Saturday, 18 February 2012

So schaut's aus

Ein Besuch in München: Schwelgen in Nostalgie in meinem alten Viertel, Käsevorrat auffrischen bei der Käsemaus. Besuch bei Rosa Schnuppensuppe, die Bitterorangen für mich hatte. Sarcletti hat renoviert und sieht nun wirklich italienisch aus - Rimini, anno 1988. Kaufhof: was, kein Saclá-Pesto mehr? Dafür 240 Fantasy-Pastasorten, die kein Mensch braucht. Im Löwengarten treffe ich ganz zufällig Helga B, auch eine Freude. Ein Brezensandwich am Ostbahnhof, während man vergeblich auf die S4 wartet. Keine Freude.
In der Stadt, da sind schon andere Ausblicke geboten - zum Beispiel diese Liebesschlösser an einer Isarbrücke, und erwachsen agierende Kleinkinder. Bei uns aber, bei uns gibt's Sonnenuntergänge hinter dem Bahnhof, eine Küche mit Blick auf Schafe, und die Wirtschaft in Taglaching, wo das Essen einfach ist, einfach perfekt. Ois Bio, und frischer Fisch.
*****
I had a few days of commuting to Munich this week, meeting  friends, wallowing in nostalgia in my ex-neighbourhood, checking out my old corner cafe now renovated to within an inch of its life, bumping into fellow blogistas and shopping for cheese. Of course the sights are more interesting. and people are quirkier in that big metropolis that is Munich. But back home, there are sunsets behind the station and such food in our local pub, good and pure, hand-peeled by friends.

8 comments:

Lovelydays said...

Der Satz: "Ein Breznsandwich am Ostbahnhof, während man vergeblich auf die S4 wartet. Keine Freude." weckt Erinnerungen an viele Momente, an denen ich die Münchner S-Bahn verflucht habe. Da können die Londoner über die Tube meckern so viel sie wollen, verglichen mit der S4 ist hier alles doch immer irgendwie im Fluss und ich muss nie einen Fahrplan dabei haben. Dein Mosaik und die dazugehörigen Worte bringen deine Woche schön rüber.

waldviertelleben said...

so schön ist, wenn frau alles haben kann. land und stadt und bunt und vielfältig.
gut gehts uns.
liebgrüßt
ingrid

iv said...

Ich mag das nicht, wenn sich um den Rotkreuzplatz herum etwas ändert, während ich weg bin. Mental wohne ich da noch.

*HANNE* said...

Ach, das klingt alles wieder sehr gut....Dein Schwelgen in der Vergangenheit. Aber Heimkommen war ja auch schön. Eine tolle Collage hast Du da gemacht - das kann ich (noch) nicht :)

Wienermädel + Co said...

Schön, so ein unbeschwerter Stadtbesuch und sich allen Genüssen hingeben!
Schönes Wochenende wünsche ich dir!
Liebe Grüsse aus Wien

barbara said...

das kartoffelschälende mädchen mit dem schönen schal. vermeermäßig.
kannst du auf dem blog hintergrundmusik spielen? YouTube war's ganz sicher nicht!

Quer said...

So bunt darf die Woche gerne beginnen.
Danke für die feinen Impressionen und Erlebnisblitzlichter.

Liebe Montagmorgengrüsse,
Brigitte

Preißndirndl said...

Ein abwechslungsreiches Potpourri an münchnerischen Eindrücken ...