Monday, 16 January 2012

Sonne, Kälte, Kuchen

Diesen Sonntag machte ich mal wieder den Rotweinkuchen nach dem bewährten Rezept von der Kaltmamsell
So geht's:
150 gr dunkle Schokolade grob reiben. Mit 350 gr Mehl, 2 gestr. Teel Backpulver
1 Prise Salz ,1 Tl gutem Kakaopulver und 1 Teel Zimt mischen.

Guglhupfform buttern und mehlen. Ofen auf 170 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
250 gr weiche Butter mit 200 gr Zucker, 1 TL Vanilleessenz und vier Eiern schaumig schlagen. Dann die Schokolade-Mehl-Mischung und 1/8 l Rotwein unterrühren.
In die Form füllen, 60-70 Minuten backen (eingestochenes Holzstäbchen muss ohne Krümel rauskommen). Auf ein Kuchengitter stürzen.
Letztes Mal machte ich aus  Puderzucker und Rotwein einen Zuckerguss, diesmal hatte ich von Weihnachten noch etwas Kuvertüre die ich schmolz und darübergoss (nicht ganz genug..)
Wie immer gelang er eins A, dieses Mal in der Guglhupfform von meiner Oma. Ich hätte sie wahrscheinlich nie mehr benutzt, aber sie wurde hervorragend ins Leben zurückpoliert von der Superhausfrau, die für meine Mama putzt. Jetzt backe ich Vintage.
Die Berechtigung zu hemmungslosem Kuchengenoss holten wir uns an diesem wunderschönen, kristallklaren Sonntag bei einem Spaziergang um die Spiegelweiher, die fast winterlich von einer zarten Eisschicht bedeckt waren.
This Sunday I made a very fine red wine cake from a recipe I found it in one of my favourite blogs. I have made it before and it always turns out splendidly.
This time I used my granny's old Guglhupf tin, almost discarded and lovingly polished up by my Mum's talented cleaner.
The recipe is so easy:
Prepare the tin with butter and flour, heat the oven to 170°C.
Grate 150 g dark chocolate, mix with 350g self-raising flour, a pinch of salt, a tablespoon of good cocoa powder and a teaspoon of cinnamon.
Beat 250 g soft unsalted butter with 200 g sugar, 1 tsp vanilla essence and four eggs, then add the flour-chocolate mix and stir in 1/8 l of red wine.
Pour the mixture into the prepared tin and bake for 60-70 minutes. Test with a wooden toothpick or a knife if its baked through, then take it out , turn it onto a wire rack somewhere you can be really messy, and pour the icing over it.Last time I iced it with pink icing made with icing sugar and red wine. This time I used ready-made chocolate icing left over from Christmas, just not quite enough...
On Sunday, we were lucky enough to be able to earn our cake with a walk around the local ponds, in the beautiful crisp sunshine. It was almost wintery with the ponds lightly frozen over.

8 comments:

  1. Der sieht aber sehr lecker aus. Muss ich unbedingt einmal probieren. Alles Liebe KArin

    ReplyDelete
  2. das rezept klingt wundervoll - muss ich auch ausprobieren - zumal ich auch eine gugelhupfform von meiner oma habe...

    ReplyDelete
  3. Ich backe jetzt Vintage...
    Ilse! Ich bin vor Lachen fast vom Stuhl gekullert... *wischdietränenwech*

    ReplyDelete
  4. So eine schöne Gugelhupfform habe ich leider nicht.....aber Du kannst ja jetzt alle meine Gugelhupfrezepte rauf- und runtergugeln ähhh backen :)

    Gestern dachte ich mir noch, daß ich Dich mal anstupse, daß Du ein paar Schneebildchen postest - und heut sind sie schon da. Ich hab' aber gedacht, daß Ihr ein bischen mehr Schnee habt. Auch nicht! Aber schön.

    Und....bis März gluckst Du noch. Na, das müßte ich hinkriegen. Freu' mich jetzt schon mal :)

    ReplyDelete
  5. Das sieht aber lecker aus! Spürt man die Rotweinaroma nach dem Backen immer noch, oder verschwindet sie im Ofen?
    Die Gugelhupf-Form ist wunderschön. Ich würde am liebsten nur vintage backen, habe aber ganz wenig Ausrüstung!

    ReplyDelete
  6. Ingrid - das will ich dann aber auch sehen!!
    Hanne - über deine neue Form des Gugelns musste ich sehr lachen. Wird gemacht. Und ich freu mich auf deinen Besuch!
    Deana - den Rotwein schmeckt man eigentlich nicht mehr, also könnte man stattdessen vielleicht auch ein Achterl Espresso nehmen.

    ReplyDelete
  7. ..und nicht in den weiher hineingesprungen?
    so wie die russen das machen.

    ReplyDelete
  8. Wie toll du hier heiss und kalt kombiniert hast und uns mit beidem den Mund wässrig machst!

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

    ReplyDelete