kurz in einer Misosuppe, in der ich vorher die Karottenwürfel, die Shiitakepilze und Frühlingszwiebelscheibchen gegart habe. Das Ganze ist gebettet auf Chinakohl, mit der Misosuppe angemacht und dekoriert mit geraspelten roten Beten.
******
I softened the rice noodles in a miso soup which I also used to cook the shiitake mushrooms and for blanching diced carrots and sliced spring onions. The noodles are bedded on Chinese leaves, dressed in miso soup, and garnished with grated beetroot.
 The winter is very beautiful, wintery almost, all icy and clear, but it's not exactly flattering. At home, despite the heating, I am (hoping to remain) unrecognisable in my multilayers of leggings (get out those ELEPHANT TROUSERS FROM THE GAP!).  Thick sweaters appear from the back of the wardrobe, lots of them, and often I wear scarves indoors. We had a poll: this flat is colder than the flat in Munich but warmer than Tremlett Grove, nothing is as cold as an English house in sub-zero temperatures. Even so, I don't wash my hair as often as I might, and I consider chocolate as seriously necessary fuel. I seriously don't feel life is a beauty competition at the moment. But when I go out shopping in my walk-in sleepingbag, I put on lipstick. I have my standards. Today I felt tempted to buy something in the Asian shop and came home with too summery ingredients for a glass noodle salad lunch. At dinnertime, we returned to warming stodge - pappardelle with a meatball sauce and live-saving broccoli.

9 comments:

  1. Genau diesen Trick mit dem Lippenstift habe ich auch drauf, wenn ich bei diesem Igluwetter mit meinem "begehbaren Schlafsack" unterwegs bin zum Brötchen holen.

    ReplyDelete
  2. wenn ich morgens nicht sooo drauf bin, schaue ich gern bei ilse rein und verlasse ihre seite wieder gut gelaunt, mit breitem grinsen.
    und mit appetit!

    ReplyDelete
  3. die selbstbeschreibung ist wirklich komisch und winterlike.klasse

    ReplyDelete
  4. Die Haare ungewaschen? Einfach 3 hm hm Taft benutzen und die Frisur sitzt! Und so lange Du Lippenstift zum Schlafsack trägst, brauchst Du Dir gar keine Gedanken machen - so wirst Du auch weiterhin in Grafing die PRETTY WOMEN bleiben ;)

    ReplyDelete
  5. bisher sind wir der kälte ja ausgekommen, und im märz können wir sicher wieder nahtlos vom begehbaren schlafsack in den bikini hüpfen.
    "der mo" fragt mich derzeit, ob ich vorhabe zu biwakieren, so wie ich trotz gut geheiztem haus daherkomme.
    was ich für schreibtischtäter empfehlen kann ist ein kleines heizkissen, etwa kissengröße, ist mein ständiger begleiter und verbraucht wenig strom.

    ReplyDelete
  6. eigentlich bedarf es keines kommentars (?), aber die beschreibung ist so koestlich, musste sehr lachen, danke !!

    ich bin noch im arbeitsleben, darf mich leider noch nicht so gehen lassen und meine kinder wohnen auch noch bei mir......ist in manchen faellen aber auch gut so.

    hilft oft beim aufstehen in der frueh !

    schoenen gruss aus einem sehr frostigen aber sonnigen wien

    ich hoffe, die alte donau friert, dann wird eisgelaufen

    ReplyDelete
  7. Herrlich, deine selbstironische Selbstbeschreibung. Begehbarer Schlafsack ... das muss ich mir merken. Ich stricke gerade wieder ... Pulswärmer für den Anfang. Die Fotos und Wintereindrücke (das von dir am grünen Spiegelweiher besonders) sind toll.

    ReplyDelete
  8. Loved the first photo...and the glass noodle salad. I love them too.

    ReplyDelete